MopperKopp
06.02.2013 | 12:25 60

Schavan muss weg

Wahr Sie will nicht wahrhaben, dass sie wahrhaftig keinen Anspruch auf ihr Amt hat, aber das Leistungsschutz-Recht bewahrt das Amt und uns vor ihr

Schavan muss weg

Foto: Adam Berry / Getty

Man kann lang und breit darüber diskutieren und reden, ob es taktisch klug ist, ob jemand Rechnungen offen hat, ob es um Merkel einsam wird, ob der der Mond auf- oder untergeht, all das ist netter Zeitvertreib, lenkt aber nur davon ab, dass eine Person mit einem derart zwielichtigen Verhältnis zu Wahrheit und Wahrhaftigkeit und einer getrübten Wahrnehmung der Wirklichkeit ungeeignet ist für den Posten der Bildungsministerin.

Von mir aus kann die Bildungsministerin "nur" eine abgeschlossene Lehre haben, kein Problem, aber solch windige Grundlagen wie in diesem Fall, das geht nicht, das ist keine Basis für eine hervorgehobene Position im Bereich Bildung. In einem Umfeld, das angebliche christlich-moralische Werte wie eine Monstranz vor sich herträgt, sie jedem auf den Kopf knallt, der auch nur einen Satz im Internet kopiert, mit der Bemerkung: "Das Internet darf kein rechtfreier Raum sein. Copy & Paste ist Diebstahl schlimmster Art.", wessen Partei sich vor den Karren einer Lobbykampagne für ein Leistungsschutzrecht spannen lässt, welch eine Ironie, gehört Betrug, Scheinheiligkeit und Postenklammern vielleicht zur Ausrüstung des Politikers.

Möglicherweise denkt sie nun: "Warum ich, warum nicht eine/r der anderen feinen Damen und Herren, die bisher mit ihren Leichen im Keller so unbeschadet unter dem Radar der öffentlichen Wahrnehmung durchgleiten?" Diese Frage können wir ihr nicht beantworten, da muss sie schon etwas nachhelfen.

Kommentare (60)

Oberham 06.02.2013 | 12:54

Widerspruch, Schavan muss bleiben - sie repräsentiert geradezu idealtypisch unsere Volksvertreter!

Mehr von diesen unfähigen, windigen Belndern und Würdenträgern, können wir nur noch finden, so wir den Bundestag aufblasen - jede Wette, so könnte man am Ende vielleicht die Gesellschaft wie eine Emulsion gestalten - nur - irgendwann schaffen es die Arbeitenden nicht mehr, die Betrüger und Verbrecher zu ernähren.

Gabs ja schon öfter in der Geschichte - gibts auch heute oftmals - in vielen Ländern der Erde - schaffen es die Menschen nicht mehr - nicht ihre Scharotzer verhungern, sondern die Menschen im Dorf verhungern.

h.yuren 06.02.2013 | 13:01

und mopperkopp, trifft es sich nicht auch wunderbar, dass im titel der kassierten dissertation "Person und Gewissen" steht?

ja, aber wir müssen unterscheiden, was für ein gewissen denn. ein christliches etwa? und welch ein christliches? ein katholisches etwa? das vertägt viel, weil die beichte wie ein schwamm drüberwischt.

es heißt doch "nach bestem wissen und gewissen". mit anderen worten, mehr ist nicht drin.

die fußballer, die ein foul nach dem andern spielen, sind wahrscheinlich nicht die besten. das eine bedingt das andere.

grüße, hy

MopperKopp 06.02.2013 | 13:06

Einspruch Euer Ehren, mein Augenmerk liegt auf Bildung, ein Bereich, der die Entwicklung von Kindern, Jugendlichen, usw. betrifft. Wie, wenn nicht durch gute Bildung und Wissen, auch das Wissen um Wahrheit und Wahrhaftigkeit, sollen verkorkste Verhältnisse mal von der schiefen auf die gerade Bahn gebogen werden? Wir zwei Beide können mit Sakasmus und Zynismus diese Entwicklung begleiten und kommentieren. Das steht aber auf einem ganz anderm Blatt.

Oberham 06.02.2013 | 13:19

Problem - wo findet man unter den potentiellen Anwärtern einen, der auch nur ein Jota besser geeignet wäre als Tante S.?

