RE: Bis das Hirn schmerzt | 17.09.2020 | 02:15

Vor allem setzten sie nun vermehrt einfach die Einstellung bzw. Vorenthaltung der Leistungen nach §65/66 bis zur Erfüllung des Geforderten ein... Besonders fies, es an alle Nichtigkeiten als Drohung zu hängen, egal , ob sie es dürften oder nicht. Allein nur, um Angst und Druck im höchsten Maß zu erzeugen und zur Handlung zu nötigen!! Teils ergeht bei zweifelhaften Forderungen im Fall der Nichthandlung dann kein Bescheid zur Entziehung!! Das ist Nötigung und Vortäuschung falscher Tatsachen bzw. Suggestion div. Folgen des Handelns, die nie eintreten werden, mit viel Angst, und dagegen machen kann man juristisch dann auch nichts... Purer Psychoterror!Auch schön bleiben ja die 30% - Kürzungen... Die wissen schon, daß es noch drastische Einschnitte sind. Fallen ja schon bei jedem Vermittlungsvorschlag an. Prima kombinierbar mit monatlichen Einladungsterminen. Das ergäbe endlose und recht lange, einschneidende Kürzungen... War ja immer der Alternativplan, auf niedrigere, aber länger anhaltende Sanktionen auszuweichen... Widerlich!Mal über wirkliche Alternativen des Umgangs nachzudenken, fällt denen gar nicht erst ein...

RE: Ein existenzieller Erfolg | 09.11.2019 | 23:09

"Dazu ja auch, dass das Volk nur auf Vorladung vorgelassen wird und niemanden auch nur anrufen oder anmailen kann. Der Delinquent hat auf Zuruf da zu sein und sich offenzulegen."Jep, es ist so dreist, antworten fast nur einseitig, wenn sie gerade sich herablassen oder es sich eben nicht vermeiden läßt und bei immer mehr Behörden zu beobachten! Nicht erreichbar, anaonymisiert, schirmen sich hermetisch ab! Von Gottes Gnaden, sag ich nur... Keine Ansprechmöglichkeit der Sachbearbeiter, entscheiden tun das generell andere... Wie gnädig... Moderene, dekadente Feudalherrschaft, wo der kleine Bauer am Tore anfragen dürfe oder auf Geheiß anzutreten habe, bei Strafe natürlich!Man wird auf die unterste Stufe der Rechtlosigkeit verwiesen und als Nebeneffekt ist es auch schön umständlich und leidvoll... Dieses skurile System, innerhalb von 48 Stunden zurückgerufen zu werden... Einfach unfassbar. Mit purer Absicht. Selbst das Finazamt ist tel. erreichbar... Ein Teil der kleinen Hartz IV - Hölle...Es wurde ja schonmal über den Verein "Sanktionsfrei" versucht, die Veröffentlichung Telefonnummern einzuklagen... Ohne Erfolg! Das muß man sich mal vorstellen...

RE: Ein existenzieller Erfolg | 09.11.2019 | 20:54

Ja, vor allen Dingen beruhigend, daß diese abartigen, neolibealen, zynischen und sardistischen Versuche der Legitmierung dieser unerbittlichen, zerstörerischen Maßnahmen durch Ausgabe von Lebensmittelgutscheinen nicht mehr gedeckt ist und gar nicht der Rede wert war!

RE: Aussicht auf Verelendung | 22.09.2019 | 13:33

Stimmt! Bei dem Dreckssystem wurden mit der Zeit die Daumenschrauben sogar immer weiter angezogen... Ohne Not!! Konnte man gut bei den letzten Nahles - Verbrechen etwa aus 2016 beobachten, wo sie weitere menschenverachtende Gesetze einführte, die eine jahrelange finanzielle Zerstörung der Person ermöglichen... (Alles zu "sozialwidrigem Verhalten" erklären, mit Rückzahlungen noch und nöcher, rigide par exellence...) Möchte mal wissen, wo man vergleichbar so unverhältnismäßig hart und auf so vielen Ebenen gleichzeitig im Strafrecht belangt wird...Sozialfaschisten!!

RE: Es ist nicht zu glauben | 30.03.2018 | 18:35

DAS habe ich mich auch gefragt....!

RE: „Liebe Genossin Nahles“ | 02.03.2018 | 03:09

Die Genossen lernen´s einfach nicht... Statt die Kausalität zu sehen, entscheiden sie kurzsichtig für den Moment...

RE: Überall Seeheimer! | 09.02.2018 | 22:27

In den Führungspositionen sitzen aber nur solcher Seeheimer - Hohlköpfe... Und irgendwie müssen sie ja dahingekommen sein...