Bücher als U-Bahn Tickets

Tag des Buches In Sao Paulo wurden die Passagiere der Metro mit literarischen Klassikern versorgt: 1.500 Bücher wurden kostenlos verteilt, wobei 300 davon auch als U-Bahn-Karten dient.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

In einer Stadt wie São Paulo, wo ein Weg zur Arbeit mehrere Stunden im Verkehr oder Wartezeiten an Stationen bedeuten kann, ist das Lesen in öffentlichen Verkehrsmitteln für viele eine liebgewonnene Gewohnheit.

Zur Förderung des Lesens in der U-Bahn, nutzte die Redaktion L&PM den Tag des Buches um diese beiden Elemente, die Teil des Alltags vieler São Paulaner sind, zu vereinen. Während dieser Morgen wurden den Nutzern der gelben Metro Linie verschiedene literarische Klassiker präsentiert.

Die Titel sind Teil der Auswahl des Verlages: Unter anderem fanden sich dort: Die Kunst des Krieges, von Sun Tzu; und große Romane von Agatha Christie; William Shakespeare; Pablo Neruda, F. Scott Fitzgerald und Sir Arthur Conan Doyle.

1.500 Bücher wurden kostenlos verteilt. Von diesen beinhalteten 300 Bücher eine Überraschung: sie funktionierten als U-Bahn-Tickets. Erstellt speziell für die Aktion, beherbergten die Ticket-Bücher einen Chip mit der gleichen Technologie der Single Tickets, so dass sie auch wieder aufgeladen werden konnten.

Die Idee ist, dass die Romane während der Fahrten von jedem Passagier gelesen werden können. Sie berühren einfach mit Buch den Leser am Drehkreuz und der Durchgang ist freigegeben. Nach dem Lesen können Sie Ihr Buch wieder aufladen und einem Freund geben, um diesem die Freude am Lesen zu stimulieren, so die Idee.

Um neue Karten zu kaufen, ist es möglich einfach die Website des Projekts zu besuchen und den Code auf der Rückseite des Buches einzugeben. Das Ticket-Buch hat kein Verfallsdatum und kann immer wieder aufgeladen werden, wenn die Person es wünscht.

Von den Art-Direktoren Ricardo Matos und Ana Novis wurden die Titelbilder der Bücher speziell für das Projekt kreiert, diese ließen sich dafür von U-Bahn-Karten aus der ganzen Welt inspirieren.

Quelle: http://exame.abril.com.br/

Übersetung: Christine Kath

23:03 29.04.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

amadora

Schreiber 0 Leser 0
amadora