Wer hat nochmal die Richtlinienkompetenz? Mutti!

Das Volk liebt sie! Jede Wette, die Medien streamen die Mehrheitsmeinung Richtung - och - Flüchtigkeitsfehlter alles halb so schlimm.

Die bleibt im Amt!

Wird schön zu beobachten sein, wenn jetzt die Empörung langsam Richtung - "ich möchte den sehen, der noch nie geschumelt hat" - gezirkelt wird - womit sich unsere ach so würdigen Politiker regelmäßig gerne im Millieu der Betrüger verorten, nach dem Prinzip - jeder Deutsche bescheißt, also darf ich das auch!

Die BILD sagt JAAAA!

rose 06.02.2013 | 13:29

Bravissimo!!!

Sie sollte bleiben. Warum? An christliche Moral ist Ihr Amt nicht gebunden, Ihr Titel ist privat wie ihr Geschlechtsleben, sie macht doch so gut deutlich, wes Geistes Kind diese Lakaien des Kapitals sind. Als Atheist habe ich auch kein Interesse, dass die Kirche das Zölibat abschafft, au contraire. Was würde ihr Nachfolger ANDERS machen als sie. Was macht oder arbeitet solch ein Minister in Person denn wirklich? Ausserdem müsste nach ihrem Abgang noch ein weiteres Parasitensalaire + Pension gezahlt werden, was allerdings bei dieser Clique das geringste wäre.

MopperKopp 06.02.2013 | 13:38

Bei einem Finanzminister gebe ich dir Recht. Bei einer Bildungsministerin nicht. Das Thema ist, ähnlich wie Atomenergie, höchst brisant. Da verstehen einige dann doch keinen Spaß. Auch BILD nicht, will man doch zukünftig verstärkt Werbung für private Bildungseinrichtungen machen, da erhofft man sich Unterstützung von Bildungsminister, ähnlich wie bei Riester. Die Tante ist durch, vorbei, Ende aus.

pw6 06.02.2013 | 13:57

Ich kann meine gar nicht klammheimliche Freude über ihre Demontage kaum verbergen. Schavan ist als einer der wesentlichen Antreiber der Bologna-Reform mitverantwortich für die aktuellen Zustände an den Unis. Daß die politische Kaste keine Ahnung davon hat, was in der Lehre an den Unis passiert und warum Studenten Probleme im Studium haben, ist hinreichend bekannt. Daß sie auch keine Ahnung von der Forschung hat  bzw. eigentlich vor allem die Kunst beherrscht, sich irgendwie durchzumogeln, wird hier wunderschön und gut sichtbar dokumentiert. 

Standing ovations übrigens für http://schavanplag.wordpress.com/ 

MopperKopp 06.02.2013 | 15:53

Vielleicht ist es so, dass man genau die Personen an diese Positionen befördert, nachdem man sie mit entsprechenden "Zeugnissen" ausgestattet hat, bei denen man sicher sein kann, dass sie nicht nach bestem Wissen und Gewissen handeln, wenn überhaupt Wissen vorhanden, sondern nach den jeweiligen Vorgaben. Genau das zieht sich wie ein roter Faden durch, egal wohin man schaut: Bildung, Finanzen, Wirtschaft, Außenpolitik, usw. usw. usw.

Es handelt sich nicht um Repräsentanten sondern um Sockenpuppen.

Oberham 06.02.2013 | 15:57

... meine Rede - oft schon schlug ich vor die Ämter lebenslang zu vergeben, so könnten wir uns die Kosten für die Wahlen und die Altersversorgung sparen, schlimmer geht nur noch Despotismus mit Gewalt statt Volksverblödung - also warum mehr für das Theater bezahlen als nötig.

Wobei die Ersparten Gelder kämen sicher nicht denen zu Gute die Hilfe bräuchten, insofern - ist eh alles egal - aus Sicht der Verlierer meine ich.

Oberham 06.02.2013 | 16:12

Wieviel Spaß die in Berlin und in den Länderregierungen verstehen, ich fürchte, das übersteigt unsere Vorstellungskraft bei Weitem.

Die Akkademischen Kreise sind wie einst die Ingenieure nicht mehr einer Moral verpflichtet, sondern dem Markt!

In den 50ern verrieten die jungen Techniker die Nachhaltigkeit und begannen die Obsoleszenz einzuführen, heute errodiert die Bildung zu einer proaktiven Konditionierung in Richtung völliger Fachidiotie und willigem Anpassungsvermögen, gepaart mit dem Willen zum ganadenlosen Wettbewerb.

Eigentlich können sich die Verlierer fast schon die Schadenfreude aufs Brot schmieren, die akkademischen Berufe werden bald ebenso großflächig mit Low-Budget Sklaven besetzt sein, die beliebig austauschbar ihre etwas komplexeren Aufgaben erfüllen.

Was etwas Mut macht, es gibt doch Tendenzen unter der Jugend die eine neue anarchische Struktur erahnen lassen - allerdings gibt es auch die gegenteiligen - ganz fürchterlichen Strömunen, die stärker zu werden beginnen - und diese - fürchte ich, werden von Menschen wie einer S. eher begrüßt, als gefürchtet.

Wobei der Gröfurtz hat am Ende seine Herrchen ganz schön todgebissen - das blüht den derzeitigen "Eliten" wohl auch.

Nur - das Volk läßt sich wohl auch die schlimmsten Varianten erneut vorsetzen und rennt blind hinterher.

Wir leben nach der Hölle in der Vorhölle, doch wir streben wieder massif auf die Hölle zu.

MopperKopp 06.02.2013 | 17:15

Ach, auf die paar Kröten kommt es nun auch nicht mehr an, gründen wir nach der Bad-Bank doch die Bad-Politiker-Bank, die Abwicklungsanstalt für Bad-Politiker, verstaatlicht ist sie ja schon, verschieben sie dahin und gut ist. Vielleicht zeigt ein Failed State Interesse an ihr, kaufen sie, legt die Mücken auf den Tisch, meist haben die für genau diese Zwecke reichlich, und Schwupps, schon sind wir mit Plus raus aus dem Schlamassel.

Oberham 06.02.2013 | 17:24

Lieber Fahrwax,

Verbrecher haben es in der Regel gut drauf, sich Mittel zu beschaffen, ohne sie verdient zu haben.

Seit jeher gibt es jene Verbrecher die man hängt, sagen wir - die etwas ungeschickt agierenden.

Es gibt jedoch ebenso, schon immer, jene die die Gesetze schreiben, folglich ohne Schuld und immer würdevoll ihre Verbrechen begehen dürfen - sie werden nicht gehängt, sondern bejubelt.

Sollte sich einer der letzteren tatsächlich einmal etwas ungeschickt verhalten haben, muss es sich schon um ein Kaptialverbrechen handeln, dass er seinen Status verlöre.

Ergo - Tante S. muss nicht fürchten, sie muss schlimmstenfalls mit einigen Aufsichtsratsposten, oder einem Posten in Brüssel Vorlieb nehmen.

Wobei ich mir sicher bin, die Gröfurzerin behält sie im Schweinestall.

MopperKopp 06.02.2013 | 17:26

Die "Freie"-Forschung wird in eine wir forschen frisch und frei für das Kapital-Forschung umgemodelt, sozusagen im Auftrag ihrer Majestät, im geheimen Dienst der Unternehmer oder gleich im Auftrag des Teufels, soviel zu deiner Vorhölle :-)

Nun, früher hat man auch nur im Auftrag von geforscht, forschen dürfen, im Auftrag der Kirche, des Königs. Nur die Gedanken sind frei:

Und sperrt man mich ein
Im finsteren Kerker,
Das alles sind rein
Vergebliche Werke;
Denn meine Gedanken
Zerreißen die Schranken
Und Mauern entzwei:
Die Gedanken sind frei.

Oberham 06.02.2013 | 17:54

... nun das ist leider auch in einer Demokratie noch exakt gleich versus den dunklen Zeiten im Mittelalter.

Nur - aus den qua Geburt über dem Recht stehenden, kommen nun die qua Nominierung und Wahl über das Recht gestellten.

Was das Vermögen betrifft, da haben sich die Machtverhätlnisse etwas verschoben - die Macht liegt nun beim Geld allein, doch die Politmarionetten dienen noch als lustiges Volkshirnbespielungsensemble, dass zur Belohnung auch rechtserhaben agieren darf.

