RE: Kirchenpfad mit Friedrich Schorlemmer | 05.05.2013 | 21:53

Schorlemmers Anklage angesichts des v.a. vom Altbischof Wolfgang Huber betriebenen geplanten Wiederaufbaus der Garnisonkirche kann gar nicht laut genug sein, denn hier wird zum Entsetzen auch vieler Kirchenmitglieder gelogen, dass sich die Balken biegen, da wird von der Kirche als wichtigem Ort der Versöhnung getönt und tatsächlich an der Wiederherstellung einer Militärkirche gearbeitet. Es ist das größte Kirchenbauprojekt der Evangelischen Kirche und die EKD schweigt. Weil einige Männer des Widerstands des 20.Juli 1944 dort gebetet haben, wird der Militärtempel zum Ort des Widerstands gegen Hitler umdefiniert. Das ursprünglich geplante Versöhnungskreuz aus Coventry auf der Turmspitze wird durch die preußischen Herrschaftsinsignien samt zur Sonne aufsteigendem Adler ersetzt. Alles deutet darauf hin, dass hier eine kirchliche Ikone des Beginns Nazideutschlands jenseits jeglichen öffentlichen Diskurses und ohne jede demokratische Legitimation in Verbindung mit einem erschreckenden Maß an Geschichtsrevisionismus wieder entstehen soll. Und die EKD hüllt sich in Schweigen. Was ist nur aus dieser einst eher fortschrittlich gesonnenen Kirche unter Huber nur geworden?! Vielleicht bittet Wolfgang Huber mit dieser Geste eines nationalkonservativen Kotaus ja in Wirklichkeit seinen Vater Ernst Rudolf Huber, Staatsrechtslehrer Nr.1 unter Hitler und Verfasser der 'Verfassung des Großdeutschen Reiches' um Versöhnung, psychoanalytisch gesprochen ein monströser Akt der Verschiebung, national und international ein fatales geschichtspolitisches Zeichen! Mit einigem Erfolg organisiert die BI 'Für eine Potsdam ohne Garnisonkirche' Widerstand gegen dieses irrsinnige Kirchenbauprojekt! s.a. deren Blog! - Und wie gut könnten die darbenden Kirchengemeinden 100 Millionen € gebrauchen, wieviel Sinnvolles könnte damit geschehen! Dieser geplante Wiederaufbau ist ein Projekt der herrschenden Eliten ganz im Sinne der Huber'schen Vorstellungen von einer Kirche der Eliten, - der nationalkonservativen womöglich?