Heron

Schreiber 0 Leser 0
Heron
RE: Strafgericht des Westens | 15.10.2013 | 19:17

Werter Forist @ELISREA!

Zu Ihrem Da Sie mir auf meine Frage, woher die Bezeichnung "gegossenes Blei" kommt und was sie bedeutet, nur soviel: Ich habe weder Interesse noch das Bedürfnis mit Menschen wie Ihnen zu treydln oder Gedanken auszutauschen, wenn Sie in eine Diskussion mit rechtsradikale Regierung - womit Sie die von Bürgern des Staates Israel gewählte Regierung bezeichnen - einsteigen. Sie dürfen also Ihren Jüdischtest allein absingen. Gimel haben Sie jedenfalls mit Ihrem Posting nicht erzielt.

@ Lutz Herden

Nocheinmal für Sie: Die Entscheidung des ICC hinsichtlich des Antrages der "P"A gegen Israel war nicht fragwürdig, sondern enstprach der Geschäftsordnung des ICC. Dieses Beispiel anders auszulegen, um die angebliche Fragwürdigkeit des ICC zu dokumentieren, ist schlicht untauglich und lässt, so meine Meinung, den Schluss zu, dass es in der Absicht erfolgte, Israel, wie in der FC oft genug erfolgt, unberechtigt als Negativbeispiel zu benennen. Ich hoffe, das war diplomatisch genug formuliert.

Im Übrigen sind von der israelischen Armee selbst nach dem Gaza-Einmarsch 2008/2009 Vorgänge untersucht worden,

Das ist mir bekannt und wurde nicht in Abrede gestellt. Es ging um den pauschalen einseitigen Vorwurf israelischer Kriegsverbrechen, der unhaltbar ist, wie selbst Herr Goldstone einräumen musste. Ich hoffe, diese Erklärung findet nun Ihre Zustimmung.

Beste Grüsse in die Redaktion!

RE: Strafgericht des Westens | 14.10.2013 | 22:36

Wie Sie meine Frage dazu benutzen, um die von Lutz Herden nicht gegebene Antwort selbst zu entwerfen, (...)

Was und wie ich etwas benutze, dürfen Sie gern mir selbst überlassen. Nur soviel: Sie erwiesen sich als nützlicher Stichwortgeber, das sparte Arbeit. Wie Sie das finden, tangiert mich, ehrlich gesagt, überhaupt nicht!

Wenn Sie, Heron, also bitte so freundlich wären, aus der Sonne zu gehen …

Mit dem Wunsch dürfen Sie sich gern hinten anstellen! Hinweis: Die Schlange hat eine beachliche Länge... Sie sind nur eine weitere Nummer!

RE: Strafgericht des Westens | 14.10.2013 | 21:41

Wissen Sie, @ELISREA, bei rechtsradikale Regierung habe ich das Lesen Ihrer "Meinung" eingestellt. Ich antworte deswegen nur der Höflichkeit entsprechend, ohne auf Ihr Posting inhaltlich weiter eingehen zu wollen. Da Sie mich direkt angesprochen haben, wünsche Ihnen etwas mehr Gelassenheit, ein besseres Textverständnis und etwas mehr Weitsicht bei der Bewertung anderer Meinungen.

Beste Grüsse und vielen Dank für Ihr Verständnis.

RE: Strafgericht des Westens | 14.10.2013 | 19:58

Nicht aber dann der Schwenk auf Israel, (...)

Dieser Schwenk gehört geradezu zwingend zu einem Redakteur Politik des Freitag! Ansonsten wäre es ihm nicht möglich gewesen, Israels angebliche Kriegsverbrechen in Als die palästinensische Autonomiebehörde nach der israelischen Gaza-Operation „Gegossenes Blei“ zum Jahreswechsel 2008/09, den ICC bat, bei 1.000 toten Zivilisten eine Anklage israelischer Militärs und Politiker wegen begangener Kriegsverbrechen zu prüfen, wurde dieses Ansinnen abschlägig beschieden. zu verstecken und dem ICC einseitige Parteinahme zu unterstellen.

Warum fühlt sich der Herr Herden nicht in der Lage, auch noch zu erwähnen, warum der ohnehin haltlose Vorwurf gegen Israel, den die"P"A dem ICC zur Beschlussfassung vorgelegt hat, abgewiesen wurde. Ich meine mich zu erinnern, dass es nicht um den Gegenstand, sondern um formale Gründe ging, genauer dass "Palestina" kein Staat sei und somit keinen Zugang als Antragsteller zum ICC erfolgen kann. Das sind die Fakten! Die Ableitung im Artikel und das nicht zufällige Erwähnen Israel Spekulation mit einer klar zu verortenden Haltung zu Israel.

