Inhaltsverzeichnis 21/15

Politik

S. 1  

Solidarität, ein Fremdwort

Flüchtlinge Versteht sich die EU als eine offene Gesellschaft oder als ein Bollwerk zur Abschottung? Leider spricht immer mehr für Letzteres Albrecht von Lucke

S. 1  

Spy or No-Spy?

Spionage-Skandal Die Kanzlerin steht als Lügnerin da, doch an Angela Merkel bleibt nichts hängen. Nicht mal die Wahrheit Jakob Augstein

S. 3  

Außer Thesen nichts gewesen?

Pegida In Dresden gehen immer weniger Menschen gegen die „Islamisierung des Abendlandes“ auf die Straße. Der Protest hat sich totgelaufen. Der Frust bleibt Susanne Kailitz

S. 4  

Gabriel und die bösen Medien

Polit-Hype Kritik an der Arbeit von Journalisten ist wichtig. Aber bitte nicht immer nur über die üblichen Verdächtigen schimpfen Jürgen Busche

S. 4   ()

Arm, abgehängt, apolitisch

Demokratie Nicht nur in Bremen bleiben die Benachteiligten am Wahltag oft zu Hause. Doch dagegen gibt es Rezepte Christian Füller, Jan-Paul Koopmann

S. 5  

Frechheit siegt

Tarifeinheit Immer öfter werden Gesetze in Karlsruhe überprüft. Die Merkel-Regierung erspart sich damit so manchen Konflikt Michael Jäger

S. 6  

Der Gottes-Code

Genome Editing Chinesische Wissenschaftler haben die Gene menschlicher Embryonen verändert und damit eine Grenze überschritten. Gerät die gesamte Forschung in Verruf? Ulrike Baureithel

S. 7  

Die Stimmen zum trotzigen Experiment

Ethik China will führend in der Genforschung werden, moralische Fragen spielten dabei bisher keine Rolle. Jetzt melden sich auch Kritiker Finn Mayer-Kuckuk

S. 8  

Letzte Zuflucht digitaler Euro

Griechenland Mit einer Parallelwährung nur für das Inland ließe sich der Staat entlasten und eine Insolvenz aufschieben Paul Mason

S. 9  

Maritimer Schutzwall

EU-Mission Zum zweiten Mal in vier Jahren soll Libyen Ziel eines westlichen Militäreinsatzes werden Lutz Herden

S. 9   ()

Der Schlüssel zu Europa

Asyl Die EU-Kommission will Migranten gemäß einer festen Quote auf die Staaten verteilen. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung. Doch es gibt eine noch bessere Variante Felix Werdermann

S. 10  

Sackgasse Sezession

Spanien Durch neue soziale Bewegungen wie Podemos werden die katalanischen Nationalisten auf einmal zu Paten der alten Ordnung Verena Boos

S. 12  

1985: Schall und Rauch

Zeitgeschichte Der DDR-Theaterverband beklagt ein Defizit an Gegenwartsdramatik. Es werden kaum noch neue Stücke gespielt. Diesen Zustand will ein „Theater der Autoren“ beenden Ronald Weber

Kultur

S. 13  

Niedere Motive

Pop Der Eurovision Song Contest wird 60. Einige Richtigstellungen zur erfolgreichsten Fernsehshow der Welt Peter Rehberg

S. 15   ()

Bewegtbilder to go

Livestreaming Mit Periscope kann endgültig jeder jeden an seinem Alltag teilhaben lassen. Die neue App wird aber auch die Kunst beeinflussen Julia Jochem

S. 16  

Wie soll man da weiterleben?

Wiederentdeckung Heinz Reins Roman „Finale Berlin“ beschreibt das Kriegsende in Berlin aus der Sicht eines antifaschistischen Deserteurs Lutz Herden

S. 16  

Hinterhof, später

Bourgeoisie Anke Stellings Roman „Bodentiefe Fenster“ verhandelt die Neurosen einer Mutter im Großstadtsoziotop Lennart Laberenz

S. 17  

Sowjets im Weltall

Science-Fiction Erstes Buch ein Bestseller, zweites Buch verboten: der russische Schriftsteller Iwan Jefremow Florian Schmid

S. 18   ()

„Snowden schmatzt“

NSA Wie Alexander Buck die Geräusche im Hotelzimmer des Whistleblowers entschlüsselte. Zum DVD-Start von „Citizenfour“ Christoph Strobel

S. 19  

Alle Bilder sind schon da

Essayfilm „B-Movie“ erzählt die Geschichte der Westberliner Subkultur Matthias Dell

Alltag

S. 21  

Die gute Stube

Porträt Christine Kroll betreibt seit 20 Jahren eine Bäckerei, und alle stehen Schlange. Wie macht die Berlinerin das bloß in Zeiten von Backshops und Discountern? Maxi Leinkauf

S. 22   ()

Die Fußballparty ist vorbei

Der Sportsfreund So muss Männerfußball früher gewesen sein, vor dem Geld, dem Fernsehen, dem Internet. Die Zeiten sind im Frauenfußball wohl jetzt auch passé Dominik Bardow

S. 22   ()

Durchweg sehr gepflegt

Wohnen Wer aus Slowenien kommt und in Berlin ein Zimmer sucht, lernt schnell Verrückte und Betrüger kennen Jana Juvan

S. 24   ()

Ohne Abitur

A–Z Braucht man die Hochschulreife oder hilft sie im wahren Leben auch nicht weiter? Martin Schulz, frisch gekürter Karlspreisträger, findet diese Frage doof. Das Lexikon Redaktion