Heute dies, morgen jenes tun

Partizipation ist machbar In seinem Buch "Parecon" entwirft Michael Albert eine konkrete Utopie
Exklusiv für Abonnent:innen

Mit der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung und dem wachsenden Widerstand gegen "Reformen" zum Abbau sozialer Errungenschaften haben in den letzten Jahren auch Ideen wieder Auftrieb gewonnen, die sich keineswegs in Forderungen nach einer Tobin-Steuer oder einer keynesianischen Wachstumspolitik erschöpfen. Die trotzige Behauptung, nichts Geringeres als eine "andere Welt" sei möglich, schießt weit über solche Rezepte hinaus, und so werden denn immer häufiger Finanzmärkte, blinder Wachstumszwang, die kapitalistische Wirtschaftsweise überhaupt in Frage gestellt. Doch dieser neue Mut zur Utopie bleibt diffus. Hier und da schlüpft man mit halbem Ernst in Rollen, an die man sich aus den Widerstandsbewegungen vergangener Tage noch erinnert; auch di