COME AS YOU ARE # BERLIN

Performance Die syrischen Tänzer Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl und Amr Karkout performten ihre derzeitigen Befindlichkeiten (und nicht nur als Flüchtlinge)
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl und Amr Karkout sind ca. dreißig Jahre jung und kommen aus Syrien. Dort lebten sie in Metropolen, wo sie - jeder in einem anderen Umfeld - eine Ausbildung zum Tänzer und Schauspieler absolvierten. Sie arbeiteten meist dann "traditionell" und traten in so Shows wie Aladin oderTausendundeine Nacht auf...

Wegen des anhaltenden Bürgerkrieges gelangten sie nun, wie so viele Flüchtlinge, auf unterschiedlichen Wegen nach Deutschland; ihre Familien, sofern sie dazu in der Lage waren, versuchten es anderswie und anderswo, oder die jungen Männer mussten ihre Angehörigen und Freunde meistens dann zurück lassen.

Jetzt sind sie hier.

Eingebetteter Medieninhalt

Wie sie sich dann - am Anfang und auch während der Performance Come as you are # 2017, die das DOCK 11 gestern zum ersten Mal gezeigt hatte - kurz vorstellten und also kurz das Eine und das Andere ihrer Biografien und v.a. ihrer Odysseen hierher streiften, hielten sie begeistert und unüberhörbar diesen Namen jener Stadt, wohin es sie konkret verschlagen hatte, transparentig hoch: "Berlin!" Und eigentlich hätten sie schon dann wohl auch früher, als noch Frieden war, hier als Besucher sein wollen; dass diese Stadt als Stadt des Tanzes weltweit einen sogstiftenden Ruf besitzt, hatte sich immer schon, gewiss auch bis zum Orient, weit herum gesprochen.

Völlig andere (statt künstlerische nunmehr überlebenswichtige) Motive waren Ursache und Grund, weswegen sie jetzt in Berlin sind.

*

Nir de Volff (vom Label TOTAL BRUTAL), der in Amsterdam und Groningen seit Jahren auch schon andere und ähnliche Projekte über das Zusammenwirken unterschiedlicher Kulturen ausprobierte, wollte hier jetzt "den Prozess der Annäherung von Flüchtlingen an die Berliner Tanzlandschaft" zeigen. "Der Fokus des Projekts liegt auf den physischen Hürden ihres Alltags, auf ihren mentalen Veränderungsprozessen und neuen Begegnungen in der Großstadt."

Das intensivste Bild (noch besser: Ton-Bild) dieser einstündigen Vorstellung:

Die Drei bilden eine Art von Laokoon-Gruppe, während das todtraurige Spiegel im Spiegel-Stück von Arvo Pärt sich nach und nach mit arabischer Musik vermischt. Sie leben ihre innere Verzweiflung und Zerrissenheit, in die sie (nicht nur tänzerisch und also künstlerisch) gerieten, mit stumm-schreiender Intensität und körper-kampfhafter Verzehrung aus.

* *

Alles erdenklich Gute, liebe Freunde!!!

[Erstveröffentlicht auf KULTURA-EXTRA am 05.08.2017.]

COME AS YOU ARE # BERLIN (Dock 11, 04.08.2017)
Choreografie und Regie: Nir de Volff
Von und mit: Medhat Aldaabal, Moufak Aldoabl und Amr Karkout
Licht: Asier Solana Arce
Kostüme: Nir de Volff
Premiere in Berlin war am 4. August 2017.
Weitere Termine: 05., 06.08.2017
Eine Produktion von Nir de Volff / TOTAL BRUTAL production in Koproduktion mit LOFFT – Das Theater

12:28 05.08.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Andre Sokolowski

Andre Sokolowski ist Herausgeber und verantwortlicher Redakteur von KULTURA-EXTRA, das online-magazin
Schreiber 0 Leser 9
Andre Sokolowski

Kommentare