Noch ein Schiff für Gaza - und noch eins, und ....

Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Nach dem Angriff auf die Free Gaza Flottille war zu lesen, dass die Art und Weise, wie mit den Schiffen und den Menschen umgegangen wurde, auch als Abschreckung gedacht war.

Dass das nicht so recht geklappt hatte, zeigte sich bereits in den folgenden Tagen, als die "Rachel Corrie" ihren Weg nach Gaza fortsetzte und nur durch Zwang nach Ashdod gebracht werden konnte.

Free Gaza sammelt bereits für die nächsten Schiffe.

Bis diese werden auslaufen können, haben sich aber andere zu Wort gemeldet.

Ein besonders erfreuliches Projekt fand ich hier:

jewish-ship-to-gaza.jimdo.com/

Wäre interessant, welche Art von Pressekampagne dies zur Folge haben würde. Ich bleibe dran.

Einfacher wird es zweifellos bei der Aktion, die vom Libanon ausgehen soll, auch da sind ein bis zwei Schiffe im Gespräch. Wäre ich bei der israelischen Pressestelle, würde ich sagen, alles Hizbollah.

Ähnliches gilt dann sicher auch für die beabsichtigte Versendung von zwei Schiffen durch den Roten Halbmond im Iran. Der angekündigte OP, der damit übersendet werden soll, wäre allerdings in Gaza sehr willkommen. Vielleicht findet sich ja doch eine Lücke in der Blockade....

Also, das war nicht so wirklich was mit Abschreckung. Viel eher wird der Widerstand größer. Und auf die Dauer könnte die Blockade verflixt lästig werden - für Israel.

14:44 07.06.2010
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Alien59

Nächster Versuch. Statt PN: alien59(at)live.at
Alien59

Kommentare 35

Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
walter-ter-linde | Community
Avatar
Avatar
Avatar