RE: Ein Postzionistisches Verständnis | 15.09.2013 | 10:29

Nur kurz: Ich finde es milde ausgedrückt unanständig und unter Bezug auf die Community-Richtlinien mittlerweile grenzwertig, was Sie mit Ihrem nun beantworteten - nein ich benutze explizit nicht die "Kommentar- melden-Schaltfläche" - Beitrag, hier insbesondere Sein letzter nick hier war, glaube ich, Heron. gelöscht wurde er hier schon ein paar Mal, bei facebook haben sie ihm eines seiner Profile auch schon gelöscht, wahrheitswidrig behaupten. Bitte nehmen Sie das zur Kenntnis und unterlassen solche Unterstellungen zukünftig. Ich bin mir zwar nicht schlüssig, was Sie mit diesen Aussagen bezwecken, meine aber, dass diese weder hier her gehören noch sonst etwas mit meiner Person zu tun haben. Ich bitte Sie deshalb, den Sachverhalt mit dem Betroffenen direkt zu klären und die Kommentarfunktion nicht für Ihre persönliche Darstellung zu nutzen. Danke für Ihr Verständnis!

Zum Artikel von Rüdiger Heescher werde ich mich, soweit es meine Zeit erlaubt, noch inhaltlich äußern. Er ist zwar im Wesentlichen eine Rezession zu Shlomo Sand’s polarisierendem "The Invention of the Jewish People" mit den bekannten Fehlschlüssen, aber einige Anmerkungen ergänzend zu den sehr sachlichen Beiträgen von #JR'S CHINA BLOG wie auch #Miauxx dazu werde ich mir trotz Ihrer persönlichen Angriffe nicht nehmen lassen.

Ich wünsche Ihnen einstweilen noch einen schönen Sonntag, Herr v. Grote!

RE: John Kerry stolpert durchs Morgenland | 02.09.2013 | 11:03

Wissen Sie, @SCHLESINGER, ich lasse Ihnen ihre nicht widerlegbaren Tatsachen, auch wenn nicht nur ich der Meinung bin, dass frühere Ministerpräsidenten und Verteidigungsminister manchmal seltsame Dinge sagen, wenn sie a.D. sind. Trotzdem genießen beide genannten meinen größten Respekt und sie wären sicher alles andere als glücklich, wenn sie erleben müssten, welche Kreise mit ihren Aussagen mittlerweile gegen Israel argumentieren.

Aber da Sie gerne unsere ehemaligen Politiker als angebliche Zeugen anführen, will ich dem nicht nachstehen. Kennen Sie David Ben Gurions Rede vor Knesset vom 5.12.1949? Die Kernaussage ist sehr bedeutsam und noch heute gültig. Er führte aus:

We do not judge the U.N., which did nothing when nations, which were members of the U.N., declared war on its resolution of 29 November 1947, trying to prevent the establishment of Israel by force, to annihilate the Jewish population in the Holy Land and destroy Jerusalem, the holy city of the Jewish people.

Had we not been able to withstand the aggressors who rebelled against the U.N., Jewish Jerusalem would have been wiped off the face of the earth, the Jewish population would have been eradicated and the State of Israel would not have arisen. Thus, we are no longer morally bound by the U.N. resolution of November 29, since the U.N. was unable to implement it. In our opinion the decision of 29 November regarding Jerusalem is null and void.

( zitiert aus Statements of the Prime Minister David Ben-Gurion
Regarding Moving the Capital of Israel to Jerusalem
, Volltext unter http://www.knesset.gov.il/docs/eng/bengurion-jer.htm )

Beachten Sie bitte besonder den letzten Satz des zweiten Absatz im Zitat! Dieser ist, wird er angewendet auf das gesamte ehemalige Mandatsgebiet und seine Grenzen - und das ist zwingend - der logische Schluss dazu, warum es damals wie heute als auch zukünftig weder Angriffskriege, noch Vertreibung und Besetzung durch den Staat Israel im betroffenen Territorium geben kann, weshalb IDF schon prinzipiell nur als Verteidigungsstreitkräfte gelten können, auch wenn Sie und Viele das anders sehen, was mich persönlich nicht weiter stört.

PS & @"Daniel Schneider" Auch Ihr 3. "Beitrag" bleibt von mir unkommentiert! Ich danke Ihnen wieder für Ihr Verständnis.

