Deutsche Wirtschaft während COVID-19

Wirtschaft Die Pandemie bedroht jetzt die lebenswichtigen Netzwerke, die die Weltwirtschaft verbinden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die weltweit grassierende COVID-19-Pandemie hat nach den neuesten Zahlen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bis Heute etwa 5.000.000 Infizierte und über 330.000 Tote hinterlassen und damit Befürchtungen ausgelöst, dass die Weltwirtschaft in eine Rezession getrieben werden könnte.

Die Konferenz der Vereinten Nationen für Handel und Entwicklung sagte in einem kürzlich veröffentlichten Bericht, dass die COVID-19-Pandemie in den Jahren 2020 und 2021 zu einem 30-40-prozentigen Rückgang der weltweiten Ströme ausländischer Direktinvestitionen (FDI) führen könnte.

Da Millionen von Arbeitnehmern ihren Arbeitsplatz und ihre Existenzgrundlage verlieren und die Länder ihren schlimmsten Abschwung seit Jahrzehnten und sogar Jahrhunderten vorhersagen, bedroht die Pandemie jetzt die lebenswichtigen Netzwerke, die die Weltwirtschaft miteinander verbinden.

Grenzüberschreitende Lieferketten wurden durch die Auswirkungen der COVID-19-Krise auf die weltweiten Import- und Exportvolumen stark eingeschränkt, das Ersatzteillager verringert, Produktionsunterbrechungen und Umsatzeinbrüche verursacht. Dies hat das Ausfallrisiko vieler Unternehmen erhöht. Sowohl Automobilhersteller als auch Hersteller von Unterhaltungselektronik stehen unter erheblichem Druck in der Lieferkette.

Die deutsche Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft werde sich voraussichtlich erst Ende 2021 von den Auswirkungen der Coronavirus-Krise erholen.

Deutschlands Wirtschaft ist in den ersten drei Monaten dieses Jahres um 2,2% geschrumpft, da die Coronavirus-Pandemie das Land in eine Rezession getrieben hat, so offizielle Zahlen.

Es war der größte vierteljährliche Rückgang seit 2009, als das Land von der globalen Finanzkrise erfasst wurde.

Die Zahlen des Statistischen Bundesamtes kommen zu einem Zeitpunkt, da Deutschland die ersten vorsichtigen Schritte zur Aufstiegssperre unternimmt.

Die Geschäfte öffnen wieder, die Schülerinnen und Schüler kehren allmählich in den Unterricht zurück und der Fußball beginnt wieder hinter verschlossenen Türen.

Gleichzeitig wurden die Zahlen für die letzten drei Monate des Jahres 2019 revidiert und zeigen einen Rückgang um 0,1%.

Das bedeutet, dass das deutsche BIP-Wachstum in zwei aufeinander folgenden Quartalen negativ war, die technische Definition einer Rezession.

Deutschland bereitet Fristverlängerungen vor

Der Bundestag hat ein Gesetz zur Verlängerung der Fristen für Entwickler erneuerbarer Energien verabschiedet, die an Projekten während der Coronavirus-Pandemie arbeiten.

Nach der Novellierung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes 2017 sollen die Fristen für die Fertigstellung geförderter Anlagen um sechs Monate verlängert werden.

Entwickler, die bis Ende Juni Projekte in Auftrag geben wollen, erhalten ebenfalls eine sechsmonatige Verlängerung, um die technischen Vorschriften für Stromerzeugungsanlagen gemäß dem Gesetz zu erfüllen.

Der Gesetzgeber hat auch ein Ende der Privilegien für Bürgerenergie Unternehmen geplant, die sich an Onshore-Windenergieausschreibungen ohne Genehmigung nach dem Emissionsschutzgesetz beteiligen dürfen. Dies habe in der Vergangenheit zu vielen hoch spekulativen Angeboten geführt, die nicht zum Bau von Projekten geführt hätten, erklärte das Energieministerium.

Mehrere deutsche Wirtschaftssektoren wurden durch die Auswirkungen der mildernden Maßnahmen von COVID-19 ernsthaft in Mitleidenschaft gezogen. Den stärksten Einbruch meldeten Reisebüros und Reiseveranstalter, gefolgt von der Luftfahrt und dem Hotel- und Gaststättengewerbe. Die führenden Wirtschaften der Welt gehen unter, da die Unternehmen für fast 2 Monaten geschlossen sind. Im Vergleich zu solchen Branchen müssen Online-Unternehmen wie Agenturen für digitales Marketing, Online Wetten, Technologie-Dienstleister, Online Trading, E-Commerce-Unternehmen, usw. ihren Betrieb nicht vollständig einstellen. Ist diese Pandemik-Zeit geeignet für Aktien kaufen, Online Wetten oder Digitales marketing? Erfahren Sie, wie Pandemie auf Aktien beeinflusst hat. Ist jetzt die richtige Zeit in Aktien zu investieren?

Aber auch der Kunst- und Unterhaltungssektor und der Fahrzeugbau sind davon betroffen. Die einzige Industrie, die einen Aufschwung erlebt hat, ist der pharmazeutische Sektor. Dies spiegelt sich in einem jüngsten Kursanstieg der Bayer-Aktie wider, der am Montag zu einem allgemeinen Aufschwung der sich öffnenden europäischen Märkte beigetragen hat.

Das Ifo-Institut prognostizierte, dass alle Wirtschaftszweige ab dem dritten Quartal und darüber hinaus einen Aufschwung erleben könnten, da die Marktabschottung allmählich gelockert wird.

11:11 22.05.2020
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

annamonaghan

Annabel Monaghan is a Director of Data Management seeking ways to understand the societal implications of current technological advancements.
annamonaghan

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare 1