Das Ende der Farce?

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Kritik am Verhalten der israelischen Regierung kommt derzeit von vielen Seiten. Zwischen zwei Stühlen sitzt dabei der Präsident der Palestinian Authority (PA), Mahmut Abbas. Einerseits steht er unter Druck, weiter mit Israel zu verhandeln, vor allem aus den USA und Europa. Andererseits wird seine Stellung intern immer unhaltbarer, nachdem unter seiner weit über die ursprünliche Wahlperiode ausgedehnte Amtszeit die Verhältnisse für die Palästinenser immer schlechter werden.

Ob es um die überlebenswichtige Wasserfrage geht, Landraub durch Siedlungsbau oder gewaltsame Niederschlagung von Demonstrationen - Abbas hat es nicht geschafft, irgendetwas Positives zu bewirken. Die Oslo-Verträge sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen und nur Israel profitiert bislang davon.

Und so forderte vor einigen Tagen Marwan Barghouti Abbas bereits auf, die Zusammenarbeit und die Verhandlungen mit Israel einzustellen. Eine Reaktion Abbas' darauf ist mir nicht bekannt, die Israelis verhängten Haftverschärfung.

Nun aber meldete sich ein anderer zu Wort: Yossi Beilin. Er, der an den Oslo-Verträgen mitgearbeitet hat, rät Abbas: hör nicht mehr auf Obama.

Do not hesitate for a moment! Do not accept the request of President Obama, who merely wants to be left undisturbed before election day. Do not let Prime Minister Netanyahu hide behind the fig leaf of the Palestinian Authority — impose upon him, once again, the responsibility for the fate of 4 million Palestinians. Remain as the head of the Palestine Liberation Organization, which will give you the authority to lead the political negotiations if and when they resume.

But for the sake of your own people, and for the sake of peace, you cannot let this farce continue.

Den Originallink zum Gesamtartikel findet man bei Noam Sheizafs ausgezeichnetem Kommentar auf +972mag.

Dass von Barghoutis Brief nichts in der deutschen Presse zu lesen war, wunderte mich nicht. Ich bin gespannt, ob jemand sich traut, Beilins harsche Worte zu berichten.

10:52 05.04.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Alien59

Nächster Versuch. Statt PN: alien59(at)live.at
Alien59

Kommentare 6

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community