Suchen

1 - 25 von 692 Ergebnissen
Serviceoase

Serviceoase

A–Z Richtig gelesen. Gemecker ist zwar nur allzu menschlich, aber keine Lösung. Und nicht nur die Deutsche Bahn ist besser als ihr Ruf! Unser Wochenlexikon
Quarkroom

Quarkroom

Urknall Am Fuße der Showtreppe dräut der Abgrund: Filmemacher Rosa von Praunheim lässt sein Leben am Deutschen Theater Revue passieren
Rumschlummern bis die Kappen schmelzen

Rumschlummern bis die Kappen schmelzen

Sachlich richtig Erhard Schütz liest jahreszeitgerechte Bücher über Eis, Winterschlaf und allvernichtende Kometen

Ein neuer Drogenpolitischer Sprecher

Politik MdB Niema Movassat ist der neue Drogenpolitischer Sprecher der Die Linke im Bundestag.

FRANKENSTEIN an der Deutschen Oper Berlin

Premierenkritik Musiktheater nach Mary Shelley - mit Kompositionen von Gordon Kampe
Es geht nicht um uns

Es geht nicht um uns

Geschichte Das Gedenken an den Holocaust ist selbstreferenziell geworden. Die Opfer geraten aus dem Blick. Dabei gilt nach wie vor: Erinnerung muss innerlich werden
Ulysses

Ulysses

Premierenkritik Sebastian Hartmann inszeniert am Deutschen Theater Berlin seine Adaption des berühmten Romans von James Joyce als textschweres Assoziationsgewitter

DIE WEISSE HÖLLE VOM PIZ PALÜ (1929)

Filmklassiker neu gesehen Am 10. Januar zeigte das Deutsche Filmuseum einen unglaublichen Filmklassiker von 1929 mit Live-Musikbegleitung. Zum ersten mal sah ich den Film auf der Leinwand.
Ur-Heber am Katzentisch

Ur-Heber am Katzentisch

TV-Filme Beim Deutschen Fernsehpreis werden DrehbuchautorInnen übergangen. Kristin Derfler will das nicht hinnehmen. Ohne uns, schreibt sie, gäbe es diese Filme nicht

Der Tag, als ich nicht ich mehr war

Premierenkritik Autor Ronald Schimmelpfennig und Regisseurin Anne Lenk vollziehen in den Kammerspielen des Deutschen Theaters die banale Ichabspaltung des deutschen Biedermanns
Böse, schlechte Arbeiterrechte

Böse, schlechte Arbeiterrechte

Corporate Identity Deutsche Firmen agieren im Ausland offen gewerkschaftsfeindlich
Der unheimliche Geist von Hollywood

Der unheimliche Geist von Hollywood

Filmstar Zum 125. Geburtstag und 75. Todestag im Jahr 2018: über den exzentrischen deutschen Schauspieler Conrad Veidt

Der Hauptmann von Köpenick

Premierenkritik Am Deutschen Theater Berlin inszeniert Jan Bosse Carl Zuckmayers „Deutsches Märchen in drei Akten“ mit Milan Peschel in der Hauptrolle
Sex statt Faschismus

Sex statt Faschismus

Elektro Sie kamen aus dem Punk, wollten weder Rock noch Schlager. „Das ist DAF“ erzählt die Story der Band

Kirre im Quadrat

Bühne Autor Thomas Melle erzählt seine Erfahrung mit der bipolaren Störung noch einmal neu, im Theater. Dafür hat er ein Alter Ego erfunden – ausgerechnet einen Lehrer

Milan Peschel ist DER HAUPTMANN VON KÖPENICK

Premierenkritik Auch Steffi Kühnert ist in der Komödie von Carl Zuckmayer live im DT Berlin erlebbar

Milan Peschel als "Hauptmann von Köpenick"

Theater-Kritik Jan Bosse versuchte, Carl Zuckmayers Militarismus-Satire am Deutschen Theater Berlin zu aktualisieren.
Quo vadis Investitionsschiedsgericht?

Quo vadis Investitionsschiedsgericht?

Handelspolitik Europäische Pläne für einen Multilateralen Investitionsschiedsgerichtshof sind weiterhin umstritten.
Politischer Chauvinismus

Politischer Chauvinismus

Leitkultur Die Scheindebatte um eine zu verteidigende deutsche Kultur ist nichts anderes als die Bedrohung der pluralen Demokratie. Eine Replik auf Community-Mitglied »Hebelkraft«
Das Fest der Deutschen

Das Fest der Deutschen

Die Kosmopolitin Weihnachten war für unsere Autorin, wenn all die anderen Kinder feierten. Fenster und Fernseher waren nur ein mäßiger Ersatz

On ne regrette rien!

Charlie Hebdo Die deutsche Ausgabe des Satireblatts wurde eingestellt. So hat die Chefredakteurin das Jahr mit dem Experiment erlebt

Fünf Dinge, die anders besser wären

Status Quo Ryanairs Beschäftigungspraktiken, Steueroasen-Versteher, gute Nachrichten, Insider bei der Deutschen Börse und Outside bei deutschen Autokonzernen
Die Zofen von Jean Genet

Die Zofen von Jean Genet

Theater Am Deutschen Theater Berlin führen Samuel Finzi und Wolfram Koch in der Regie von Ivan Panteleev ein launiges Existentialisten-Tänzchen auf

Wolfram Koch und Samuel Finzi als "Zofen"

Theater-Kritik Ivan Panteleev inszeniert den modernen Klassiker von Jean Genet aus dem Jahr 1947 mit Männern in Rock und Strumpfhosen, ganz im Sinne des französischen Dramatikers.

Ballettöser Ästhetizismus: LE PROPHÈTE

Premierenkritik In der DOB wird Meyerbeer's brandaktuelle Oper in bedenklicher Verflachungsabsicht umgetanzt