Der 7. Oktober, die Deutschen und Israel: „Die Hamas hat gewonnen“

Wir und Israel Acht Monate sind seit dem 7. Oktober vergangen, und unser Autor findet sich von Palästina-Solidarität und Hass auf Israel umringt. Für Alan Posener ist etwas zerbrochen. Mit seinem türkischen Nachbarn wagt er nicht mehr zu sprechen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 23/2024
Der 7. Oktober, die Deutschen und Israel: „Die Hamas hat gewonnen“

Foto: Imago / Sven Simon

Wenige Tage nach dem 7. Oktober traf ich mich mit zwei Bekannten im Literaturcafé in der Berliner Fasanenstraße. Sie ist palästinensischer Herkunft, seine Eltern kommen aus der Türkei. Wir trafen uns, weil wir wussten: Die nächsten Wochen und Monate werden schlimm. Wir fragten uns, ob wir gemeinsam irgendetwas tun könnten, um der Polarisierung, dem Ansteigen des Hasses entgegenzuwirken. Uns fiel nichts ein. Wir nippten an unserem Kaffee, kauten an unseren Croissants, schauten uns an und waren mit unseren Gedanken woanders, nämlich bei unseren Leuten.

Und es kam schlimmer, als ich es erwartet hatte. Die Filme über den 7. Oktober, die Morde und Vergewaltigungen, die Verstümmelung und Verhöhnung der Opfer habe ich mir nicht angesehen. Ich will