Suchen

1 - 20 von 20 Ergebnissen

"Das Abschiedsdinner" im Theater Neu-Ulm

Wagners Randnotiz Es gibt tolle Komödien - man muss nur ins Theater gehen!

Aus unruhigen Träumen

Nicht in Berlin Unser Autor sieht sich in seiner eigenen Vergangenheit um – in Norwich und bei W. G. Sebald

„Man will uns irre machen“

Interview Bürokratie gründet immer auf Gewalt und führt zu Dummheit, sagt David Graeber in seinem neuen Buch

1916: Antipatriot

Zeitgeschichte Romain Rolland beschreibt den Zusammenbruch der Zivilisation im Ersten Weltkrieg. Die Schlacht um Verdun vor 100 Jahren führt ihn zur sozialistischen Avantgarde

Das System kritisieren - aber bitte richtig!

Kritik David Graeber und Tomáš Sedláček verkennen das Wesen des herrschenden Systems - folglich zielen ihre Analyse und ihre Lösungsvorschläge in die falsche Richung

Geld ist unsere Religion

Kulturpsychologie Und am Geld klebt Blut. Christoph Türcke erklärt seinen sakralen Ursprung aus dem Opferritus und zieht Parallelen bis in die Gegenwart. Eine demokratiehistorische Lektüre

Am Mare Nostrum

Aufgedunsene Gesichter der Kleinkinder – puppenhaft aber deutlich morbider. Die konnte man mit dem Fernglas zuerst erkennen.
Einsam Holz fällen

Einsam Holz fällen

Filmfestival Die 38. Duisburger Filmwoche gedenkt der Verstorbenen und zeigt neue Dokumentationen von Hans-Dieter Grabe, Thomas Heise und Nachwuchsregisseuren

Saur-Grab

Grabruhe Wenn am Denkmal der Krieg zurückkehrt.

Reich gegen Arm

Georg Schramm beleuchtet auf einer Veranstaltung der GLS-Bank die skandalöse gesellschaftliche Entwicklung: den Krieg von Reich gegen Arm. Mit einem Aufruf zur direkten Hilfe.
Links, hip & radikal

Links, hip & radikal

Neokommunismus! ... und was außer Thomas Piketty sonst noch links und hip ist und in diesen Tagen so herumgespenstert

Zu viel Fürsorge – Fluch der Arbeiterklasse

Mitgefühl Warum wird die simple Logik der Sparpolitik von beinahe allen akzeptiert? Weil Solidarität inzwischen als Geißel wahrgenommen wird

Hauptwege und Nebenschauplätze -

Reportage Zugegeben: ich habe ein ambivalentes Verhältnis zur Inneren Stadt. Wiens Zentrum ist trotzdem immer wieder einen Spaziergang wert. Eine Shoppingtour mal anders.

Nur der Vier-Stunden-Tag kann uns retten

Im Gespräch David Graeber, Vordenker der Occupy-Bewegung, über eine Demokratisierung des Geldes, die schwäbische Hausfrau und die Armen als Pioniere einer neuen Wirtschaftsordnung
Am Mammutbaum gewachsen

Am Mammutbaum gewachsen

Aktivisten Der Star-Anarchist David Graeber erzählt eine kleine Geschichte der US-Protestbewegung

Graebers "Debt" und der Laden meiner Tochter

Kapitalismus Wie mir meine Tochter das Wesen der Werbung, des Konsums, der Verschuldung, des Geldes und des Kapitalismus in kurzer Zeit eindrucksvoll vor Augen führte

Mit Marx, Mauss und den Maori

Prequel Nach dem grandiosen Erfolg von „Schulden“ kann man jetzt auch David Graebers Frühwerk auf Deutsch lesen

5 Euro die Stunde

Leiharbeit Die unerträgliche Leichtigkeit des Abkassierens, sie gilt wohl für wenige Menschen in der Republik, die unerträgliche Geringschätzung von Arbeit, erfahren Millionen.

Stadt meiner (Alp)träume

Eine Replik Am 7. Juni publizierte die Beilage "wohlfühlen" den Artikel "Stadt meiner Träume" von Silvia Meixner. Das darin präsentierte Wienbild bedarf einiger Korrekturen

Himmel von Blei

Am Schlossgrund: Mies erwacht nicht aus einem bösen Traum