Die Wut der Unentlasteten

Demo in Leipzig Die Konten sind leer, die Preise steigen weiter. In Leipzig kamen 5.000 Menschen zusammen, um ihre Verzweiflung über unbezahlbare Energie und ihre Angst vor der Armut zu teilen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 36/2022
Linker Protest in Leipzig: Die Wut richtet sich vor allem gegen die Grünen
Linker Protest in Leipzig: Die Wut richtet sich vor allem gegen die Grünen

Foto: Jan Woitas/picture alliance/dpa

Ein wenig verloren stehen sie in kleinen Grüppchen auf dem Augustusplatz in Leipzig und warten darauf, dass es losgeht. Gregor Gysi hat sich angekündigt, genauso wie Sören Pellmann, Amira Mohamed Ali und Martin Schirdewan: Die Linkspartei ruft an diesem Montag Anfang September nach Leipzig, um einen „heißen Herbst“ des Protests gegen die Krisenpolitik der Ampel zu eröffnen. Wer kommt, wenn die Linke ruft? Knapp eine Stunde vor Beginn der Kundgebung sieht man zunächst nur Parteimitglieder und Aktivistinnen: der Sozialistisch-Demokratische Studierendenverband (SDS), Linke-Fahnen, ein Schwarzer Block. Doch langsam füllen sich die Lücken mit dem, was Politiker:innen gerne „die Mitte der Gesellschaft“ nennen.

Das sind vor allem viel

%sparen