RE: La Fin De Leur Monde | 11.02.2019 | 20:48

// Und dieses Mal sollten wir die Sache "on another level" heben.//

Welcher Geist in dieser Republik immer noch herrscht, zeigen auch Namen von zentralen Straßen in der Stadt, in der ich lebe:

Wittelsbacher Straße

Aus dem Haus Wittelsbach gingen u.a. Könige von Bayern hervor.

Maximilianstraße

Maximilian I. war ab 1597 Herzog von Bayern.

Kaiser-Wilhelm-Straße

Wilhelm I und Wilhelm II waren Könige von Preußen Deutsche Kaiser.

RE: Zehn Jahre neuer Freitag | 08.02.2019 | 15:25

Liebe Community-Mitglieder, liebe Redaktion, lieber Freitag,

Gratulation für das 10-jährige Bemühen um Durchblick. Gerne besuche ich diese Zeitung und freue mich über den höflichen Umgang und den Respekt - auch vor Andersdenkenden.

Auf ein langes Leben!

Euer AndyC

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 28.01.2019 | 02:24

Liebe(r) moinmoin,

vielen Dank! Ihre Rückmeldung bestärkt mich in meinem Streben.

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 28.01.2019 | 01:48

Suchanfrage im Duden auf Columbus: "überinklusiv" /Antwort Duden: Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'überinklusiv' keine Treffer gefunden. Oder meinten Sie: Überfluss?/

Columbus an AndyC: „Geben Sie die englische Übersetzung ein.“

AndyC an Columbus: „Warum sollte ich? Die Antwort, dass „überinklusiv“ keine Treffer bringt und die Frage, ob Sie etwas „überflüssiges“ mitteilten, könnte doch nicht passender sein!

Alles klar?

Noch einmal herzlichen Gruß AndyC

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 27.01.2019 | 22:49

Suchanfrage im Duden: "überinklusiv"

Antwort Duden:

Leider haben wir zu Ihrer Suche nach 'überinklusiv' keine Treffer gefunden.

Oder meinten Sie: Überfluss?

Herzliche Grüße AndyC

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 27.01.2019 | 21:52

Gerne!

Kopf hoch, Flegel. Sie scheinen mir ein aufrechter Mensch.

Herzliche Grüße ihr AndyC

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 27.01.2019 | 20:38

1. Zitat JR's China Blog:

// Ich glaube nicht, dass außer den beiden ( Columbus und Flegel Anm. AndyC) viele Mitleser daran interessiert sind, wer damals Recht oder Unrecht hatte. Zukunftsgerichtet wäre besser. //

Seit vorgestern, als Sie diese Zeilen an mich richteten, dachte ich darüber nach, ob dies ein Zensurversuch gegenüber Flegel ist? Ich denke es ist ein Zensurversuch. Erst wollte ich nicht noch einmal auf dieses Thema zurückkommen, um nicht vom Inhalt dieses Threads abzulenken.

Nachdem Sie aber heute damit fortfahren und gegen Flegel den zweiten Zensurversuch fahren -

2. Zitat JR's China Blog:

//Demaskieren kann man nur Gesichter (…) Ich denke, es wäre nützlich, sich auf die jetzige Diskussion zu konzentrieren, ohne Bemühungen, mit fragwürdigem Beweismaterial von dunnemals Demaskierungen vorzunehmen//

- muss ich doch noch einmal darauf zurückkommen:

Zu 1.

Ihr Glaube, dass dies außer den beiden ansonsten niemand interessiert, ist unzutreffend. Es schadet der Community nicht, wenn auch mal Beiträge einzelner Kommentatoren in einem größeren Zeitrahmen und thematischen Zusammenhang zitiert werden, um, wie es Flegel nachvollziehbar erläutert, „mithilfe des Zitates“ dieser „Unterhaltung von Nov_2016 politische Beurteilungsformen von Columbus zu demaskieren“. Dies ist ihm soweit gelungen, dass er mein Interesse weckte und ich mir ein Bild machen konnte. Die Reaktion von Columbus ("Bla,bla.,bla.....") bestärkte mich in meinem Urteil. Ihre Intervention empfand ich als den Versuch, Ihrem unter Druck geratenen "Kumpel" Columbus beizuspringen - koste es was es wolle.

Zu 2.

Ihre Belehrung an Flegel, dass man „nur Gesichter demaskieren“ könne, ist nur zum Teil zutreffend. Außer der Entfernung einer Maske von einem Gesicht bedeutet Demaskierung im allgemeinen Verständnis auch Aufdeckung von etwas, das zuvor verborgen oder verschleiert war. (https://www.wortbedeutung.info/Demaskierung). In seinem (Flegels) Sinne gebraucht er den Begriff Demaskierung korrekt und verständlich. Ihr lehrerhafter Ton ist demnach hier unangebracht. Aber Sie glauben anscheinend, in dieser überheblichen Art weitermachen zu müssen, indem sie mit Ihrem zweiten Zensurversuch Ratschläge erteilen wollen, worauf sich andere zu konzentrieren hätten und verzichten dabei nicht, ein bisschen zu schmutzeln („fragwürdiges Beweismaterial“)

Soweit meine Sicht auf Ihre beiden Zensurversuche, die ich im Sinne von freiem Gedankenaustausch als unangebracht empfinde.

Lassen Sie mich ergänzend noch etwas klarstellen:

Ich möchte keine Lagerbildung befördern sondern versuche in diesen beiden Fällen Flegel beizustehen, weil mir Ihr Verhalten ihm gegenüber als unrecht erscheint und Sie das Wort an mich richteten. Da ich von Ihnen hier oft wertvolle Gedanken lese, hoffe ich, dass Sie in der Lage sind, meine Einwände nicht reflexartig zurückzuweisen sondern dass Sie möglicherweise darüber wohlwollend nachdenken können.

Herzliche Grüße

AndyC

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 25.01.2019 | 19:29

Zukunftsgerichtet ist auch gut.

In diesem Sinn und um auf das Thema dieses Threads zurückzukommen, sehe ich mir die beiden Empfehlungen von Pfeifel an, nicht ohne seine beiden Links hier noch einmal archiv-sicher einzustellen:

https://www.arte.tv/de/videos/075811-000-A/die-gespaltene-seele-amerikas/

https://www.arte.tv/de/videos/084760-000-A/trump-und-der-staatsstreich-der-konzerne/

RE: Wenn alles in Scherben fällt | 25.01.2019 | 19:05

Flegel wird zugegebenermaßen ab und zu etwas laut wenn er seiner Empörung Luft macht. Aber ist diese laute Empörung nicht nachahmenswert, wenn er sich über teils mörderische Zustände aufregt und sie treffend benennt?