Karikaturen sind Ausdruck der Meinungsfreiheit

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das wurde Muslimen in den letzten Jahren ausgiebig erklärt und gezeigt. Vor ein paar Wochen dann hatten in Köln einige Nichtmuslime plötzlich richtig Probleme damit, das zu verstehen, einige waren höchst sauer, dass der Staatsanwalt bei dieser Auffassung blieb. Und nun hatte eine Bundestagsabgeordnete ein Plakat an ihrer Bürotüre. Eine Karikatur. Und?

Tja. Yvonne Ploetz, die als Nachrückerin für Lafontaine ins Parlament kam, ist von der Partei der LINKEN. Die nun wieder ist halt gegen den Afghanistan-Einsatz, gegen Krieg, und somit auch keine besondere Freundin der Bundeswehr. Und die Nachbarn, andere Bundestagsabgeordnete, beschwerten sich.

Denn: nicht nur, dass das Plakat von der "linksjugend" stammt, nein, es zeigt ein als Soldaten verkleidetes Schwein, mit einem Pfeil "ich - doof". In einer Ecke, ebenfalls in Schweineform: "Feldwebel - doof". Außerdem: "Gesprengt werden - doof", "Landminen - doof", "Wüste - doof", "Gewehr - doof", "Panzer-doof".

Sowas darf natürlich nicht sein.

Frau Ploetz Stellungnahme auf ihrer Website entnehme ich, dass das Plakat inzwischen polizeilich entfernt wurde.

Merke: gegen Krieg darf man nicht sein in Deutschland. Das ist auch heute noch keine schützenswerte Meinung.

09:48 21.04.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Alien59

Nächster Versuch. Statt PN: alien59(at)live.at
Alien59

Kommentare 129

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
sachichma | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
hibou | Community
Avatar
matisse | Community
Avatar
Avatar
Avatar
hibou | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
hibou | Community
Avatar
Avatar