AfD gegen "Multikulti-Umerziehung"

Rechtspopulismus Vier Tage vor dem Gründungsparteitag benutzt die Alternative für Deutschland Neonazi-Jargon: "Klassische Bildung statt Mulitkulti-Umerziehung"
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
AfD gegen "Multikulti-Umerziehung"
Screenshot: Alternative für Deutschland auf Facebook

Die Alternative für Deutschland sieht sich seit Wochen diffamiert. Ständig würde versucht, sie in die "rechte Ecke zu drängen". Dabei begegnet sie den etlichen Beispielen für rechtspopulistische Aussagen mit etlichen Ausflüchten. Mal seien es Missverständnisse, mal seien 15jährige die Schuldigen, dann wiederum wird die Junge Freiheit für konservativ erklärt, keineswegs aber für rechtspopulistisch, oder es wird darauf verwiesen, dass jede neue Partei extremistische Trittbrettfahrer habe.

Die Forderung "Klassische Bildung statt Multikulti-Umerziehung" findet sich seit einigen Minuten auf der offiziellen Facebook-Seite der Alternative für Deutschland. "Multikulti-Umerziehung" ist kein rechtspopulistischer Begriff, sondern Neonazi-Jargon, wie eine Google-Suche offenbart. Er kommt selten vor und Google verweist hauptsächlich auf die Jungen Nationaldemokraten und den Ring Nationaler Frauen.

Weitere Infos: http://andreaskemper.wordpress.com/2013/04/10/afd-ist-gegen-multikulti-umerziehung/

Nachtrag:

Nachdem innerhalb von dreieinhalb Stunden das Bild mit dem Slogan 300 mal geteilt (weiterverlinkt) und 600 mal mit einem Like-Button "gefällt mir" versehen wurde, ist ein neues Bild zusätzlich eingestellt worden. Diesmal mit dem Slogan: Bildung statt Ideologie. Wie sagte einer der Kommentatoren? "Passt auch."

Noch ein Nachtrag:

Die NPD teilte gestern über ihren Bundespressesprecher mit:

"NPD über die „Alternative für Deutschland“: Wichtige Eisbrecher- und Türöffner-Funktion für die nationaldemokratische Euro- und EU-Kritik"

Das passt es doch sehr gut, wenn die AFD einen Tag später die Slogans von der NPD übernimmt.

Noch ein dritter Nachtrag:

Ein AfD-Mitglied, welches sachlich den obigen Slogan kritisierte, wurde vom AfD-Admin für alle weiteren Beiträge gesperrt, nachdem zuvor seine Kommentare gelöscht wurden. Es hat nun einen offenen Brief an alle AfD-Mitglieder verfasst, in dem es unter anderem heißt:

"Infolge der zahlreichen Mitgliederproteste und der nachweislich rechtsradikalen Aussage des Slogans entschloss ich mich, einen Beschlussantrag für den Bundesparteitag zu formulieren, durch den sich die Partei von jeglichen rechtsextremen Äußerungen distanziert. Dies ist eindeutig konform mit den Grundsätzen unserer Partei.

Nachdem ich diesen Antrag an die Antragskommission für den Parteitag gesandt hatte und anschließend auf der betreffenden Facebook-Seite auf diesen neuen Antrag aufmerksam machte, wurden von der Administration ohne Angabe jeglicher Gründe gegen 13 Uhr alle meine Beiträge gelöscht und meine Beitrag- und Kommentarfunktionen deaktiviert. Somit wurde nicht nur mein demokratisches Mitbestimmungs- und Diskussionsrecht beschnitten, sondern mir wurde zudem die Möglichkeit genommen, auf positive wie negative Anmerkungen anderer Forumsteilnehmer zu reagieren. Ein derartiges Vorgehen ist aus meiner Sicht untragbar!

Deshalb fordere ich den Vorstand auf, meine vollen Teilnahmerechte an der betreffenden Facebookseite umgehend wiederherzustellen."

Und noch ein Nachtrag:

Die Partei in Gründung teilt mit, dass sie beim Gründungsparteitag auf einen Livestream verzichten wird. Die Begründung:

Liebe Freunde und Unterstützer,

der Vorstand hat sich entschlossen, auf den live stream zu verzichten. Und zwar, um um die Mitglieder zu schützen. Wir alle haben ja in den letzten Wochen die Erfahrung gemacht, dass unsere Worte falsch zitiert, aus dem Zusammenhang gerissen und absichtlich fehlinterpretiert wurden - um uns zu schaden. Wir MÜSSEN unsere Mitglieder vor so etwas schützen. Nicht zuletzt deshalb, weil wir alle Neulinge sind und im Privatleben und unseren Berufen stehen. Sicher habt ihr Verständnis dafür!

"https://www.facebook.com/alternativefuer.de?fref=ts"

Nachtrag: NPD wird aktiv

Die NPD Berlin mobilisiert zum Gründungsparteitag der Alternative für Deutschland und wird dort eine "Mahnwache" abhalten.

"Der NPD-Landesverband Berlin nimmt die Gründung der "AfD" am kommenden Sonntag zum Anlaß, im Rahmen einer Kundgebung vor dem Hotel InterConti, in dem die Gründungsveranstaltung der "AfD" stattfinden soll, auf die Ziele der wahren Anti-Euro-Partei NPD aufmerksam zu machen.

Die Mahnwache wird ab 12.00 Uhr vor dem "Hotel InterConti" in der Budapester Straße in Berlin stattfinden."

10:36 10.04.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Andreas Kemper

Interessen: * Klassenspezifische Diskriminierung * Genderforschung * Utopien, Anarchismus * Wikipedia * Biopolitik
Schreiber 0 Leser 14
Andreas Kemper

Kommentare 121

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar