Floppt der neue Sarrazin?

Sekundärtugendterror Bertelsmann kündigte Auftritte bei Maischberger und Vorabdrucke im Focus an - die dementieren. Niemand will anscheinend den neuen Sarrazin mit seiner 100.000er Auflage
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Floppt der neue Sarrazin?

Foto: Carsten Koall/Getty Images

Sonntag erscheint der neue Sarrazin "Der neue Tugendterror". Passend wieder in Schwarz-Weiß-Rot. DVA (Bertelsmann) verkündet in einem Folder stolz, dass die 100.000er Erstauflage von Talkshows und Großanzeigen begleitet wird. Beim Bertelsmann Club war am 18.02. zu lesen:

Anlässlich der Bucherscheinung am 24.Februar ist Thilo Sarrazin am 25.Februar 2014 um 22:45 Uhr zu Gast bei Sandra Maischberger in der ARD und wird am 02.März 2014 um 10:15 Uhr bei Peter Hahne im ZDF erwartet. Am 23.02.2014 können Sie außerdem im BILD ein spannendes Interview nachlesen und am 24.02.2014 in der neuen FOKUS –Ausgabe einen ersten Blick auf ein Kapitel aus dem Buch werfen. Wir dürfen gespannt sein.

Doch Sandra Maischberger teilte mir per Twitter mit, dass diese Info falsch sei. Auch der Focus konnte mir die Bertelsmann-Ankündigung nicht bestätigen. Der Bertelsmann Club entschuldigte sich per Tweet bei Sandra Maischberger und mir und nahm die "Fehlinformation" heraus. Dort heißt es nun:

"Anlässlich der Bucherscheinung am 24.Februar wird Thilo Sarrazin am 02.März 2014 um 10:15 Uhr bei Peter Hahne im ZDF erwartet. Am 23.02.2014 können Sie außerdem in der BILD am Sonntag ein spannendes Interview nachlesen und bereits ab 19.02.2014 in der Bild einen ersten Blick auf ein Kapitel aus dem Buch werfen"

Ich habe am 19.02. ärgerlicherweise 70 Cent für die BILD ausgegeben und diese dreimal (!) durchgeblättert. Aber es fand sich kein Wort zu Sarrazin. Allerdings stand dort ja auch "ab 19.02.", also vielleicht ja auch erst am 20. oder 21.2. ... Immerhin tweetete Kai Dieckmann: "Sieht so aus, als wäre ein streitbarer Gast im Haus. Doch nicht etwa Thilo Sarrazin... #Interview? #Vorabdruck?" Nichts genaues weiß man nicht.

Bleiben Peter Hahne und die BILD AM SONNTAG. Was sehr gut passt, weil Peter Hahne Kolumnist bei der BAMS ist. Allerdings hat auch Hahne erst nächsten Monat Zeit für Herrn Sarrazin. Als Kuratoriumsmitglied des evangelikalen Vereins ProChrist wird der Kuscheltalker Hahne Sarrazin sicher nicht auf dem heißen Stuhl setzen. Beide sind Bestseller-Autoren, beide haben sich bei anderen bedient, ohne dies mit Anführungszeichen zu kennzeichnen. Die Talkshow wird plätschern wie die Toilettenspülung im Nachbarhaus.

Floppt also das neue Buch? Es wäre zu hoffen. Die 17.000 AfD-Mitglieder werden als Leserschaft nicht reichen. Warum also überhaupt darüber ein Wort verlieren? Weil es nach zwanzig Jahren "Anti-Political-Correctness" - angefangen hatte 1993 "Ich-bin-wohl-homophob"-Matussek - an der Zeit ist, die Spießigkeit hinter Anti-PC zu entlarven. Sarrazin ist der, der Menschen korrigieren will. Disziplinierung von Arbeitslosen, Bevölkerungskorrekturen durch Geburtensteuerungen. Sarrazin ist gegen den "Tugendterror" der Menschlichkeit und Solidarität, weil dieser dem "Sekundärtugendterror" von Diziplin und Gehorsam im Wege steht.

Damit diesmal eine Sarrazin-Debatte sich nicht wieder in Oberflächlichkeit erschöpft, habe ich parallel zu Sarrazin an einem Buch geschrieben, da klar war, dass er mit großer Auflage wieder die Meinung dominieren möchte. Mein Buch wird nicht von der BAMS besprochen, darum bitte ich um Weitersagen. Es erscheint am 13.3. pünktlich zur Leipziger Buchmesse und enthält viel Michel Foucault und macht vielleicht Lust, Peter Brückner wieder zu entdecken. Denn gegen den gab es wirklich eine Einschränkung der Meinungsfreiheit. Achso, es heißt "Sarrazins Correctness. Zur Ideologie und Tradition der Menschen- und Bevölkerungkorrekturen" und kann hier vorbestellt werden.

Nachtrag 24.02.: Die BILD vom 24.2.2014 beschwert sich, dass RBB und Maischberger "Sarrazin ausgeladen" hätten. Danach wäre also ursprünglich eine Einladung geplant gewesen.

Nachtrag 25.02.: Sarrazin behauptet, dass Fernsehauftritte mit ihm bei Maischberger vor Wochen vereinbart worden und kurzfristig abgesagt worden wären:

"HuffPost: Sie wurden diese Woche aus der Talkshow „Maischberger“ ausgeladen. Packen Sie in der ARD zu heiße Eisen an?
Sarrazin: Das kann ich nicht beurteilen. Es ist nur seltsam, weil parallel eine Radio-Sendung beim rbb mit mir abgesagt wurde. Beide Auftritte waren seit vielen Wochen fest vereinbart und sind jetzt kurzfristig vom Programmdirektor abgesagt worden."

Weitere Infos zum Thema: Sarrazin: Es geht wieder los ...

19:18 19.02.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Andreas Kemper

Ich arbeite als Soziologe kritisch zu Klassismus, Organisiertem Antifeminismus und die AfD
Schreiber 0 Leser 16
Andreas Kemper

Kommentare 18

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Dieser Kommentar wurde versteckt
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar