Simon Reese

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Mobilität ist Macht | 26.05.2012 | 14:24

"Es geht um den Fall des Saye Kaguembega aus Burkina Faso, der sich vor mehr als einem Jahr von Ouagadougou aus, mit allen erforderlichen Papieren versehen, zu einer Fußreise nach Deutschland aufgemacht hat. Obwohl sich in sämtlichen Transitländern Unterstützerkomitees bereiterklärt haben, für alle entstehenden Kosten einschließlich einer eventuell erforderlichen Krankenbehandlung aufzukommen, wurde ihm bei Ceuta die Einreise in die spanischen Enklave in Marokko verwehrt.

Seit einer Woche wird Saye Kaguembega in einem EU-Abschiebelager auf marokkanischem Gebiet festgehalten. Nach den einschlägigen Bestimmungen des Mobilitäts-Budgetierungs-Gesetzes droht ihm die zwangsweise Rückführung in sein Heimatland, wenn nicht binnen 21 Tagen 4.300 Flug-KaEm (entsprechend 14.300 Auto-KaEm bzw. 22.900 Bahn-KaEm) als Sicherheit für seine Rückreise nach Ouagadougou beim Ministerium zur Bewirtschaftung der Ressourcen (MBR) hinterlegt werden.

Die buchstäbliche Anwendung des Gesetzes zur Mobilitätsbudgetierung einem überzeugten Fußreisenden gegenüber ist ein bürokratischer Willkürakt, der einen Angriff auf die eigenmenschliche Bewegungsfreiheit darstellt.
Selten habe ich ein Protestschreiben mit größerer Überzeugung unterzeichnet. Als passionierter Fernwanderer, der noch vor zehn Jahren auf Johann Gottfried Seumes Spuren nach Syrakus gegangen ist, weiß ich um den Ehrenkodex der Fußreisenden, die alles in Kauf nehmen, nur um ohne Transportmittel ans Ziel zu gelangen."

Auszug aus meinem Tagebuch "Das Hibernat", das ich nach dem Ende des Automobilen Zeitalters schrieb, zu einer Zeit also, in der das Ministerium zur Bewirtschaftung der Ressourcen (MBR) ein jährliches Mobilitäts-Budget für jeden einzelnen Bürger festgelegt hatte. Der medizinisch-technischen Forschung war es gerade gelungen, die Menschen in den künstlichen Winterschlaf zu versetzen, so dass ich in den Ressourcen zehrenden Monaten von Novemer bis Februar an einem dezentralen Großversuch teilnahm – eben dem Hibernat.

2011 als Blog der Süddeutschen Zeitung, jetzt auch als eBook: www.amazon.de/Das-Hibernat-ebook/dp/B008382VW6/ref=sr_1_1?s=digital-text=UTF8=1337014118=1-1