Katharina Finke
15.12.2012 | 09:00 1

Es weihnachtet zu sehr!

Werbekritik Das ZDF schenkt seinen Zuschauern dieses Jahr zum Fest ein bisschen Familie. Verpackt in einem äußerst fürchterlichem PR-Spot

Es weihnachtet zu sehr!

Noch erziehungsbedürftig: ZDF-Kinder Sarah Kuttner und Anastasia Zampounidis

Screenshoot: ZDF

Zu Weihnachten hat sich das ZDF etwas ganz Besonderes für seine Zuschauer ausgedacht. Ein Spot mit Gestalten des Senders – im PR-Sprech „die ZDF-Familie“. Sie machen alle, was von ihnen verlangt wird. Freundlich in die Kamera lächeln – das kennen sie ja von ihren sonstigen Aufgaben schon. Weihnachtlich kleiden – okay, der Klassiker. Aber dazu auch noch „Leise rieselt der Schnee“ singen, muss das wirklich sein?

Leider ist das Spektakel damit noch nicht vollkommen. Jeder der „ZDF-Familie“ hat seinen Part: Gernot Hassknecht, der Wüterich aus der heute show, schleppt krächzend einen Weihnachtsbaum durch den Schnee, Marietta Slomka hupt zur Lied-Melodie übertrieben fröhlich, wie es ihre Art ist – während sie Weihnachtsgeschenke durch die Gegend fährt. Und natürlich Markus Lanz. Der zaubert betont männlich mit einer Kettensäge eine Skulptur aus dem Eis, während er ziemlich falsch die Strophe intoniert.

Um auch noch ein paar Zuschauer unter 50 Jahren anzusprechen, sind im Chor auch Gesichter der alten MTV-Riege untergebracht: Sarah Kuttner, die mit ihrem Handy zugange ist, anstatt mitzusingen. Und deswegen gleich von der braven ZDF-neo-Moderatorin Anastasia Zampounidis in die Seite gestupst wird. Andere wie Joko und Klaas waren anscheinend so unanständig, dass sie es gar nicht in die ZDF-Vorzeigefamilie geschafft haben. Vielleicht konnten sie sich aber auch einfach nur gut aus der Affäre ziehen. Denn mal im Ernst: Wer möchte zum Fest wirklich solch nervtötende Figuren bei sich vor der Haustür stehen haben?

Kommentare (1)