Big Data bundesweit in Kurzfilmprogramm

Kommunikation in Ekstase Ist Widerstand gegen Überwachung möglich? Ein Kurzfilmprogramm gibt hinreichend wie originell Antwort.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die wunderbar bunte Datenwelt führt derzeit geradewegs zur Künstlichen Intelligenz und damit zu gesellschaftlichen Fragen betreffs Arbeit(slosigkeit) und Alltag(süberwachung).

Ist Widerstand gegen die Entwicklungen möglich? Das Kurzfilmprogamm "Big Data" aus dem Hause interfilm thematisiert unter dem monatlichen, bundesweit in Kinos laufenden Label "Shorts Attack" im Oktober die Entwicklung als Kommunikation in Ekstase. Neun Filme treten an, das Leben mit klugen Robotern zu durchleuchten.

Buchstaben explodieren, ein Shitstorm geht durch die Decke und schon das bestellen einer Pizza kann alle Datensicherheitsbedenken als ausgehebelt entlarven. Der Pizza-Film "Brokkoli" ist online - und witzig:

Eingebetteter Medieninhalt

Desweiteren bietet das Programm Handy-Wahn, Wohlfühlvideos, Instagram-Grusel und Navigationshilfe dank GPS.

Der Hauptfilm freilich dürfte "Best Game Ever" sein, ein 20-minüter aus Ungarn, der die knallharte Überwachung und die Optimierung der Maschinen fokussiert. Es geht um drohenden Jobverlust und die Frage, wie sich die Automatismen aufhalten lassen. Die Antwort ist so einfach wie weitreichend: Man muss sich derart daneben verhalten, dass die Algorithmen die Kontrolle verlieren. Ein kollektiver Tanz wider das System wird real.

http://www.shortsattack.com/big-data

10:43 07.10.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Kommentare