Maxi Leinkauf
07.02.2013 | 12:00 4

Verlorener Glamour

Stilkritik Sie galt als begehrtes Accessoire zum Festival: Die Berlinale-Tasche. Doch seit man sie per Mausklick im Fan-Shop bestellen kann, ist nichts mehr, wie es war.

Verlorener Glamour

Foto: Presse

Sie war magisch – und so schwer zu kriegen. Man musste einem Zirkel angehören, akkreditiert sein als Cineast, Agent oder wenigstens Schauspieler. Oder man kannte jemanden. Der versorgte einen jeden Februar mit einer neuen Berlinale-Tasche, in manchmal grellem Design, pink, rot, navy, violett, beige, leuchtend grün. Diese Taschen waren nicht nur selten, sondern auch geräumig. Man konnte mit ihnen am Wochenende in die Pampa fahren, ein praktisches Accessoire, so untertrieben wie es Berlin einmal war.

Dann änderte sich was: Auf einmal konnten sich auch Nicht-Berlinale-Gäste mit der Tasche schmücken. Seit man sie im Fan-Shop bestellen kann, verliert sie an Glamour. Aber als Marketingprodukt läuft sie einfach zu gut. Be Berlin?

2012 war für Träger, die sich ungern auf Hipster reduzieren lassen, ein verlorenes Jahr. Was sollte das sein? Eine TASCHE? Mein Taschenbeschaffer lächelte mitleidig, baumelte mit dem blassroten Lappen hin und her, dann warf er ihn mir vor die Füße, als sei es ein Restposten. Ich wollte dieses Ding, diesen Beutel, den sonst nur Leute mit sorgfältig verstrubbelten Haaren und frisierten Bärten schleppten, auch zumachen können. Doch die Druckknöpfe aus Plastik platzten. Jute. Bio. Ein Witz. Vor ein paar Tagen schaute ich mich nun im Online-Shop der Berlinale 2013 um und fand dort einen dünnen Beutel, schwarz-weiß, 5 Euro 90. Bestimmt ohne Reißverschluss! Das Logo des Festivals steht auch auf dem kleinen Wäschezeichen. Dabei braucht die Berlinale die Tasche längst nicht mehr. Und ich auch nicht.

Kommentare (4)

Columbus 07.02.2013 | 13:57

So ist das, mit der Tasche da, liebe Frau Leinkauf.

Ihre Augenmenschen in der Redaktion wählten die Bärentasche in der nun noch erträglichen Form, als Multiple. Mehrbärig, da wirkt se.

Dawei

Christoph Leusch

PS:  Rheinländer feiern ab heute die Straßencarnevale 2013. Bei durchaus frostigen Temperaturen gibt es unter Konfettiregen, marschierend auf gematschten  "Bombos" und geeisten "Kamelle", nur die Hoffnung dass der Grappa wärmt und verdauen hilft.

Rheinland, Pfalz und Hessen vereint schauen umgezogen Umzüge. 

Passender Song von der "falschen", schäl Sick des Rheins:

"...Was hat'n da de Pappa da?
Der hat e Flasch Grappa da de Pappa.
Wo hat dann der Pappa die Flasch?
De Pappa hat de Grappa in die Tasch.
Un nochema !
Was hat'n da de Pappa da?
Der hat e Flasch Grappa da de Pappa.
Wo hat dann der Pappa die Flasch?
De Pappa hat de Grappa in die Tasch..."

(Rodgau Monotones)

Erbarmen, zu spät die Hessen kommen:

http://www.youtube.com/watch?v=4ReF03YwIO8

Songtext: http://www.lyricsfreak.com/r/rodgau+monotones/die+hessen+kommen_20557644.html

Steckt sogar das Goedische Hexeneinmaleins drin.

Georg von Grote 07.02.2013 | 14:21

Schon witzig. Für die einen galt sie als begehrtes Accessoire, für die anderen meist als unvermeidbares Zubehör, das man zwar bei der Akkreditierung entgegen nahm um da den anfänlichen, meist auch überflüssigen Wust an Infomaterial hineinzustopfen um damit ins Hotel zu stapfen und die Tasche achtlos in die Ecke feuerte um sie da auch möglichst bald zu vergessen. :-) Den Weg zu mir nach Hause hat sie jedenfalls nie geschafft.

Ob es daran lag, dass zu viele damit herumliefen, man nicht zur Masse gehören wollte? Auffallend war jedenfalls, dass eine bestimmte Klientel von Akkreditierten bei jedem Festival grundsätzlich und demonstrativ die Tasche eines anderen Top-Festivals herumschleppten. Nach dem Motto: Schaut her, da war ich auch. :-)

Wolfram Heinrich 07.02.2013 | 20:41

Sie galt als begehrtes Accessoire zum Festival: Die Berlinale-Tasche. Doch seit man sie per Mausklick im Fan-Shop bestellen kann, ist nichts mehr, wie es war.

 

Die Schönheit liegt, so scheint es, im Sozialprestige des Betrachters. Was für eine wunderhübsche Tasche, die ich da, zusammen mit wenigen Auserwählten bekomme. Was für eine Dreckstasche, die jeder für ein paar Euronen erwerben kann.

 

Ciao

Wolfram