RE: Sarkozy wegen Libyen-Millionen in U-Haft | 21.03.2018 | 01:13

YES, just because he doesnt talk with western media doesnt meanthat his not alive. NATO & its allies taught us a very good lesson you will see us when the time is right.

RE: Treffen Europäische und Afrikanische Union | 30.11.2017 | 09:49

Ihr Artikel ist hervorragend. Sie haben alles darauf hingewiesen, dass Gaddafi und seine Regierung gemacht hatten und geplant für alle afrikanischen Nationen zu tun, was die internationale Gemeinschaft und in der Regel der westlich Leute hatten keine Ahnung von Libyen. Es ist eine Schande, dass der Westen nahm es auf sich einen Präsidenten eines souveränen Landes zu ermorden, die keine Bedrohung für den Westen war, aber eine Bedrohung für die corperations, der für seine Ressourcen der meisten von Afrika kolonisiert haben und glauben, dass alle Afrikaner verhungern sollten Tod, so dass der Westen lebt ein arie Rennen und alle andere wie Afrika zu sein, Asien und Lateinamerika ist es nicht wert, ihre eigenen Ressourcen zu steuern. Hatte Qaddafi es gelungen, die Pläne bei der Durchführung er für Afrika hätte, würde Afrika gewesen eine der stärksten Kontinent und würde ein Mitspracherecht in der Welt Angelegenheiten haben.

RE: Libyen im Januar | 10.02.2015 | 12:47

Bravo!eine fantastischeArtikel,halten Sie die guteArbeitjurnalistic.Wir brauchen mehrLeute wie Sie, die die Wahrheitzu untersuchen.

RE: 2 Parlamente, 2 Regierungen, ein General | 06.12.2014 | 10:17

I would like to thank publicly the Internet newspaper Der Freitag Politik and Angelika Gutsche for all the interviews they have done with me and allowed a Libyan voice other than the Libyan Western puppets and without censorship to talk about the truth and what is really happening in Libya. Hoping that other newspapers of the west will follow suit and do the right thing for once and write the truth and not what their governments and corporate organizations tell them too.

RE: Libyen: Schreiben gegen den Mainstream | 22.11.2014 | 11:55

Sehr gut geschrieben. Ich wünschte, es gäbe mehr Journalisten wie Sie, die ihre Forschung zu tun, schwierige Fragen zu ihren Interviewer und sind nie zufrieden, als die Nachricht wird Ihnen ohne zu fragen, für den Nachweis oder fragen ", die davon profitiert" übergeben