Influencer und Ihr Einfluss auf die Politik

Social Media & Politik Influencer haben es nicht einfach: Ihre Glaubwürdigkeit verschwindet mit der Größe, die Sie erreichen. Und genau diesen Effekt nutzen Unternehmen gerne aus.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Und für die Politik ist das Thema relativ Neuland, was PR-Berater für eine Tragödie halten. Rezo ist beispielsweise ein Influencer, der auf Youtube für Unruhe gerade bzgl. der CDU und weiter darüber hinaus auch in der Gesellschaft sorgt. Der Influencer bringt nicht nur Kommunikationsexperten in politischen Parteien, sondern auch in Verbänden und Unternehmen ins Grübeln, wenn es um die Frage der Meinungshoheit geht.

Influencer sind kein ganz neues Phänomen. Jedenfalls hat das der ungeschickte Umgang der CDU mit dem Influencer Rezo und seinen Youtube-Kollegen, welche mittlerweile über 90 umfassen und eine erstaunliche Reichweite besitzen, gezeigt. Viele Unternehmen setzen schon seit Jahren auf junge Menschen, um Ihre Produkte zu vertreiben. Als Beispiel wäre hier eine größere Drogeriemarke zu nennen, welche schon seit ca. vier Jahren mit Influencern kooperiert.

Jeder Fünfte wird von Influencern beeinflusst

Aus einer Umfrage des BVDW (Bundesverband Digitale Wirtschaft) geht hervor, dass jeder Fünfte schon einmal ein Produkt erworben hat, weil es von einem Influencer empfohlen wurde. Umso jünger die Befragten sind, desto weniger stört es sie, dass Influencer im Auftrag von Unternehmen handeln. Bei allen Altersgruppen hinweg stört es insgesamt ca. 20 %, dass Influencer im Auftrag von Unternehmen handeln. Bei den Befragten der Altersgruppe 16 bis 24 Jahre sind es nur noch 14 %, die sich dadurch gestört fühlen. Selbsterklärend ist deshalb, dass ca. ein viertel der deutschen Unternehmen jährlich ca. 10.000 bis 50.000€ in Werbekampagnen mit Influencern investieren. Bis zu 250.000€ werden von einem weiteren Viertel der deutschen Unternehmen jährlich investiert.

Mit diesen Zahlen wird ersichtlich wie viel Geld Influencer auf sozialen Medien verdienen können. Große Namen wie beispielsweise Met 300 oder Dagibee erreichen durch eigene online Shops, Werbeverträge oder durch Klicks auf Werbung hohe monatliche Umsätze.

In der Regel werden in der Bewertung jedoch zwei Faktoren außer Acht gelassen: Youtube- und Instagramm-Influencer werden von Agenturen bzw. einem professionellen Management betreut. Dies ist vergleichbar mit Musikern, welche Aufträge von Plattenfirmen bekommen. Influencer sind auch nicht zu Ihrem Erfolg gekommen, weil Sie zufällig über ein virales Video Erfolg hatten, sondern eine jahrelange Arbeit zur Ansprache einer bestimmten Zielgruppe geleistet haben.

Glaubwürdigkeit oder Bekanntheit?

Rezo wird vom Vermarktungsnetzwerk Tube One, dazu gehört er übrigens, aufgrund dessen, dass er durch eine politische Botschaft aufgefallen ist, als Influencer mit einer hohen Glaubwürdigkeit bei seinen Followern beschrieben. Tube One gehört zum Ströer Konzern. Für Influencer bietet das Unternehmen drei Pakete für Postings auf sozialen Medien, welche von 15.000 bis 70.000€ reichen. Rezo darf allerdings nicht zu oft Werbebotschaften vor laufender Kamera aussprechen, da ansonsten seine Glaubwürdigkeit schwinden würde.
Diese Problematik hat das Vermarkternetzwerk erkannt; Umso größe ein Werbekanal wird, desto kleiner wird dessen Glaubwürdigkeit. Es wird den Unternehmen dann automatisch unterstellt, dass der Influencer nur wegen der großen Reichweite beauftragt wurde.

18:42 15.10.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Alexander S. Klingenberg

Mit einem abgeschlossenen Studium in Sportwissenschaften liegen meine Interessenschwerpunkte in den Bereichen Sport & Gesundheit sowie Politik &Kultur
Alexander S. Klingenberg

Kommentare