Voetvolk / Lisbeth Gruwez: THE SEA WITHIN

TANZ IM AUGUST 10 Tänzerinnen in vermeintlicher Entselbstung: sagenhaft!!!!!
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Vor zwei Jahren waren Voetvolk / Lisbeth Gruwez mit AH/HA beim Festival TANZ IM AUGUST - schon da kriegte ich mich schier vor Begeisterung kaum in die Reihe...

Eingebetteter Medieninhalt

Dieses Mal - noch während die zehn Tänzerinnen Ariadna Gironès Mata, Charlotte Petersen, Cherish Menzo, Daniela Escarleth Romo Pozo, Francesca Chiodi Latini, Jennifer Dubreuil Houthemann, Natalia Pieczuro, Sarah Klenes, Sophia Mage und Chen-Wei Lee ihre Performance absolvierten - kam ich wieder aus dem Staunen nicht heraus; der Unterschied zu "vorher" war, dass ich erst auf dem Heimweg (nachbereitend sozusagen) fühlte und auch zu verstehen glaubte, worum es im Stück The Sea Within gegangen wäre und wahrscheinlich auch, in etwa jedenfalls, gegangen war.

[Bei Tanzprojekten will ich mich absichtlich vorher NIE mit einführenden Texten und/oder Erklärungen befassen; ich muss live entscheiden, ob und wie mich derart Künstlerisches und in welchen Größenordnungen erreicht - bar jeglicher Beeinflussungen außerhalb meiner privaten Wahrnehmungsbereitschaft!]

*

Bootsmann- oder Meerschaumpfeifen...

Die zehn Tänzerinnen tun den (Trocken-)Boden, der wie'n weicher Teppichflaum aussieht, in zeitlupigen Gangarten belagern...

Sie versammeln sich zur skulpturalen Gruppe; und obgleich sie immer enger an- und miteinander laokoonen, finden (bis auf Weiteres) keine Berührungen untereinander statt.

Starren (von Land oder vom Schiff aus?) auf herannahendes Unheil; es beginnt zu rauschen und/oder zu stürmen... Ein Tsunami? ein Orkan?

Paar von den Zehn verlieren Boden unter ihren Füßen, drohen einfach ab- und wegzukippen; werden wie reflexartig vom "Rest" gehalten...

Usf.

Dann Stimmungs-/Szenenwechsel:

Aus den "schiffbrüchigen" Frauen werden - nach einem womöglich qualvollen Ersaufen - Untote will sagen: Zombies. (Könnten auch tollwütige Insassinnen in einem unter Starkstrom eingezäunten Irrenhaus-Gehege sein.) Der hierzu aufelektrisierte Sound von Maarten Van Cauwenberghe, Elko Blijweert und Björn Eriksson ist von akustisch-drangsalierender Betäubung; ich empfehle Nachgeborenen [auch heute Abend wird The Sea Within gespielt] sich tunlichst ihre Ohren hierbei zuzuhalten!

Schlussendlich Sirenen auf der Insel... Odysseus und Orpheus konnten, allgemeinem Wissen folgend, ihrem tückischen Gesang entkommen.

Ebbe & Entflechtung.

* * *

Sagenhaft!!!!!

[Erstveröffentlicht auf KULTURA-EXTRA am 19.08.2018.]

Voetvolk / Lisbeth Gruwez | The Sea Within (HAU2, 18.08.2018)
Konzept & Choreografie: Lisbeth Gruwez
Musik & Sound: Maarten Van Cauwenberghe, Elko Blijweert und Bjorn Eriksson
Mit: Ariadna Gironès Mata, Charlotte Petersen, Cherish Menzo, Daniela Escarleth Romo Pozo, Francesca Chiodi Latini, Jennifer Dubreuil Houthemann, Natalia Pieczuro, Sarah Klenes, Sophia Mage und Chen-Wei Lee
Dramaturgie: Bart Meuleman
Repetition: Lucius Romeo-Fromm
Licht: Harry Cole
Bühne: Marie Szersnovicz
Gastspiel beim Festival TANZ IM AUGUST

09:47 19.08.2018
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Andre Sokolowski

Andre Sokolowski ist Herausgeber und verantwortlicher Redakteur von KULTURA-EXTRA, das online-magazin
Schreiber 0 Leser 9
Andre Sokolowski

Kommentare