Suchen

1 - 25 von 25 Ergebnissen

Der Pionierarbeiter

63. Berlinale Die Berlinale würdigt mit Claude Lanzmann einen engagierten Filmemacher – und vergibt sich dabei eine Chance

Berlinale: Resümee/ Osteuropa, du Goldenes!

Ein Bär für den sehr sehr guten, aber eben nicht den besten Film. "Child´s Pose" aus Rumänien wird zu recht geehrt- dennoch halte ich den bosnischen Beitrag

Berlinale: Gebt ihm den Bären!

Der bosnische Film: Epizoda u Zivotu Beraca Zeljeza/ An Episode in the Life of an Iron Picker begeistert vor allem durch seine Erzählweise

Berlinale: Uroki Garmonii

Harmony Lessons Keine Harmonie, nirgends. Der kasachische Wettbewerbsbeitrag ist vor allem eines: zu lang.

Berlinale: Layla Fourie

Der südafrikanische Wettbewerbsbeitrag beginnt sehr eindringlich, verliert sich dann aber in zu vielen Andeutungen und Möglichkeiten.

Berlinale: Intermezzo 1; Zerstörte Vielfalt

Mes seances de lutte Der französische Regisseur Jaques Doillon warb gleich vorab um Milde gegenüber seinem Werk. Ich habe mich wirklich bemüht, milde zu sein- allein es ging nicht!

Berlinale: Krugovi

"Krugovie"/ Circles Und noch einmal alle 10 Punkte nach Osteuropa! Die exjugoslawische Koproduktion zeigt einmal mehr die bildgewaltige Stärke des osteuropäischen Kinos
Love Zombie

Love Zombie

63. Berlinale Von Nebenwirkungen im Leben, in Filmen und von Filmen, beispielsweise, wenn man schöne Musik wiederfindet
Hey Jude

Hey Jude

63. Berlinale Ja, er sieht genau so toll aus wie in seinen Filmen. Nein, es ist mir nicht peinlich. Wie ich eine schöne Zeit am Potsdamer Platz hatte, ganz ohne zu schlafen

Berlinale Dienstag: "Werther" in der Tram

Der goldene Bär muß definitiv nach Osteuropa! Der russische oder doch der polnische Beitrag? Wenn man als Kriterium die emotionale Spannung nimmt, die einen Zuschauer auch Stunden

Berlinale: Ich habe die Zukunft des deutschen

Films gesehen ! Sie heißt Sven Halfar! Sein Film heißt: "DeAD" UND : DIE ZWEI COOLSTEN TYPEN DER BERLINALE sind im deutschen Film zu finden

Berlinale: Retrospektive und Gloria

Qual ist das Stichwort zu den letzten beiden Filmen, die ich gesehen habe. Begonnen hat es gestern abend mit der singenden Quarktasche Maurice Chevalier, weiter ging es
Schlafes Schwester

Schlafes Schwester

63. Berlinale Es ist nichts gegen ein wenig Powernapping einzuwenden. Wenn man jedoch die meiste Zeit eines Films verschläft, sollte man sich zuliebe den Kinosaal verlassen

Silvi oder die Abarten der Liebe

Perspektive deutsches Kino liefert mit diesem hervorragenden Film ein tolles Kinoerlebnis. Bleibt zu hoffen, daß der Film auch tatsächlich eine Perspektive hat.

Berlinale-Intermezzo

Sonntagmorgen In die Straßenbahn steigt ein Paar. Mit heimlicher Genugtuung stelle ich fest, daß er noch müder und blasser aussieht als ich. Sie sitzen schweigend-

Ein langes und schönes Leben

Der russ. Beitrag im Wettbewerb kann auch mit einem herausragenden Hauptdarsteller punkten. Und wie man es erwarten konnte, ist die Geschichte sehr traurig.
Verwechslungsgefahr

Verwechslungsgefahr

63. Berlinale Heute werde ich neben dem Look of Love auch mit dessen Sound konfrontiert und habe etwa eine halbe Stunde wegen jemandem, der gar nicht da ist, einen erhöhten Pulsschlag
Porno

Porno

63. Berlinale Es gibt Tage, an denen man zu häufig Männern beim Sex zugeschaut hat. Heute war so einer
Auf Halde

Auf Halde

Überproduktion In Deutschland werden viele Filme gemacht, die kaum einer zu sehen bekommt. Eine Systemfehlersuche
Entschleunigung

Entschleunigung

63. Berlinale Von drei Filmen, die sich Zeit nehmen – doch nur einer hält mich wach. Der von Wong Kar Wai ist es nicht
Verlorener Glamour

Verlorener Glamour

Stilkritik Sie galt als begehrtes Accessoire zum Festival: Die Berlinale-Tasche. Doch seit man sie per Mausklick im Fan-Shop bestellen kann, ist nichts mehr, wie es war.
Prolog

Prolog

63. Berlinale Das Theater am Potsdamer Platz heißt wieder zehn Tage lang Berlinale-Palast und dies ist der Auftakt zu meinem diesjährigen Filmfest-Tagebuch
Die schönen Dämonen

Die schönen Dämonen

63. Berlinale Isabella Rossellini wird in diesem Jahr mit einer „Berlinale Kamera“ geehrt. Georg Seeßlen über eine Schauspielerin, die in den meisten ihrer Filme ein Phantom bleibt
Der Aktionist

Der Aktionist

Dieter Kosslick hat als Berlinale-Chef jahrelang das Gutgemeinte dem Gewagten vorgezogen. Nun zeigt er plötzlich Mut