RE: John Kerry stolpert durchs Morgenland | 30.08.2013 | 21:01

Oder fehlen Ihnen einfach die grundlegendsten Kenntnisse israelischer Kriegsgeschichte?

Ich möchte einmal so formulieren: Sie habe da eine etwas andere Sichtweise. Es ist aber hilfreich, dass Sie sich gerade dieses Thema herausgegriffen haben. Sie schrieben zum Beispiel Der 2006er Krieg im Libanon war angesichts des Anlaß völlig verhältnislos.

Dazu ein paar Fakten: 12.7.2006: Hezb'Allah dringt nach Israel ein und ermordet 3 israelische Soldaten, 5 weitere werden bei nachfolgenden Schusswechseln ermordet; 13.07.2006,morgens: eine Rakete Hezb'Allahs schlägt in Nahariya ein, 1 Frau wird ermordet, über 10 Menschen verletzt; am 14.07.2006 trifft eine von Hezb'Allah abgefeuerte Rakete das INS Hanit, 5 Soldaten werden ermordet; vom 13.07-13.08.2006 schlugen 4228 Raketen in Israel ein...

Das waren DIE Anlässe, die Sie natürlich, ich vermute es einmal, eher verhältnismäßig finden. Da hätte man sich also zurück lehnen müssen, anstatt ,wie Sie meinen, sich verhältnislos zu verteidigen. Im Übrigen ist "Libanon-Krieg" irreführend! Es ging lediglich um die Entwaffnung der Hezb'Allah, welche ohne Einschränkungen von libanesischem Gebiet operierte und noch heute operiert. Die reguläre libanesische Armee hielt sich in 2006 aus Kampf - handlungen heraus!
Sie merken,@SCHLESINGER, es gibt immer zwei Sichtweisen... Und meine ist, dass man sich weder umbringen lassen muss noch sein Land von Raketen beschießen lassen darf! Das trifft übrigens auf alle von Ihnen zum Angriffskrieg umgedeuteten Konflikte zu. ;-)

shabbat shalom @SCHLESINGER!

PS & @"Daniel Schneider" Auch Ihr 2. "Beitrag" bleibt von mir unkommentiert! Ich danke Ihnen wieder für Ihr Verständnis.

RE: John Kerry stolpert durchs Morgenland | 30.08.2013 | 09:08

Ach, @SCHLESINGER... Ihre Hunderttausende in Israel, die unlängst ihren berechtigten Frust geäußert haben über die desolate soziale Lage im Land konnten das, ohne, wie in den Nachbar"staaten" üblich, von der Strasse geprügelt oder umgebracht zu werden! Sie haben ihren "Star" Lapid als Minister of Finance bekommen, sie haben Cohen als Minister of Welfare and Social Services und German als Minister of Health. Also alle "sozialen" Schlüsselpositionen+Finanzmittel inne, um ihre Forderungen durchzusetzen, Israel in ihrem Sinne weiter zu entwickeln. Und seien wir doch ehrlich, Israels Platz 4 in globally in health care efficiency ( http://www.timesofisrael.com/israel-ranks-4th-globally-in-health-care-efficiency/ ), immerhin ein Basisindikator für soziale Zustände in einem Staat - was übrigens maßgeblich dem von Ihnen so gescholtenem Binyamin Netanyahu als dem zuständigen Minister der 18. Knesset zuzurechnen ist - relativiert doch so Einiges... Jammern auf hohem Niveau, wenn man es so sagen will, dürfte Ihre "Proteste" am besten beschreiben.

Zugegeben, die Wohnungssituation liegt etwas unter dem OECD-Index, aber was will man machen, wenn die ganze Welt aufschreit, wenn in Israel Wohnungen, Sie sprechen da sicherlich sofort von sog. Siedlungen, um das Buzzword schlechthin zu gebrauchen, gebaut werden sollen? Aber auch das wird sich bessern, da Uri Yehuda Ariel von HaBayit HaYehudi eine gute Wahl ist und sicher sehr erfolgreich arbeiten wird. Und auch diese, seine Partei, ist gewählt worden, @SCHLESINGER, denn auch die über 600000 Bürger, "die Siedler", wie sie immer abwertend genannt werden, sind - sowohl historisch wie auch aktuell und in Zukunft - ein wichtiger Teil Israels und Garanten für die weitere positive Entwicklung in Shomron und Judea.

