Anelim Aksnesej

Manchmal hatte ich schon fast den Eindruck,sogar unser Alphabet sei von A bis Z erlogen.
Avatar
RE: Wie im Dorfladen | 08.06.2018 | 21:30

Guten Abend Herr Puschner! Ihr letzter Satz in Ihrem Artikel- ich werde ihn brauchen können, weil ich in der Pflege arbeite.Der ist wahr und diese Aussage ist sozusagen obercool. Und um jetzt beim Thema zu bleiben, die Linke mmmmmuuuuuuuusssssssss aufhören sich mit sich selber zu beschäftigen und der ,,Zickenkrieg'' muss aufhören.Wie kann es sein, dass fortwährend eine ,,neue Sau durch das Dorf gejagt wird''?Ich meine, daß diesem Rechtsradikalismus und den unentwegten Glaubensauseinandersetzungen verbunden mit allen Phobien gegenüber der gleichgeschechtlichen Liebe und der Emanzipation der Frau eine endlich dann auch starke linke Einheit entgegengesetzt werden muss. Und das bleibt, meiner Meinung nach, aus. Neue linke Sammlungsbewegung- nein das ist Nichts- gibt es denn nur noch diese Art von Selbstverwirklichlungsprozedere, weil ich auch was sagen will.Mich nervt das kolossal....

RE: Vorurteilsfrei etwas Neues wagen | 18.05.2018 | 22:45

Ich bewundere oft Ihren Idealismus.Und das schreibe ich auch in Bezug auf Ihren Beitrsg und den letzten Absatz ,, Die Präsenz der Geflüchteten...``. Manchmal kommt mir die Solidarität abhanden...

RE: Sorgerecht? Für den? | 18.05.2018 | 22:22

Ich bin die Großmutter in der Runde und meine Folgendes. Es gibt einen Qualitätsunterschied und Dieser wird bestimmt durch das Alter des Kindes, dem Reifegrad der Eltern und der Planung oder Nichtplanung des Kindes....Meine Erfahrungen direkt oder indirekt sind negativ.Enkelkinder als Druckmittel einzusetzen- selber erlebt -betone ohne Anlass- ist von beiden Seiten betrachtet Mutter und Vater verkehrt und ich empfehle den Radiobeitrag im RBB Kultur vom 12.5.2018.Dieser Mediathekbeitrag ist sehr gut und Jeder und Jede nimmt sich den entsprechenden Anteil raus.Ja und es gibt trotzdem hochakute Geschichten, da hilft wohl nur noch die Distanz und das Managment von Außen....

RE: Keimfreie Beratung | 18.05.2018 | 21:38

Ich bin dagegen, arbeite in diesem Metier und weiß um die großen Nachteile für kranke Zweibeiner. Für mich war es abzusehen, daß die Beratung diesen Fokuss kriegt.Ich kann nur sagen, die Menschen müssen wahrgenommen werden in ihrer ganzen Körperlichkeit. Spahn hat doch keine Ahnung und ist soweit entfernt vom Eigentlichen, wie Hirschhausen von psychologischer Klugheit, denn der Hirsch aus dem Haus will einfach nur Kohle machen und Herr Spahn ein Held sein oder werden, doch dafür gibt es noch keinen Orden.

RE: Kommentarfunktion zu Beginn deaktiviert | 18.05.2018 | 21:25

Guten Abend Pleifel! Ich persönlich finde es nicht gut, wenn Kommentarfunktionen deaktiviert werden. Und manchmal gehen mir die Argumente aus, da braucht es keine Erwiderung von mir,weil alles gesagt worden ist. Mittlerweile bringe ich diese Wahrheit wohl auch so rüber,das dauerte aber sozusagen Lernprozeß.Ich habe hier und werde hier weiterhin viel lernen über Nichtnarzissten und Narzissten und hier kommuniziere ich auf einer gedanklichen Ebene, die mir im Alltag fehlt.Intellktuelle Herausforderungen sind rar gesät im alltäglichen Plausch.Ich habe gelernt,das zu akzeptieren.