Oberham 06.02.2013 | 18:01

wie gesagt - übrigens wie ebenfalls schon oft erwähnt, wäre die Forschung frei, gäbe es längst keine Kohlekraftwerke, Kernkraftwerke etc. mehr, wir hätten völlig andere Individualverkehrskonzepte, gesunde Ernährung eine heilende und gesunderhaltende medizinische Versorgung, kurz wir würden in einer anderen Welt leben.

Nur, oft sind kluge Menschen keine angepassten Opportunisten, ihre Ideen somit ohne jede finanziellen Mittel bzw. Machinteressen unterlegt.

Man kann das momentan so wundervoll in den USA sehen, dort wird auf Teufel komm raus gefrackt, nur weil eben die mächtigen daran verdienen, dass sie sich dabei in erhebliche Gefahren begeben, das Grundwasser, das Klima betreffend ist diesen Idioten völlig egal, Hauptsache die Renditen auf die Dollars stimmen.

Wir kommen immer wieder auf den gleichen Punkt, die Klugheit und das Genie der Menschen wurde und wird vom der Dummheit und Gier der Mächtigen ausgebremst, es geht zwar immer irgendwie weiter - aber eben nur zäh.

 

Übrigens im Krieg, da sind die technologischen Fortschritte genial - leider nur in Bezug auf Vernichtung von Menschenleben.

Würde man in einem solchen Tempo Medizin, oder Umwelttechnik, mit der gleichen Verve unterstützen, wir könnten vielleicht die derzeitig fatale Situation noch in halbwegs erträgliche Bahnen lenken.

Aber was solls, wir machen uns Gedanken über eine Frau S. - und die steht in der Tat für das wissenschaftliche Niveau der Idiotnen - und - wieder schimpfe ich auf die Akademiker, die sich willig diesen Idioten beugen!

Phineas Freek 06.02.2013 | 18:03

„Nun, was sie von Amts wegen treibt, das schmeckt mir schon lange nicht“

 

Wer sich über das nötige Eignungs- und Befähigungsvermögen von Amtsträgern sorgt wie du – völlig egal ob die Sorge angeblicher Defizite moralischen oder fachlichen Ursprungs sind -  kann an den (Bildungs)politischen Zwecken und Aufgaben von Ämtern nichts auszusetzen haben.

Genau das ist auch deinem Beitrag zu entnehmen.

Das unterscheidet sich dann auch nicht wesentlich von den üblichen affirmativen Phantomschmerzen guter Bürger, die den eingerichteten Schaden staatlicher Bildungszwecke für das Gegenteil halten, aber unter den moralischen Verfehlungen der Bildungspolitischen Vollstrecker ganz furchtbar leiden müssen – wegen der dadurch erfolgten Beschädigung des Amtes!  

 

MopperKopp 06.02.2013 | 18:18

Da sagst Du was. Technologische Fortschritte für kriegerische Zwecke. Auch Geld ist immer und jederzeit genügen dafür vorhanden, die USA ersticken in Schulden, aber eine halbe Billionen für Rüstung, pah, was solls, Peanuts.

Kann es sein, dass es sich um ein Hardware-Problem handelt? Eine falsche feste Verdrahtung? Im Kopp. Schau dir mal den Software-Spielesektor an. Kriegspiele, Ballerspiele, Egoshooter, Phanatsie-Onlinewelten, in denen, na was wohl hauptsächlich, klar, in denen gekämpft wird. Sicherlich gibt es auch Aufbausimulationen, schön friedlich, konstruktiv, verschwindend wenig, nicht der Rede wert.

Was meinst du wohl, was hier in der Community los wäre, würde man sie in eine Art Onlinewelt mit Waffen umwandeln, sofort würde Blut fließen, ein MopperKopp wäre in Nullkommanix zerstückelt, geröstelt, erhängt und was es sonst noch so gibt. In puncto Gewalt tut sich Links, Rechts und Mitte nichts aber auch gar nichts.

Oberham 06.02.2013 | 18:29

... oh rechts tut sich da eine ganze Menge, die verquicken Gewalt und Ökosinn im Augenblick mit Rassismus und Hetze, ein ziemlich gruseliger Cocktail, der bei jungen Menschen super ankommt.

