Compagnie Marie Chouinard

Tanz im August 2015 "Soft virtuosity, still humind, on the edge & HENRI MICHAUX : MOUVEMENTS" ließen uns fassungslos staunen!!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Das Stück bODY_rEMIX/gOLDBERG_vARIATIONS, das wir im Mai 2012 in Bonn besahen, war zugleich unsere Initialbegegnung mit dem kunstvoll-hochsubtil der Form/Formen sich widmenden Gesamtschaffen Marie Chouinards - das war und ist wahrhaftig was fürs Auge, und es sah und sieht fürwahr sehr zwingend-merkwürdig aus, was sie da publiken Augenpaaren zur Besichtigung gestattet.

"Vor der Gründung ihrer Kompanie", klärt uns die TiA-Website sehr hilfreich auf, "begeisterte und schockierte Chouinard als Solotänzerin, die auf der Bühne masturbierte, urinierte oder sich selbst versteigerte." Das alles hätten wir natürlich auch sehr gern mit ihr gesehen. Nunmehr war sie allerdings "bloß" mit zwei anderen und etwas neueren Tanzstücken ihrer Schrift- und Machart in Berlin zu Gast...


http://www.kultura-extra.de/templates/getbildtext2.php?text_id=8819
Das ist Marie Chouinard - Foto (C) Katrine Party

*

Beim Stück Soft virtuosity, still humid, on the edge bekamen wir eine Erhellung dahingehend, dass uns die 10 Mitglieder der Compagnie Marie Chouinard [Namen s.u.] zu vermitteln in der Lage waren, wie man beispielsweise zusätzlich zu den bewegten Gliedmaßen auch noch den eigenen Gesichtsausdruck, die eigene Gesichtssprache mit ins Kalkül zieht, um einen entsprechenden "Gesamteindruck" zur vor- und aufgeschlagenen Geschichte sozusagen herzustellen. Das sah schon sensationell aus! und es hatte eine starke Komik!!

Die Musik bzw. die Musikgeräusche von Louis Dufort versinnbildlichten eine Schlamm- und Matschlandschaft, durch die sich zu bewegen unsere Protagonisten angetreten warn, und zwar der Reihe nach - erst einzeln, dann zu zweit, zu dritt, und schließlich gar zu mehreren.

Laut der gesehenen sehr ungewöhnlich-ungestümen Fortbewegungsweisen sollte wohl die Klientel, die darzustellen eine Aufgabe der Truppe war, aus geisteskranken oder/und körpergebrechlichen Mitgliedern unserer Gesellschaft sein - der Anblick dieses derart menschlich-anrührenden und gar wunderschönen Miteinanders all der "armen Anderen" schien voll geglückt und zog die Zuschauenden ganz und gar in ihren Bann.


http://www.kultura-extra.de/templates/getbildtext3.php?text_id=8819
Soft virtuosity, still humid, on the edge mit der Compagnie Marie Chouinard | Foto (C) Nicolas Ruel

* *

"Ein Buch als choreografischer Score: So hat sich Marie Chouinard denMouvements von Henri Michaux genähert. Seite für Seite setzt sie die Mescalin-induzierten Aquarell- und Tuschzeichnungen, das 15-seitige Gedicht des belgischen Surrealisten und sogar das Nachwort in Tanz um. Das Publikum liest mit: Michaux' Mouvements werden an die Bühnenrückwand projiziert. Körper krümmen sich zu belebten Kalligrafien, mal elegant gebogen, mal wie krakelig hingekritzelt, Tieren und Pflanzen ähnelnd, Strichmännchen oder asiatischen Schriftzeichen. Grotesk und witzig: HENRI MICHAUX : MOUVEMENTS ist ein choreo-grafisches Vergnügen." (Quelle: tanzimaugusd.de)

Auch nicht schlecht: vertanzte Lyrik!

Fassungsloses Staunen!!


http://www.kultura-extra.de/templates/getbildtext4.php?text_id=8819
HENRI MICHAUX : MOUVEMENTS mit der Compagnie Marie Chouinard | Foto (C) Marie Chouinard

[Erstveröffentlichung von Andre Sokolowski am 19.08.2015 auf KULTURA-EXTRA]

COMPAGNIE MARIE CHOUINARD (Haus der Berliner Festspiele, 19.08.2015)

Soft virtuosity, still humid, on the edge
Choreografie, Video, Bühnenbild, Requisite, Licht und Kostüme: Marie Chouinard
Tänzer: Sébastien Cossette-Masse, Paige Culley, Valeria Galluccio, Leon Kupferschmid, Lucy M. May, Mariusz Ostrowski, Sacha Ouellette-Deguire, Carol Prieur, James Viveiros und Megan Walbaum
Musik: Louis Dufort
Licht-Design: Robin Kittel-Ouimet
Eine Produktion der COMPAGNIE MARIE CHOUINARD in Koproduktion mit COLOURS – INTERNATIONAL DANCE FESTIVAL (Stuttgart) und mit Unterstützung von ImPulsTanz International Dance Festival (Wien)

HENRI MICHAUX : MOUVEMENTS
Choreografie und künstlerische Leitung sowie Licht, Bühnenbild, Kostüme, Haare: Marie Chouinard
Musik: Louis Dufort
Gedicht, Nachwort und Zeichnungen der Projektion: Henri Michaux, in: Mouvements(1951); mit freundlicher Erlaubnis von Henri Michaux Erben und Editions Gallimard
Tänzer: Sébastien Cossette-Masse, Paige Culley, Valeria Galluccio, Leon Kupferschmid, Lucy M. May, Mariusz Ostrowski, Sacha Ouellette-Deguire, Carol Prieur, James Viveiros und Megan Walbaum
Klangenvironment: Edward Freedman
Übersetzung: Howard Scott
Eine Produktion der COMPAGNIE MARIE CHOUINARD mit Unterstützung von ImPulsTanz (Wien)

TANZ IM AUGUST 2015

14:17 21.08.2015
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Andre Sokolowski

Andre Sokolowski ist Herausgeber und verantwortlicher Redakteur von KULTURA-EXTRA, das online-magazin
Schreiber 0 Leser 8
Andre Sokolowski

Kommentare