Nein, alles Ablenkung, schrieben Sie. Das verstehe ich nicht. Bereits vor Beginn der Verhandlungen lagen alle Karten, also die Ziele, Standpunkte der beiden (!) Beteiligten auf dem Tisch. PA stellte die thematisierten Maximalforderungen auf, presste als Opener erst einmal ihre "Märtyrer" (das sind die Mörder an israelischen Bürgern, die PA feierlich empfangen und bejubelt hat) frei, was innenpolitisch in Israel eine wirkliche Zerreißprobe war. Und nun wird verhandelt, bis ein Konsens erzielt wird.

Hier als Ausgangssituation auf arme Säue zu verweisen, die mit Kampfpanzern, Bombern und Apache helicopter gunships [...] unterm Stiefel gehalten werden, ist dabei ebenso unfair oder einseitig, wie zu behaupten, eine angebliche Besatzung rechtfertigt Terrorismus gegen seinen Nachbarn, den dieser deshalb hinzunehmen hat. Fakt ist doch, dass IDF - das D steht für "Defense" im Wortsinn - lediglich auf Angriffe reagiert hat, welche gegen israelische Bürger gerichtet waren. Daraus Ihr shoot and cry zu konstruieren, halte ich für irreführend, @SCHLESINGER. Dass die raketenschießende Hamas-Gazaner (Die ihren "Staat" Hamastan haben, was wollen die eigentlich noch?) immer einmal zur Ordnung gerufen werden, ist legitim, Kollateralschäden dabei bedauerlich, aber unvermeidbar, da diese Terroristen sich nun einmal hinter Zivilisten verstecken, um genau diese Opfer zu provozieren. Hier wäre Ihr shoot and cry treffend! Insbesondere bei den danach medial wirksam präsentierten "Beerdigungszeremonien": In die Luft schießende zornige "Kämpfer" und theatralisch heulende, unter Kopftücher gezwungene Frauen... shoot and cry 2.0!

Dass nur mit PA nun verhandelt wird, ist also folgerichtig, obwohl der Start etwas "unruhig" war. Am Ende wird ein Ergebnis erzielt werden, was zumindest in Israel - womit wir wieder bei Demokratie wären - von den Bürgern diskutiert und, wie angekündigt, über eine Abstimmung angenommen oder abgelehnt werden wird.

Warum Sie das nicht akzeptieren können, geschätzter @SCHLESINGER, kann ich beim besten Willen und auch mit sehr viel Verständnis für die selbst verschuldete, zugegeben nicht immer einfache Lage der von PA "verwalteten" Arabern in den Gebieten, nicht nachvollziehen.

RE: John Kerry stolpert durchs Morgenland | 29.08.2013 | 12:49

Unnötig zu sagen, dass es noch ganz andere Kaliber gibt als Sie.

In der Tat, wobei selbst diese "Kaliber" in einer Demokratie wie Israel ihre Berechtigung und ihre mündigen Wähler haben, uns eine stabile, den Interessen des Landes dienende Regierung gebracht haben. Das Sie dort zu unterscheiden bereit sind, zeichnet Sie in gewisser weise aus und bringt uns zum eigentlichen Thema:

Ihr das behauptete "judenrein" Abbas' wird derzeit - in vorhersehbarer Berechnung - in unzähligen zionistischen Gazetten ebenso wie dem TV SenderArutz 7 ausgebreitet , bedarf aber einer Korrektur, da es den Eindruck erweckt, Abu Mazen wäre von der "zionistischen" (sic!) Presse bewusst missverständlich und genau mit dem Ziel, die Verhandlungen zu "sabotieren" wiedergeben worden. Die Jpost geht hier ( http://www.jpost.com/Opinion/Columnists/Another-Tack-No-Jews-in-Judea ) auch auf das Thema ein. Und das bereits in 2011, mit einer treffenden Illustration und einer ebensolchen Faktenwiedergabe, hier von Sarah Honig. Also ist das Thema nicht neu und nur bedingt geeignet, Israel zu unterstellen, es genau zum jetzigen Zeitpunkt in den Fokus zu rücken. Es wurde lediglich wieder aufgriffen, um die unmöglichen Forderungen der PA klar zumachen.

