Welch körperlich körperlose Welt

Bewusstsein Und sind wir uns bewusst?
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Uns überraschend mit

der Stimme ihrer Winkel,

fallen die Dinge aus

unserer Wortwelt hinaus.

* Joseph Brodsky

I

Wie kannst du dir bewusst sein// Im bewussten Sein// wenn Bewusstsein nicht existiert// du dich dezentimentierst// verlierst in einem Schein der// Nichtigkeiten weil du dich // allem anderen abhebend // begierig besonders bestimmst

II

Und was passiert mit mir// Nur lebend wenn du// mich in deinem Raum aufnimmst // mir meine Möglichkeiten raubst// Ich selbst zu sein ohne EinVerständnis// deines Wissens deines menschlichen Bewusstseins

III

Wenn Achtsamkeit das Mehr verlangt// an Un bewusstem und Bewusstem Sein// Wenn Achtsamkeit verlangt im Spiegel// den Baum am Fenster zu ersehen

IV

Wenn Stille Außen // einbricht ich sie nicht// durch dringen darf// wenn ich schreie und mein Körper mich entzieht// körperlich körperlos ein tausendfaches Rhizomat// Wenn nichts dahinter steht kein// Da Hinter kein langanhaltend körperloses Sein // ein Schein eine schöne Illusion// Wie meinen Namen nennen wenn das Ich dahinterstehend// nicht zu finden ist

V

Wie handeln schreien wenn kein Rest an Materielosigkeit mehr übrigbleibt // Wie leben wenn wir nicht überleben?

VI Ich denke also träume ich?

Ein notwendiges Gefühl an Einzigartigkeit des Besonderen umgibt tägliches, menschliches Handeln. Ein Drang abzuheben, über Anderem zu schweben ist mächtig. Im Alltag erstreckt sich ein Bedürfnis nach mehr, mehr zu sein, als die Summe der Teile, mehr als Reproduktion. Eine Wertung, eine Abwertung macht sich breit. Eine künstliche Maschine wird weniger wert, weil es menschlichem Bewusstsein nicht entspricht, welches ihr und anderen Varianten dieser Welt, Pflanzen, entfernten Tieren, das Besondere Etwas abspricht.

Ein Trugschluss bleibt, eine schöne Illusion, die einen transparenten Schleier verfestigt, der von einem Berühren distanziert.

Andersartigkeit verbreitet sich, doch wird sie nie Indiz für eigene Höherwertigkeit. Quantität bestimmt nicht Qualität, auch nicht bei Menschen.

VII

Und was passiert, wenn der Glaube besonderer Einzigartigkeit, Höherwertigkeit eintritt? Was passiert mit ihr, der Pflanze die sich im Winde bewegt, Samantha (HER, 2013), die programmiert den Menschen betreut?

In Momenten ist es der Versuch nicht zu bewerten, weil keine Sicherheit an Wissen besteht, wie es ist K. (Blade Runner 2049) zu sein. Es bleibt kein Wissen darüber, wie es sich anfühlt etwas Anderes zu sein.

VIII

Keine Antworten keine Lösungen suchend// und im Staunen belebend unzählig einzigartig oft// welch körperlich körperlose Welt

19:28 08.09.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Anna W. von Huber

AWVH schreibt hauptsächlich Lyrik, komponiert hauptsächlich mit dem Piano und philosophiert hauptsächlich für Lyrik.
Anna W. von Huber

Kommentare 4