Mir wird jetzt auch klar, warum mich hier manche manchmal in die Fascho-Ecke stellen - ich hetze ja auch - gegen Politiker, Establishment und Umweltvernichtung - und gerade am letzten Punkt knüpfen neuerdings die braunen Geister ganz massif an.

(hatte da auch schon Zuspruch auf meinem Blog - bezüglich der Ökothemen - gruselig!)

Insofern, im Grunde macht man es immer falsch, bleibt die Sinnfrage, hier können wir uns retten!

Vielleicht ist das Idiotische ja der Sinn des Lebens!

MopperKopp 06.02.2013 | 18:36

Mir war durchaus schon bei deinem ersten Kommentar klar, was du meinst und worauf du hinaus willst. Wer etwas genauer hinschaut, der sieht, dass ... egal, nur, deine Kritik findet im luftleeren Raum statt, sie hat Null Auswirkungen, sie ist nicht abstrakt, sie ist folgenlos. Während die von Phantomschmerzen geplagten Bürger ihr Leiden lindern, hängt der grundsätzliche Kritiker in der Luft und fuchtelt nur wild rum. Das kann schlauchen, ich weiß, und da sich nichts ändert, nichts bewegt, keiner auf einen hört, das System einen schlichtweg ignoriert, greift man sich halt den Nächstbesten, denjenigen, der verfügbar ist, und stülpt ihm all die Kritik über, egal, ob es passt oder nicht, man will es nur endlich mal loswerden. Sollten eines Tages, wer weiß, wie der Zufall es will, diese "Kritiker" reale Macht in die Hände bekommen, dann würden als Erstes all die bürgerlichen Charaktermasken dahingemetzelt. Ein wahrhaft fürstliches Blutbad. Denn genau das ist es. Fürstlich, genau so, von oben herab sprang der damalige Adel mit dem "Pack" um. Haben wir jetzt einen geistig verarmten Kritiker-Adel?

fahrwax 06.02.2013 | 18:46

Die Region südliche Eifel ist auf dem besten Weg hin zu einer 100prozentigen Versorgung mit Strom aus erneuerbare......

liefert 625 Ergebnisse bei Google.

Ich hasse die immer gigantomanischer werdenden Scheißwindräder und Biogasanlagen. Vor meiner Nase, um das Dorf herum zu dem ich gehöre, stehen 7  von diesen verkackten Windrädern. Der erste Betreibe ist vor zwei Jahren Pleite gegangen.

Geplant waren weitere, natürlich noch größere, Windräder direkt vor meiner Nase. Der Plan scheint (zu meinem Glück) gestorben, weil eine "Einrichtung der Flugsicherung" diese 120 Meter hohen Müllhaufen verhindert.

Glaubst du, wir brauchen so einen Scheiß, damit auch der letzte Depp seinen Eierkocher preiswert betreiben kann?

Oberham 06.02.2013 | 19:17

... Fahrwax - natürlich wäre eine völlig andere Energiepolitik wünschenswert, eine die Grundversorgung für alle garantiert und ab einem bestimmtem Mehrverbrauch extrem teuer wird.

Nur - mir sind Windräder lieber als Kohlekraftwerke.

Ich kann verstehen, dass diejenigen, die konsequent auf eine Transformation der ökonomischen Prozesse setzten, die Spargel hassen, nur - leider - sind die besser als andere Quellen - übrigens, die Dinger können genauso schnell abgebaut werden, wie sie aufgebaut wurden - sie sollten sich nach ca. 10 Jahren armortisieren und erwirtschaften die in sie gesteckte graue Energie binnen ca. 5 Monaten - mit das Beste was es derzeit gibt. (Aber jetzt sind wir wirklich bei einem total anderem Thema.)

Also von mir aus dürfte die KWh ruhig 1 Euro kosten, nur dem Arbeiter sollte man 500 KWh pro Kopf in der Familie gratis liefern!(p.a.) Braucht er weniger bekommt er den Euro noch ausbezahlt.

Wir machen es umgekehrt, der Millionär beheitzt sein Bad auf Frimenstromkosten ist womöglich noch von der EEG Umlage befreit und setzt seine Privatenergie auch noch mit auf die Unkostenrechnung.

