natürliche Konsequenz

Rassismus Man muß die Menschen verstehen.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Gestern ereignete sich ein Zwischenfall, der zu einer schweren Körperverletzung führte. Die Polizei kontrollierte eine Gruppe schwarzafrikanischer Asylsuchender. Nach Augenzeugen ging sie recht rabiat vor. Einer der Afrikaner brach aus der Gruppe aus und rannte auf die andere Straßenseite. Er rempelte einen Mann an, der gerade in ein Taxi steigen wollte, zückte ein Messer und stach in den Bauch eines beleibten Mannes, der eben aus dem Amt kam. Anschließend wurde er überwältigt und abgeführt. Bei der Vernehmung gab er an, daß er in diesem Moment einen tiefen Haß auf Europäer hatte.

Der Taxikunde war ein deutscher Banker schwarzer Hautfarbe, der Sohn zweier eingewanderter Geschäftsleute. Er wollte zu seiner Verlobten, der ebenfalls schwarzafrikanischen Tochter eines Minenunternehmers aus der Elfenbeinküste. Der Verletzte war ein Bulgare, der schon länger vergeblich nach Arbeit suchte und gerade einen Antrag auf Sozialhilfe gestellt hatte.

Wir fragten einen Passanten. Er meinte, wen es wunderte, wenn ein asylsuchender Mensch plötzlich ein Messer zückte und in den feisten Leib eines Mitteleuropäers rammte, der hat eben noch nichts kapiert! Den hasserfüllten Angriff aus Frustration sehe er nicht als gerechtfertigt an, doch erachte er ihn als natürliche Konsequenz.

für Schlauköpfe

20:14 11.07.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

alalue

In einer Demokratie darf jeder so blöd sein wie er kann
alalue

Kommentare 7