Zwischenhoch

Wetterliches Bemerke faltige Tendenzen zwischen den Augen angehörts anschwellender Regengeräusche.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Melde Regen, halbgares Gewitter, Sonne, Dieselschniesel, Regen, Sonne, Wolken, Schieseldiesel, Dunkelwolken, Sonne...

...ALLES HEUTE...

... aus Balien. „Die Natur freut sich,“ ruft Hannes. Weil die Wirklichkeit etwas ist, das ICH bestimme, sitze ich im T-Shirt und bei offenen Oberlichtern am Schreibtisch. Ignoriere das Gänsehäutchen aufm Unterarm und die durch Wind immer wieder umfallende Postkarte mit Meermotiv. Dortselbst, auf der Postkarte, sind so bisserl Wolken und ein Strandkorb, in dem sich ein SCHATTEN abzeichnet. Ach, Schatten!

Wie sieht das gleich aus, wenn die Sonne so ganz klar knallt?

Doch doch, ich erinnere mich.

Nö nö, schlechte Laune ist was anderes. Aber so richtig sonnig scheinen dieser Tage eher weniger Gemüte unterwegs zu sein. Hakelt, vieles, und „das ist das Wetter“ wird teils überraschend als Grund für so manches Unbill angeführt.

https://lh3.googleusercontent.com/-1BQTKYkXf5M/UAgmWMWeanI/AAAAAAAAANE/N06H2QWsjHo/s500/wetter1.jpg

Bemerke faltige Tendenzen zwischen den Augen angehörts anschwellender Regengeräusche.

Nachts natürlich super, so gemüüütlich. Außer für jene, die so laute Fensterbretter haben, dass sie aufwachen andauernd.

„Ab in die Pilze!“, ruft Mama.

Die Amsel, die sich, auf dem Schornstein sitzend, im Regen putzt, den Flügel hebt, es da hineinregnen lässt, plustert, sich schüttelt – sieht tatsächlich aus, als hätte sie... SPASS.

„Sie lachen ja!“, empfängt mich wer. „Einer muss ja!“, rufe ich.

https://lh3.googleusercontent.com/-4zdiS1dHJz8/UAgmV2PPLiI/AAAAAAAAANA/isgI-Ito3JU/s500/wetter2.jpg

Fast spooky: Innert vier Wochen bin ich nicht EINMAL nass geworden auf dem Rad. Immerzu Regenpausen erwischt. Und das bei DEM Wetter.

Was das macht mit uns, das. Wetter. So Warteschleife, da, es wird schon wieder stärker, das Rauschen! Und plötzlich Sonne, Licht, WÄRME. Und die Menschen lächeln.

Wettermoderatoren, die sich winden, im Bauche drückts – schon wieder so ein Mist zu verkünden. Synonyme für „Das wird nüx mehr dies Jahr“.

Und dabei gibt es Zustände im Leben, wo du nichts, aber auch gar nichts vom Wetter bemerkst, dich einfach entsprechend kleidest, Schirm aufspannst, Jacke ausziehst usw., nur von A nach B gehst, unterwegs nicht Wolken, nicht Sonnenschein registrierst. Dunkle Zeiten.

https://lh3.googleusercontent.com/-yD0yTp153OQ/UAgmWabtAGI/AAAAAAAAANI/6YSH89ejSAU/s500/wetter3.jpg

Ich grüße den quietschfidelen Pfifferling.

Und schleich mich:

Regenbogen suchen.

17:32 19.07.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Amanda

Wieder hier, wieder da, wieder dort.
Schreiber 0 Leser 10
Amanda

Kommentare 1