Mit Frank Sinatra summen: You won´t make it there

Alltag Von der Suche nach Chimären oder wie es ist, zu spät nach New York zu kommen
Exklusiv für Abonnent:innen

Es gibt klare Sehnsüchte und diffuse. Die klaren verstehen sich von selbst, sie passen ins Bild einer Person, die sich durch ihre Sehnsüchte in konsequenter Linie auf etwas hin bewegt. So kann sich ein Mönch nach Gott oder ein Mädchen nach Liebe sehnen und dabei stringent im Lauf der eigenen Entwicklung schwimmen. Und dann gibt es diese anderen, die diffusen Sehnsüchte, die man nicht erklären kann. Diffuse Sehnsüchte knüpfen sich paradoxerweise an konkrete Ideen, doch warum man sich ausgerechnet für Russland oder für Berge interessiert, ist nicht zu begründen. Es ist wie blindes Topfschlagen eines wachsen wollenden Ich.

Meine diffuse Sehnsucht hängt mit New York zusammen, was, zugegeben, peinlich ist. Denn erstens ist es das bis z