Suchen

1 - 25 von 30 Ergebnissen
Ein Haus in Gladbeck

Ein Haus in Gladbeck

Das Ruhrgebiet Zweimal besuchte ein Autor einen Plattenbau in Gladbeck und stellte die Bewohner mit ihren Problemen und ihrem Alltag vor

Toni Morgenröte

Bilanz Zwischen Filmwirtschaft, Feuilleton und dem interessierten Kinogänger: Die Wahrheit ist aufm Platz oder die Zahlen des Jahres

Alfred Schnittke zum 82. (1/7)

Musik Ein kontrolliert offensives Plädoyer für Qualitätsmusik, Vordiskursivität, sowie für soziale und kommunikative Fermaten.

Das große Geschwätz

Italien Die Enthüllung der wahren Identität von Bestsellerautorin Elena Ferrante verweist vor allem auf eines: den katastrophalen Zustand der Kulturkritik

Bohei ums Tachelesreden

Sachlich richtig Literaturprofessor Erhard Schütz über die Feuilletons von Christa Winsloe und andere Kopfgenüsse

Ein großes Kaffeehaus

Buchblogger Häufig werden Literaturblogs vom klassischen Feuilleton nicht ernst genommen. Dabei ist die Szene sehr vielfältig und sieht sich nicht als Konkurrenz zur Literaturkritik

Ein noch immer gültiger Appell

Gewalt und Männlichkeit Wer die menschliche Gesellschaft will, muss die männliche überwinden. Das schrieb - vor vielen Jahren schon - Erhard Eppler der SPD ins Parteiprogramm.

Der "letzte Deutsche"

Kulturdebatte Der Spiegel erzwingt eine intellektuelle Debatte. Es ist eine Chance, die Zerrissenheit zwischen Tradition und Moderne aufs Neue aufzuarbeiten. Ein Poem.

Rein in die rauen Winde!

Debatte Kann man heute mit der Literatur noch den Kapitalismus angreifen? Wenn man sich für gewisse Dinge nicht zu schade ist: Ja

Dem großen Kuhauge

Zum Ende Am 26. Februar nahm Fritz J. Raddatz sich das Leben. Was er Feuilletonisten bedeutet hat, war zu lesen. Hier erinnert sich ein Leser

Dem großen Kuhauge

Fritz J. Raddatz Am 26. Februar nahm Fritz J. Raddatz sich das Leben. Was er Feuilletonisten bedeutet hat, war zu lesen. Hier erinnert sich ein dankbarer Leser.

Armutszeugnisse

Social Turn Die Forderung nach mehr gesellschaftlicher Relevanz in Literatur und Wissenschaft wird lauter. Mit welchem Recht?

Nichts vor großer Kulisse

Bücherkalender Große Bewunderung für einen Roman, der nichts hat: Jan Pfaff fühlt den Mechanismen des Literaturbetriebs auf den Zahn

Zen und die Kunst des Türstehens

Bühne & Film Geoff Thompsons Autobiographie liest sich wie die Geschichte eines gewalttätigen, britischen Schlägers - und das ist sie auch

Feuilleton für freie Bürger

In memorian Über das Vermächtnis des vergangene Woche verstorbenen „FAZ“-Herausgebers Frank Schirrmacher

Freddie Lion liegt zerschlagen vor der BBC

The Hour&Serienelend In "The Hour" (Arte) zeigen Romola Garai, Ben Whishaw, Dominic West & Co., dass in TV-Serien Kunst möglich ist. Die BBC traute sich gegen die Quote. Wer berichtet davon?

Immer Anfängerglück

Porträt Die Verlegerin Sabine Dörlemann hat ihren kleinen Verlag zu einem erstaunlich erfolgreichen Haus gemacht

Immer zu Besuch

Urbanes Leben I Hannelore Schlaffer erzählt brillant, wie die Großstadt zur City wurde

Als sie träumten

Nahkampf Der Feuilletonist Nils Minkmar hat den Verlierer Peer Steinbrück ein Jahr mit großer Wehmut begleitet

Die deutsche Hegemonie – ein Resumée

Europapolitik Deutschland - die Hegemonialmacht Europas? Eine unerhörte These. Aber ist es fragwürdig, eine der weltgrößten Volkswirtschaften als politisch einflussreich zu bezeichnen?
Die Verzückung des Sommers

Die Verzückung des Sommers

Feuilleton Nachts auf Kampnagel: Was passiert, wenn man in einer lauen Sommernacht draußen bei einem Glas Wein sitzt, während drinnen große Dinge passieren?
Die imaginäre Mauer der Distanz

Die imaginäre Mauer der Distanz

Interaktion Die Inszenierung "Balthazar" auf Kampnagel begibt sich auf die Suche nach dem Zusammenleben mit Tieren. Was sind wir mit ihnen und durch sie geworden?
Wie die Kultur an den Rand gedrängt wird

Wie die Kultur an den Rand gedrängt wird

Suhrkamp Die Berichterstattung im Fall Suhrkamp legt eine Verschiebung in den Feuilletons offen: Es wird lieber über Dramen im Kulturbetrieb berichtet als über Kunst an sich

Mehr Feuilleton, weniger Journalisten!

Morgenlinks Tim Klimes fordert, dass die Journalisten mehr Feuilleton machen sollen und Jeff Jarvis fragt sich, was die ganzen Journalisten in Tampa eigentlich machen.

R.I.P. Bildungsbürger

Feuilleton. Ding, Dong die Hex ist tot. Das Bildungsbürgertum ist dahingegangen.