Frank R
18.01.2013 | 10:08 7

Es gibt sie

Kanzlerin Meine erste tatsächliche Begegnung.

Es gibt sie

Foto: AFP/ Getty Images

Heute habe ich zum ersten Mal in meinem unbedeutenden Leben die bedeutende Angela Merkel, wie man so sagt, leibhaftig gesehen und weiß nun, dass sie keine Computer-Animation ist wie dieser Tiger in diesem 3D-Tigerfilm, der aber immerhin lebendiger aussieht als die wirkliche Angela Merkel.
Zwar sah ich die Kanzlerin nur von hinten, als sie heute zur „Grünen Woche“ schritt, aber sie hatte eindeutig eines ihrer erkennungsdienstlich verwertbaren Kostüme an und schritt einem Blitzlichtgewitter entgegen, wie es nur eine besonders mächtige oder schöne Frau anfällt.
Zum zehntausendsten Mal fragte ich mich, warum man Angela Merkel zum zehntausendsten Mal ablichtet, wie sie eine kleine Treppe hinaufgeht. Es grenzt an Überwachung. Auch müsste es irgendwann genügend Merkeltreppchenbilder geben im Universum. Aber dieses entfaltet sich, wie man liest, immer weiter. Ein Merkel-geht-zur-Grünen-Woche-Bild mit diesem Kostüm fehlte noch, na schön. Es ist irgendwie erdfarben, ländliche Scholle.
Frau Merkel ging schnell, und die zufällig herumstehenden Leute taten so, als sei es nichts Besonderes. Man könnte beinahe sagen, sie huschte in das  Messegebäude, das Tom Cruise einmal so effektvoll als Location für seinen Stauffenberg-Film benutzt hatte. Operation Walküre“, soso.
Natürlich kann ich mir immer noch nicht so ganz sicher sein, ob es eine echte Kanzlerin war oder vielleicht eine Roboterin. Deutschland ist das Land der Ideen. Doch warum sollten Bodyguards jemanden bewachen, den man leicht reparieren kann? Aber ihre Sprechweise...
Sagen wir, ich bin nun zu 99 Prozent davon überzeugt, dass es ein tatsächliches, selbsttätig sich bewegendes Wesen gibt, das man als Angela Merkel bezeichnet. Es hat die „Grüne Woche“ besucht und wird sicher pfiffiger Weise durch einen anderen Ausgang entwischt sein. Regierungschefs müssen sich ja immer etwas einfallen lassen.
Jetzt muss ich zur Bestätigung seiner Existenz noch diesen Steinbrück treffen.
Soll nicht billig sein.

Kommentare (7)

Oberham 18.01.2013 | 10:39

... ich werd mich demnächst auch an diesem Phänomen versuchen.

Sie ist doch der perfekte Beweis dafür, dass Andersens Märchen noch tiefer geht - nicht nur die Kleider fehlen, nein das ganze Wesen ist im besten Fall eine Schimäre.

Darum liebt das Volk diese Kreatur! Sie agiert im Grunde gar nicht, sie regelt nur den Postenverkehr in Berlin - als Relais der inputgebenden Marktmächte.

Insofern passt auch der Kosename Mutti - sie ist zwar als biologische Frau nutzlos, doch als trächtige Postenmatrone kackt sie in kurzen Perioden die neuen Machtvertreterbabies aus, bzw. scheucht sie wieder zurück vom Trog.

Mich würde nicht wundern, wäre das ganze Steinbrück-Debakel ein wohl inszenierter Akt der demokratischen Scheinkultur - wobei Gabriel und seine Partei längst an Muttis Busen nuckeln.

Darum machen die auch so debil zufriedene Gesichter wenn Journalisten die Frage nach Steinbrück stellen:

"Ist Steinbrück noch der richtige Kanzlerkandidat, angesichts der verherenden Umfrageergebnisse?"

Gabriel, Nahles, etc. etc. : "Natürlich ist er der Richtige!"

Wenn ich mir die Gesichter ansehe, kommt Grusel und Horror vereint daher, ein tanzender Klumpen - das Politikervolk als fleischige Kollage nach Hieronymus Bosch.

Das Volk wird genüsslich gefressen - wir lassen uns - murrend zwar - doch von Mutti, gar den Rachen bewundern, in den Orkus ihrer Verdauungsorgane stopfen.

Ja, billig ist es fürwahr nicht, dieses monströse Ensemble.

Fräuleinchen 18.01.2013 | 14:46


 

"Die Blue Man PolitikerInnen-Darsteller-Cast umfasst einzelne Personen mit einem facettenreichen Mix aus Disziplinen: klassische Schauspieler, Rockmusiker, Performance-Künstler, Musik- und Comedy-Künstler, Tänzer und sogar Bühnenarbeiter. Natürlich sind sowohl männliche als auch weibliche Darsteller ermutigt, sich für die BLUE MAN GROUP PolitikerInnen-Darstellung zu bewerben. "Unsere BLUE MAN GROUP PolitikerInnen-Darsteller haben die unterschiedlichsten künstlerischen Werdegänge. Der gemeinsame Nenner ist aber ein offenes, neugieriges Wesen, eine kindliche Natur und der Antrieb, die Welt dieser rätselhaften Figur zu erforschen", erklärt der amerikanische Casting Director Tim Aumiller."

Quelle: http://www.musicals-4-you.de/Musical-News.342+M5612bf802fa.0.html

Korrekturen: Fräuleinchen