AAAArg

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:55

Mir sagt die Jungenarbeit eigentlich wenig.
Wie mit Jungen gearbeitet werden sollte ist doch aber klar:
wohlwollend, unterstützend, fördernd,liebevoll, mit Spass dabei, Grenzen setzen wo nötig, unnötige Männlichkeitsnormen hinterfragen und was anderes anbieten, Vielfalt anbieten,...
Dieses maskulinistische Zeugs kann von mi aus weg bleiben.
die Jungen sollen lieber kompetente Männer werden dürfen und keine "ideologisierten" Arne Hoffmanns.

RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:39

@Goofos:
du dürftest schäumen, aber in Magdas anderem beitrag hat wer einen schönen Link zu den Leuten die auf der "Argumentationshilfen"-Veranstaltung aufgetreten sind, gemacht und die geben durchaus auch inhaltlich sinnvolles von sich:

jungle-world.com/artikel/2011/08/42693.html

RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:26

Die Männerrechtler schäumen schon:

Ihre Vorzeige-Frau Moniak Ebeling wurde schon wieder ausgeladen. Stern TV nimmt sie doch nicht als Interviewgast und die Männerrechtler schäumen schon wieder was zusammen von "feministischer Verschwörung" und Alice Schwarzer hat es befohlen!

Wenn man sich aber anschaut, was BRuno Köhler bei den Piraten verzapft hat in Konstanz und wie sich die Piratenpartei dann zumindest vorsichtig von ihm disatnziert, da er nicht mal auf einfache Fragen des Publikums antworten konnte, und auch z.B. nicht auf eine Frage antworten konnte bezüglich des Leseverhaltens von Mädchen und Jungen in bezug auf Harry Potter (obwohl es auf seinen Folien im vortrag sogar vorkam), und vom Publikum und auch von mehreren Pirat*inenn als peinlich empfunden wurde,
ja dann wundert es doch nicht, dass die Männerrechtelr*innen ausgealden werden bzw. nicht eingeladen werden.
dazu sei noch gesagt, wenn ich es recht gelesen habe, dann hat frau ebeling auch eine einladung des bundesforums der männer ausgeladen.
irgendwas ist an der verschwröungstheorie der männerrechtler faul. ich sehe das so, da wird sich mal kräftig wieder selbst zum opfer stilisiert.

RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:18

Ich wohne nicht in Berlin, bin aber beruflich des öfteren in Berlin. wäre gerne bei dieser Vorstellung, denn mich interessieren vor allem die nachfragen aus einer linken sicht.(was männerrechtler dazu sagen ist mir vollkommen wurst, ich denke sogar, dass sie das buch nicht mögen werden).
aber, könnte eine* die buchpräsentation später hier als eigenen beitrag reinstellen. so wie das magda mit den argumenationshilfen machte? das wäre ganz toll!

RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:13

hallo,
wie sich die Piraten mit den Männerrechtlern blamierten und sich dann sogar ein wenig distanzierten:

sideglance.melan-chol-ie.de/2011/05/28/benachteiligung-von-jungen-was-ist-eigentlich-geschlechtersensibel/

und , wenn folgender bericht auch nur ansatzweise wahr ist, dann sind in der piratenpartei , zumindest bei geschlechterfragen un dein paar anderen themenbereichen richtig viele nazis mit drin. igittt:

eifelphilosoph.blog.de/2009/05/04/piratenpartei-braune-wolf-schafspelz-6054191/

danke an baphomed und andreas kemper, dass ihr das hier reingesetzt habt. ich bin immer dankbar, dass sows hier mit drin ist und zusätzlich dankbar, wenn das recht weit oben in den kommentaren steht!
ich lese mir nicht alle kommentare durch, weil da kommt ja bei geschlechterfragen auch viel "troll"-müll der männerrechtler und bleib meist oben hängen.

RE: Gleichstellungspolitik kontrovers bei der FES | 01.06.2011 | 11:05

Danke magda, das Ganze ist wirklich sehr informativ.
Ich habe mir die Argumentationshilfen inzwischen angeschaut und was ich besonders gut fand ist, dass es echt ganz gut lesbar ist. Sehr schön gemacht, diese einzelnen Argumente und dann schön auseinandergenommen.
Inhaltlich auch ganz gut.

RE: Die Männerrechtler entern die Piratenpartei | 01.06.2011 | 11:01

Da liegt ihr aber beide ein wenig an zwei unterschiedlichen Polen.
Goofos, du erkennst nicht, dass Jungen sehr unterschiedliche Bedürfnisse haben und sehr unterschiedliche Bezugspersonen wollen. Es gibt durchaus viele Jungen , die wollen Männer um sich haben, die eher "weich" sind. Andere wollen eher "härteren" Typen.
Beide Typen können für den jeweiligen Jungen cool sein.
Ein "durchfeminisierter" Mann, ich denke Mal einer, der Frauen ernst nimmt und sie achtet und sie nicht dauernd abwerten muss wie das die Männerrechtler häufiger mal tun, ist durchaus auch für einige Jungen attraktiv.
Und Goofos, sie übersehen, dass genauso wie die Jungen unterschiedlich sind, auch die Männer unterschiedlich sind:

@Gooofy,
wer sich Ihrer frauenverachtenden Logik bzw. ihren männerrechtlichen Thesen nicht anschließt und sie ablehnt, der ist nicht zwangsläufig durchfeminisiert.
Ausserdem ist das ja auch ein Kampfbegriff eine Bettvorlegers.

goofos, ich muss schon sagen:
Sie starten als Tiger und landen als Bettvorleger.