Anderes Thema: Das berühmte Exzerpt aus Bibis Rede an der Bar-Ilan-Universität, es lautet

I turn to you, our Palestinian neighbors, led by the Palestinian Authority, and I say: Let's begin negotiations immediately without preconditions. Israel is obligated by its international commitments and expects all parties to keep their commitments...
In my vision of peace, in this small land of ours, two peoples live freely, side-by-side, in amity and mutual respect.

und war inhaltlich völlig überzeugend und die komplette Rede (*) zeigt doch gerade den Festen Willen, den Friedensprozess zu einem für beide Seiten annehmbaren Kompromiss zu führen ohne die eigenen wichtigen Ziele und Verpflichtungen dabei aufzugeben. Ihn (Bibi) nun das und andere Aussagen mit Wer das wörtlich nimmt ist selbst schuld. als faktischen Lügner hinzustellen, gehört sich nicht. Man kann Ihn dafür sicher kritisieren, schlussendlich bleibt er wie auch andere Politiker Israels seiner Partei und seinen Wählern verpflichtet. Diese sehen momentan und sicher auch in Zukunft keinen anderen Weg, die nun endlich begonnen Gespräche unter genau diesem Aspekt zu führen. Das mag für Deutsche Bürger etwas ungewohnt sein, da dort der Wähler nach Mandatübernahme "seines Politikers" gern einmal enttäuscht wird. Aber Ihr politisches System ist auch so stabil, dass es faktisch keine vorgezogenen Neuwahlen wegen Wählertäuschung gibt. ;-)

(*) http://www.mfa.gov.il/mfa/pressroom/2009/pages/address_pm_netanyahu_bar-ilan_university_14-jun-2009.aspx

PS & @"Daniel Schneider" Ihr "Beitrag" bleibt von mir unkommentiert! Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis.

RE: John Kerry stolpert durchs Morgenland | 28.08.2013 | 20:32

Ich verstehe Ihre Aufregung nicht, @SCHLESINGER! Der selbsternannte Präsident der PA, der Shoa-Leugner Abu Mazen, forderte erst kürzlich ein JUDENREINES "Palestina".

Pfui, das ist doch Apartheid, denk ich mir da! Wo doch eigentlich Israel DER Apartheid-Staat sein soll, wie seine wahren Freunde, die "Israelkritiker" behaupten und damit die Existenz von Millionen Nichtjuden in Israel wie Abu Mazen die Existenz von ca. 5Mio Shoa-Opfern leugnen, nein anzweifeln, wie man gutwillig interpretieren kann.

Insoweit kann man doch Akunis wirklich verstehen, wenn er, wie Sie zitierten, Sie sind nicht einmal reif, mit uns Gespräche zu führen. folgert. Ebenso sind sie unreif für einen eigenen Staat. Denn dieser "Staat Palestina" soll eine Hauptstadt namens Jerusalem, dann sicher Al-Quds, wie es die Freunde "Palestinas" bezeichnen, haben. Der "Präsident" der PA sprach auch dort von JUDENREIN - nein hier drückt er sich anders aus - "ohne auch nur einen einzigen Israeli" soll seine Hauptstadt erblühen. Hier steht also nicht nur "Judenvertreibung" auf seinem Plan, sonder auch seine dort lebenden"arabischen Brüder", die israelische Staatsbürger sind, müssen weg, wenn man ihn richtig versteht. Anscheinend wegen "Kollaborationsverdachts"... man weiß es nicht so genau.

Das wäre somit der "gemäßigte" Teil derer, mit den man nun gezwungenermaßen verhandeln "darf".

Der andere Teil der "Palästinenser", die von Hamas geführten Gazaner, lehnen "Friedensgespräche" ohnehin ab und schimpfen den "Präsidenten" der PA " eine Marionette Israels", was ich praktisch finde aber nicht nachvollziehen kann, da der Abu Mazen Israel doch so schön beschimpft und die schöne Intifada organisiert hat. Da versteh einer die Araber!

Also, die Gazaner bleiben draussen... Das erspart die lästigen Verhandlungspausen, wenn IAF nach Beschuss israelischen Staatsgebietes - Israel ist nämlich schon ein richtiger Staat, müssen Sie wissen - durch in Gaza lebende "Friedenskämpfer" dort Patrouille fliegen muss und Hamas dadurch und daran erinnert, dass man seinen Nachbarn nicht mit Raketen beschießt, auch wenn man ihn "auslöschen" will. Denn wir haben diese Woche gelernt, dass bereits eine Hausdurchsuchung die Verhandlungen unterbricht. Und wir wollen doch in 9 Monaten fertig sein und Herrn Kerry nicht seine Zeit nicht stehlen. Schließlich muss Syrien endlich demokratisch werden, womit Herr Kerry dann sicher völlig ausgelastet sein wird. Vielleicht bekommt der danach auch so einen Nobel-Preis für Frieden wie sein Chef. Aber noch mehr gönne ich den Preis eigentlich unserem Bibi, aber ich glaube, der bekommt den nie, weil den der @SCHLESINGER so gar nicht mag, wegen des UN -, falsch, Un-Friedensprozesses sicher... ;-)