Gebete in Ruinen

Bahrainblog Die Regierung in Bahrain zerstört Moscheen und religiöse Einrichtungen von Schiiten - um diese größte Bevölkerungsgruppe einzuschüchtern
Gebete in Ruinen
Bahrainer beten in den Trümmern der Moscheen, die vom Regime zerstört worden sind

Letzten Monat war Sabika Bint Ibrahim Alkhalifa, die Frau von Bahrains König Hamad Alkhalifa als Ehrengast bei der Feier der Religionsfreiheit, die auf dem Platz vor der Kathedrale Notre Dame abgehalten wurde.

Sabika, die im letzten Jahr für 66 Millionen Euro der Katholischen Kirche ein Anwesen in Paris abgekauft hat, sagte während der Feier: „Religionsfreiheit ist ein Recht, das in aller Welt heilig sein muss“ – doch die Bahrainer, die  gerade zusehen mussten, wie das Regime ihre Moscheen zerstörte, wissen sehr wohl: Längst nicht alles, was auf internationaler Ebene gepredigt wird, wird auch zuhause umgesetzt .

Die Proteste für mehr Demokratie wurden mit Hilfe des saudischen Militärs brutal niedergeschlagen, danach wollte die Regierung die Schiiten, die größte Bevölkerungsgruppe im Land, einschüchtern: Aus Rache für die Teilnahme an den Protesten zerstörten sie über 35 Moscheen und religiöse Einrichtungen in den schiitischen Dörfern. Polizei und Armee als Vertreter des Regimes waren vor Ort, um bei der Zerstörung zu helfen.

Zerstörung der Moscheen durch Polizei und Militär (Quelle: Youtube)

Trotz der entsetzlichen Ereignisse für die schiitischen Muslime in Bahrain und der Verschanzung der Sicherheitskräfte während der Ausübung des Polizeirechts geloben die Bahrainer, ihre historischen Moscheen mit Hilfe von freiwilligen Helfern wieder aufzubauen und weiterhin in den Ruinen zu beten –  auch wenn sie dort kein Dach mehr über dem Kopf und auch keine Wände mehr an den Seiten haben.


Ein alter, betender Mann in den Ruinen einer Bahrainer Moschee (Quelle: Youtube)

Sunnit und Schiit im Gebet 
Ein Sunnit und ein Schiit solidarisch im gemeinsamen Gebet

Die Aufrufe, in den Ruinen zu beten und die zerstörten Moscheen wieder aufzubauen, wurden vom Regime nicht begrüßt. Es kündigte an, mit seinen rechtlichen und sicherheitstechnischen Maßnahmen dagegen anzukämpfen. Einige Wochen, nachdem die Menschen begonnen hatten, ihre Moscheen wieder aufzubauen, wurde Haftbefehl gegen sie erlassen und ein Verfahren eingeleitet. Zudem wurden Sicherheitskräfte ausgeschickt, die Tränengas und Lärmgranaten gegen die friedlich betende Menschenmenge einsetzen sollten.

Tränengas-Einsatz der Polizei in den Ruinen der zerstörten „Kuwaikibat-Moschee“, die Menschen rufen „Gott ist der Größte“ und „Es ist Gebetszeit, es ist Gebetszeit“ (Quelle: Youtube)

Die historische "Burbogy-Moschee"
Die historische “Burbogy-Moschee”, auf deren Wand während des Wiederaufbaus  “Lang lebe der König” geschrieben wurde

Das Regime von Bahrain schaffte es mit seinem Kampf gegen die Religionsfreiheit trotz ständiger Schikane und systematischer Diskriminierung nicht, den Willen des Volkes zu brechen. Die Menschen gelobten, das wieder aufzubauen, was ihnen gehört, ungeachtet aller Gefahren.

LINKS:
Bericht des Bahrain Center for Human Rights (BCHR)
Beschreibung und Einzelheiten über zerstörte Moscheen
Bericht der unabhängigen Untersuchungskommission Bahrains über die zerstörten Moscheen
Facebookseite "Bahreïn Libre! Sit-in in Paris - Protestrufe gegen Königin Sabika in Paris"
Sit-in in Paris

"Stoppt die Unterdrückung, Folter und die Diktatur in Bahrain!" steht auf dem Plakat beim Sit-in in Paris (Foto: Redha Al-Fardan)

Ahlam Oun ist eine bahrainische Jugendaktivistin und Bloggerin. Sie engagiert sich für Projekte zur Jugendförderung in den Bereichen ehrenamtliche Arbeit, öffentliche Meinungsäußerung und Führungsveranwortung. Sie ist die Begründerin von "Mumaya, Inspiring Youth" und war für "Search for Common Ground - Partners in Humanity" tätig.

 

Nach der Revolution vom 14. Februar in Bahrain startete Ahlam einen Blog unter ihrem richtigen Namen, nachdem sie seit 2008 anonym veröffentlicht hatte. Sie schreibt vorwiegend in Englisch, ihre Themenschwerpunkte sind Jugendrecht und Berichte über Ungerechtigkeit und Menschenrechtsverletzungen."

 

Ahlams Blog Making Noise

 

Ahlams Twitter-Account

 

Dieser Blog-Eintrag stammt aus der Reihe

 

Enthüllungen aus Bahrain - Ahlam's Blog,

 

die Teil der Plattform Arabische Welt in Aufruhr von Arte ist.

 

ARTE in Kooperation mit Der Freitag

12:00 07.08.2012
Geschrieben von

Ahlam Oun | Arabien von unten

Blogs aus der arabischen Region im Umbruch. Eine Kooperation mit Arte
Schreiber 0 Leser 2
Arabien von unten

Ausgabe 25/2018

Hier finden Sie den Inhalt der aktuellen Ausgabe

Testen Sie jetzt den Freitag!

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare