Respekt! Loddar

Selbstwert Lothar Matthäus war zu Besuch bei Lanz, um sein neues Buch vorzustellen und seiner Forderung nach respektvollem Umgang mit ihm soll hiermit nachgekommen werden.
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Es wird höchste Zeit auch in diesem Medium dem Mann zu danken, der Deutschland 1990 zum Fußball Weltmeistertitel führte. Der Schwierigkeitsgrad solch eines Unterfangens können wir uns vor Augen halten, wenn wir bedenken welch hervorragendes Team uns bei internationalen Turnieren seit Jahren vertritt, ohne nennenswerte Resultate. Beckenbauer war Trainer in der legendären Mannschaft und unser Loddar trug die Kapitänsbinde, als Deutschland das letzte Mal den mondialen Fußballhimmel erklomm.

Herr Matthäus, wir werden Ihnen auf ewig dankbar sein. Ihre Leistungen vergessen wir nicht. Ganz bestimmt und ganz gleich welche Frauen sie zukünftig ehelichen, oder welchem literarischen Genre sie sich annehmen. Man kann nicht oft genug die Erfolge und Errungenschaften des Herrn Matthäus hervorheben, denn seine Komplexe hat er nach wie vor nicht überwunden.

In der Talkshow beschwerte er sich gefühlte HUNDERT MAL, dass ihm nicht ausreichend Respekt gezollt wird. Die bösen Journalisten zum Einen, und die böse Welt schlechthin lebt auf Loddars Kosten. Womit er im Grunde auch Recht hat.

Sein neues Buch soll es nun richten und Markus Lanz vergaß nicht wenigstens hier seine Pflicht als Entertainer zu erfüllen ‚wirklich ein tolles Buch‘. Ganz bestimmt. Immerhin stammt es von Loddar, zumindest das Copyright.

Während mich der ICE durch das Frankenland kutschiert, stelle ich mir ein Gespräch mit Loddar vor. Ich würde ihn zunächst unendlich oft loben, ‚hast du wirklich ganz toll gemacht‘, und ‚so erfolgreich‘ und überhaupt ‚alles‘. Doch auch diese Lorbeeren scheinen Herrn Matthäus nicht zu befriedigen, obwohl richtig ernst gemeint.

Lothar Matthäus will mehr. Es reicht nicht einer der besten Fußballer der Welt gewesen zu sein. Es reicht nicht als begehrter Hahn von Modellkorb zu Modellkorb gereicht zu werden. Es reicht nicht, dass er zudem wohlhabend ist und bei den TV Sendern ein willkommener Gast ist. Was also wollen sie, Herr Matthäus?

Man möchte ihn in den Arm nehmen, diesen armen Bub, der so sehr nach Streicheleinheiten lechzt. Dann aber, möchte man ihm sagen, wenn Anzeichen von ‚Genug ist nie genug‘ im Leben auftauchen, kann dies ein Indiz für eine Suchterkrankung sein. Loddar, es wird nie ausreichen, ganz gleich, welche Erfolge zukünftig dein Pokalregal schmücken.

Was willst Du? Den Literaturnobelpreis? Schön, hier hast du ihn. Aber wird er dich befriedigen? Ja vielleicht, einen Moment lang. Aber spätestens morgen, wirst du wieder um Anerkennung betteln. Hör auf damit. Mach dich nicht weiter lächerlich. Tu dir einen Gefallen, nicht uns. Wir mögen dich, als Mensch und als Fußballer. Was du im Leben erreicht hast, ist phänomenal. Aber bitte sülze uns die Ohren nicht mehr vor‚ es mangele an Respekt um deine Person.

10:17 15.10.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Antonymus

Life is what happens to you while you are busy making other plans - John Lennon
Antonymus

Kommentare