RE: Aggressivität schlägt Vielfalt und Ausgleich | 12.05.2018 | 23:49

Guten Abend Herr Leusch!Ihr letzter Abschnitt gibt mir sehr zu denken.Das bessere Linkssein setzt sich für mich zusammen aus Idealismus, soziale Solidarität,Gerechtigkeit in der Bildung, Antirassismus.... Der Zustand der Linken-wieso schrieben sie deklariert?-ja kann mutlos machen.Ich bin gegen diesen öffentlichen Zickenterror.Ja und ich begreife die Aussagen von SW und auch KK.Die Eine sieht es pragmatisch und die Andere idealistisch.Dann sollen sie sich in der Mitte treffen?So jetzt genauer-ich sehe,daß Flüchtlinge egal ob politisch oder wirtschaftlich-Arbeit suchen,brauchen,wollen.Und dann gibt es hier diesen losgelassenen Kapitalismus ohne Bremse oder Moral,staatliche Gesetze hinken hinterher z. B. Wie lange konnten diese Reichsbürger agieren oder diese Zschäpe mit ihrem toten Männerduo?Wie ging so was?- Da werden in einem marodierenden Zustand die Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen untereinander ausgespielt, weil auch die Gewerkschaften( siehe JA Artikel) und Betriebsräte-selber kennengelernt-zahnlose Institutionen sind.Und dann kommt so ein Monster wie die AfD und räumt ab.Wenigstens gibt es Demos dagegen gegen die AfD in Berlin.Und ,,Rückkehr nach Reims'' von Didier Eribon habe ich gelesen-was für ein Buch-Pflichtlektüre für Alle die lesen können und wollen.Ja manchmal bin ich mutlos aber das vergeht- es gibt ja die Musik... Ebenso nur das Beste

RE: Minister für Erschrecken | 12.05.2018 | 09:00

Danke für Ihren Artikel.Herr Seehofer ist ein Innenminister, der seine eigenen Angstneurosen pflegt und unkontrolliert seine Ministerbefugnisse ausweitet, so daß ich mich in einer Gesellschaft wiederfinde, in der ich schon mal gelebt hatte.Außerdem hat er keine praktischen Ideen z.B. Einwanderungsgesetz.Mit seiner ausufernden Kontrollpolitik nach alten Schemata bekommt er kein Bundesverdienstkreuz oder hat er den inflationären Orden schon?

RE: Aggressivität schlägt Vielfalt und Ausgleich | 12.05.2018 | 08:45

Danke und Ihre detailierten Argumente sprechen Bände und überzeugen mich.Und ich muß beim Nachdenken einige meiner Argumente hinten rüber fallen lassen in Bezug auf Macron.Und ja- eine gute Strategie gegen Trump und Hofstaat als geeintes Europa verspricht theoretisch Erfolg.Und da bin ich skeptisch....Der EU-Haushalt und seine nationalen Lenkungswirkungen in Einzelstaaten muß laut,deutlich und fortwährend benannt werden und danach auch die fehlerhaften Entscheidungen.Leider ist jetzt aber so ein unreflektierter Innenminister unterwegs,der so gar keine Statements pro EU abgibt aber sich auf anderer Ebene profilieren will.Menschen und jetzt Psychologie,die nie wollen,daß sich Änderungen durchsetzen,hören auf solche angeblich starken Männer.Der Innenminister muß ,und dahin kann auch Frau Merkel ihn drängen,ein Statement abgeben pro EU.

RE: Villa Massimo des Nordens | 10.05.2018 | 20:34

Das freut mich sehr, weil ich ihn mochte und seinen Stil.Er war kein eingebildeter kluger Mensch, sondern ein wirklich kluger und intensiver Interviewer.Darf man da auch als Nichtmitglied mal rein? Auf jeden Fall machen mich solche Orte auch froh und lassen mich den Menschen anhand z.B. seiner Bücher erahnen.Das ist eine besonders freudvolle Nachricht.

RE: Hausputzerin, Ausputzerin | 10.05.2018 | 20:22

Danke für Ihren Artikel-für mich das Wichtigste ist der Bezug zur Beschäftigung von Frauen mit Kindern.Und trotzdem habe ich etwas Optimismus bedingt durch die Familienministerin-Wunder dauern etwas länger.