Wobei wir wieder zurück bei der Politik sind..... - ach ja - es tut halt immer weh.

Phineas Freek 06.02.2013 | 21:03

Ein wenig Idealismuskritik und paar grundsätzliche kritische Fragen an demokratisch angeleiteten (Staats) Bürger: und seine Selbstverpflichtung auf die allgemeine Gewalt sorgt wie selbstverständlich dafür, dass diese Gewalt auch exakt seinem freien Dürfen-Wollen entspricht.

Diese gewollte Existenz einer von ihrem Willen getrennten Gewalt zieht freilich im selben Atemzug den Willen zur freiwilligen Nötigung nach sich.

Die Beschränkungen zu wollen, ist ein Angebot an den freien Willen, die Bedingungen seines Erfolgs gutheißen zu müssen.

A world of opportunities für Opportunisten.

Und über die Trennung des Einen (harte Durchführungsbestimmungen) vom Anderen (mein Stück vom Kuchen) erhält sich die freie Meinung am buntscheckigen Leben: ihre Vermissungen und die gesetzten Daten der Gewaltgeschichte bedürfen einander wie ihre leere Denkfigur der Wechselwirkung.

In diesen  „luftleeren Raum“ Kritikreistenten Wahns muss dann jede Nachfrage, die nicht der Selbstverpflichtung auf die allgemeine Gewalt entsprungen ist, eine einzige und unwerte Gewalttat gegen den so befragten Bürger sein.

Und für alle vom Bürger (idealistisch) implementierte und wirklich Herrschende Gewalt, wird ihn dann auch noch mal vorsorglich und in voller denunziatorischer Absicht unterstellt…

Leck mich...

 

 

Oberham 07.02.2013 | 07:33

---ach hätte Schavan doch vor 30 Jahren ihren Doktorvater im Affekt umgebracht..... - mir reichts es - diesem Kleber würde ich sooooooooo gerne .............

(....übrigens - hätte sie ihn umgebracht, dann hätte sie ergo ihre Doktorarbeit selbst erdacht und nicht abgeschrieben????????)

Heute gestern, da dachte ich - ok - es ist gegessen - das heute journal - anscheinend hat die Volksvorstitzende mal beim ZDF angerufen.

(Die Interviews auf der Straße - bestes Niveau für ein Totalitäres Regime - ich würde mal sagen wir sind inzwischen Nordkorea - wir verhungern nicht körperlich, doch geistig sind wir im Stadium der vollkommenen Agonie angelangt.

Satt, verblödet, angepasst - mit dem Volk kann man wieder alles anstellen was einem so in die irre Birne kommt - es ist reine Glücksache, sollten in 10 Jahren Arbeitslose noch Essen bekommen ohne sukzessive ihre Organe an Politiker abgeben zu müssen.

MopperKopp 07.02.2013 | 09:49

Ach was, das ist eine typische Erscheinung, das kennt man aus der Technik. Motoren drehen, kurz bevor sie kaputt gehen, noch mal richtig auf und laufen anscheinend wie geschmiert. Etwas Vergleichbares kannst du auch in anderen Systemen beobachten. Das sind nur die letzten Zuckungen einer kaputten Position, die Propagandamaschinerie dreht auf, aber es raucht schon verdächtig, der Kolbenfresser steht vor der Tür.

Oberham 07.02.2013 | 10:28

Ja, aber ehrlich jetzt mir vergeht da langsam sogar der Zynismus.

Zumal sie in der EU jetzt den Komissaren die Bezüge anheben, die Topbeamten verbal als überbezahlt outen, real jedoch mehr von diesen Topstellen zu höheren Bezügen schaffen - alles so nebenbei - auch die beiden Parlamente behält man - die Bonirunden der Bankster laufen gerade auf Hochtouren - tortz Millardenverlusten werden Milliardenboni bezahlt usw. usf. am Ende hat sich Propagnadarauchentwicklung immer gelohnt, da bei dem ganzen Qualm die Verbrecher ruhig ihre Beute einfahren. Tag um Tag, Monat um Monat, Jahr für Jahr, wir stehen da und gucken treudoof zu.

