17.01.2013 | 11:25

Trübe Aussichten

Einblicke Aufgrund der demografischen Entwicklung wird das Problem der Demenz in Zukunft immer dominanter werden, vor allem ohne Forschungserfolge. Versuch einer Sammlung

Trübe Aussichten

Foto: Sebastien Bozon/AFP/Getty Images

Weg ins Vergessen

"Wer bin ich? Wo wohne ich? Irgendwann können Alzheimer-Patienten auch die einfachsten Fragen nicht mehr beantworten. Sie verlieren nach und nach die Erinnerungen an ihr Leben und den Alltag, Verwandte werden zu Fremden. Weil die Bevölkerung in Deutschland immer älter wird, steigt die Zahl der Demenzkranken stetig." Spiegel Online

Schlechte Aussichten

"In Deutschland leben mehr als 1,4 Millionen Menschen mit Demenz. Gelingt kein Durchbruch in Prävention und Therapie - so die aktuelle Prognose der Deutschen Alzheimer Gesellschaft - könnte sich die Anzahl bis 2050 auf etwa drei Millionen Patienten mehr als verdoppeln." Deutschlandradio Kultur

Erinnerung und Würde

"Sie leben, kochen, spielen und lachen miteinander. Und manchmal gehen sich die fünf Damen in der Altonaer WG für Menschen mit Demenz auch ziemlich auf die Nerven. Peter Wenig und Marcelo Hernandez (Fotos) schildern einen Alltag, in dem zwar die Erinnerung, niemals aber die Würde verloren geht." Hamburger Abendblatt

Unsichtbare Wand

"Wie ist das, wenn aus der Mutter eine hilflose Frau wird, die sich an immer weniger erinnern kann? Die vergessen hat, wer das eigene Kind ist? Der Erfahrungsbericht einer Tochter." Süddeutsche.de

Tauschgeschäft

"Regisseur David Sieveking hat einen Dokumentarfilm über die letzten eineinhalb Jahre seiner an Demenz erkrankten Mutter gedreht. Demenz lässt den Menschen verschwinden, den man gekannt hat, sagt er. Doch wenn man offen ist, bekommt man einen Neuen." Evangelisch.de