Ich überlege grade ob ich ganz ohne Girokonto auskommen kann - nur noch Tauschhandel und wenn´s gar nicht geht Bar.

Verflucht - würden 40 Millionen berufstätige doch endlich diesen Clowns in die Suppe spucken!

Würden alle sich dem Wahnsinn verweigern, es würden keine Gebäude einstürzen, ja - wenn man sich orgnaisiert - würde alles binnen kürzester Zeit ganz gut weiterlaufen!

Nur ohne Führungspersonal, einzig von der Vernunft geleitet.

Ich war mal in Kopenhagen - Christiana - da versucht man es seit Jahrzehnten, es klappt leider auch dort immer weniger - nur - das Teil hätte sich ausbreiten müssen, das System jedoch hat es eingekapselt und heute wird es von den willigen Akademikern okkupiert - die mit ihrem arrogantem Bildungsvorsprung glauben Mehrwertmenschen zu sein.

Überall immer wieder das gleiche Spiel - wer mehr drauf hat, sieht sich als berechtigt an, andere auszunutzen - dabei checkt er nicht, dass er selber immer nur irgendwo in der Mitte dieser

"sozialen Nahrungskette" rangiert.

Wenn ich da reflektierte wie devot z.B. ein Studienrat vor einer Schavan kuscht, wenn sie in seinem Büro aufläuft - wie gehässig er danach über sie schwatzt - dann macht er sich doch zum lächerlichsten Affen ever.

Ich kann ruhigen Gewissens plärren, da ich keinen Bückling mehr mache - dafür hock ich eben in der Pampa im Wald.

Das gruselige ist, stehst du in einem größerm Plenum auf - und attakierst einen der auf dem Podium steht, dann geht ein Raunen durch den Saal und man wird als dümmlicher, wenn nicht gar kranker Störer aus dem Saal geführt - auch wenn man beispielsweise einen Ex-Sparkassenangestellten der 30.000 Euro im Monate verdiente - frägt, ob er nicht seine 20.000 Euro Verwaltungsratsvergütung für einige Sitzungen der Sparkasse und seine 12.000 Euro Vergütung für Sitzungen des KrankenhausverwR´s - zur Schaffung einer Stelle im Hospitz zur Verfügung stellen könne, da man Stunden darüber debattierte wie man diese Stelle im klammen Haushalt finanzieren könnte.

Das ist dann Majestätsbeleidigung, obwohl der Mensch nun ohnehin über 100.000 - also mehr als das Dreifache für seine dummen Sprüche erhält (der Mann ist dumm!!!).

Aber - das Plenum - nicht der Landrat, schafft den Störer raus, genau die Damen und Herren, die selber genauso über diesen unfähigen Popatz herfallen, verbal herfallen, sobald er das Zimmer verlassen hat.

Das ist das Prinzip, dass uns allen das Genick bricht - die wenigen mutigen Eierwerfer, sie sind die irren der Gesellschaft.

Das ganze nicht-muckende geduckte Pack, ist die Mehrheit, die übergroße Mehrheit.

MopperKopp 07.02.2013 | 10:44

Vielleicht wird dich das besänftigen ;-)

EU plant Propaganda-Patrouille

"Institutionelle Kommunikatoren" sollen vor den Wahlen im nächsten Jahr das Internet überwachen und in eurokritische Debatten eingreifen

"Dem Daily Telegraph gelang es, an "Politische Richtlinien für eine institutionelle Informations- und Kommunikationskampagne" der EU zu gelangen. In diesem als vertraulich gekennzeichneten internen Papier (zu dem man im EU-Parlament bislang keine Stellungnahmen abgeben möchte) wird beschrieben, wie "institutionelle Kommunikatoren" die öffentliche Meinung im Internet mit Hilfe von "Werkzeugen" beobachten und beeinflussen könnten. Sie sollen bereits "in einem frühen Stadium" herausfinden, ob "Debatten politischer Natur" auf Twitter, in Facebook, in Foren und in Blogs ein "Potenzial haben, Interesse von Medien und Bürgern auf sich zu ziehen".

Ein besonderes Augenmerk legt man dabei auf "Euroskeptizismus": Denn trotz der – so das Dokument wörtlich – "unbestreitbaren Erfolgsgeschichte" habe man feststellen müssen, dass aufgrund der "gegenwärtigen wirtschaftlichen und finanziellen Krise" und hoher Arbeitslosigkeit das Vertrauen in die Brüsseler Institutionen schwinde. Man müsse deshalb, die Wahrnehmung, dass die EU eine Ursache dieser Probleme ist, "umdrehen" und die Parole kommunizieren, "mehr Europa und nicht weniger" sei die Lösung."

 

Na also, alles schön, alles toll, kein Problem, die Sonne scheint, Europa lacht ...

Oberham 07.02.2013 | 11:20

... ich geh jetzt mal raus.... gerade kommt ein wenig die Sonne duch.... - ich bin übrigens für Europa, dafür, dass alle Menschen in Europa ihre Institutionen zum Teufel hauen und endlich beginnen sich zu besinnen - auf Lebenslust, statt Lebensfrust - auch wenn die den Frust von einigen wenigen befördern sollte.

-- na der Pick hat mir echt noch gefehlt - aber jedem Eurokraten seinen Spinn Doktor  -  bezahlt wird es von den braven Leuten.

balsamico 07.02.2013 | 16:06

Da sie sich, unter Vortäuschung von "Person und Gewissen" ihren Arbeitsplatz erschlichen hat, ist sie ersatzpflichtig für alle bisher genossenen Bezüge.

Alle bisher von ihr besetzten Arbeitsplätze verdankte sie dem, betrügerische erlangten, Doktortitel: sie ist haftbar!!!!

Vielleicht wäre "Person ohne Gewissen" des treffendere Titel. Haftbar ist sie aber leider nicht, weil sie sich natürlich darauf berufen wird, dass sie alles, was sie geworden ist, auch ohne den Dr. geworden wäre - und was ihr schwerlich zu widerlegen ist. Allerdings: Wenn ihre KumpanInnen jetzt damit kommen, dass ihre "Sünden" schließlich 33 Jahre zurück lägen, da solle man doch, bitte schön, die Kirche im Dorf lassen und auf ihre "Lebensleistung" schauen, da krieg' ich einen dicken Hals. Denn richtig ist, dass ihre "Lebensleistung" 33 Jahre lang darauf beruhte, dass sie sich mit einem Titel schmückte, der ihr nicht zusteht, weil sie ihn erschlichen hat und jeden Tag, die sie ihn . Und so eine will jungen Leuten ein Vorbild sein! Und faselt davon, dass sie "die Verantwortung spüre, nicht aufzugeben."

http://www.suedkurier.de/nachrichten/baden-wuerttemberg/badenwuerttemberg/Schavan-Spuere-die-Verantwortung-nicht-aufzugeben;art330342,5870255 

Und klebt auch noch an ihrem Titel, als ob sie ihn verdient hätte, von ihrem Amt gar nicht zu reden. Man fasst es nicht!

fahrwax 07.02.2013 | 16:46

Das diese „Dame“ über kein Gewissen verfügt darf vorausgeschickt werden, sonst hätte sie diesen Job nicht. Die sie (scheinbar und noch) stützende Chefin firmiert nicht ungern mit dem selben Titel, dessen Erwerb mit dem zwingenden Nachweis ihrer Kenntnisse auf dem Gebiet des Marxismus / Leninismus verbunden war. Die, sich daraus ergebende, moralische Grundkonfiguration dürfte klar sein?

Jeder KZ-Wächter verleugnet seine Berufung ehe der Hahn drei mal kräht?

Gewisse Befindlichkeiten ziehen sich, beim Herrschaftlichen Personal, durch die Geschichte!!!!

MopperKopp 09.02.2013 | 21:11

Na bitte, der Fall kann zu den Akten gelegt werden.

Bildungsministerin Schavan tritt zurück

"Der richtige Tag, um zu gehen"

"Annette Schavan fügt sich in das wohl Unvermeidliche. Nach neunmonatiger Debatte um ihre Doktorarbeit tritt sie als Bundesbildungsministerin zurück. Zuletzt war der Druck einfach zu groß geworden. Nach dem Entzug ihres Doktorgrads durch die Uni Düsseldorf war sie als Ressortchefin einfach nicht zu halten - schon gar nicht in Sichtweite der Bundestagswahl."