Aras Bacho
25.10.2016 | 14:48 45

Alles sollte ArabischFür die Flüchtlinge sein

Arabisch für Flüchtlinge Natürlich sollte in Europa alles für Flüchtlinge auf Arabisch sein

Ein Blog-Beitrag von Freitag-Community-Mitglied Aras Bacho

Ich weiß, dass für viele Menschen das Thema Integration sehr wichtig ist. Es gibt Migranten, die seit Jahren in Deutschland leben und kein Wort Deutsch sprechen. Das sind oft Migranten aus der letzten oder vorletzten Generation. Sie haben die Sprache nicht gelernt. Ich finde es sehr traurig, dass sich Menschen mit Migrationshintergrund, die teilweise seit 20 Jahren hier leben, nicht integrieren können.

Die meisten von ihnen sprechen jedoch Arabisch. Ich als Flüchtling finde, dass in Europa die Aufschrift auf Straßenschilder in Arabisch übersetzt werden sollte. Genauso sollte auf der Verpackung von Lebensmitteln auf Arabisch zu lesen sein, was sich darin befindet. Auch in Prüfungen sollte die Möglichkeit bestehen, Arabisch zu sprechen.

Migranten, die neu ankommen, haben es dadurch viel leichter. Sie würden die Gesetze schneller verstehen und sich so auch besser integrieren. Flüchtlinge kommen mit den Unterlagen im Jobcenter oder im Arbeitsamt oft nicht klar, weil sie noch nicht Deutsch sprechen. Das ist sehr schade.

Die meisten Flüchtlinge haben den Führerschein in Syrien gemacht. Es wäre doch hilfreich, wenn die Straßenschilder auf Arabisch wären. Wir sollten diesen Menschen mehr helfen. Egal was es kostet.

Ich finde, dass Europa die arabische Sprache etablieren muss. Das wäre für Flüchtlinge sehr gut.

Ihr könnt auch eure Hilfe anbieten. Geht zu einem Flüchtlingsheim. Besucht Flüchtlinge in ihren Wohnungen. Und fragt sie, ob sie Hilfe benötigen. Wenn ihr wollt, dass die sich integrieren, dann macht etwas dafür.

Via Aras Bacho Huffington Post Deutschland

Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.

Kommentare (45)

Avatar
Ehemaliger Nutzer 25.10.2016 | 15:19

Wie ich sehe, kommen sie mit unserer Landessprache sehr gut zurecht.

Mir würde nie in den Sinn kommen, wenn ich z.B. nach Australien auswandern würde, dass dort das gesamte öffentliche Leben auf die deutsche Sprache eingestellt werden soll.

Ihre Auftritte hier scheinen mir einer Provokationsagenda zu folgen. Jeder Ihrer Beiträge strotzt nur so vor anmaßenden Forderungen, auf welche ein eingwanderter Italiener, Vietnamese oder Inder nie gekommen wäre.

Was Sie hier fordern, ist die volle Ladung an Unverschämtheit mit Ihrem Motto, was Sie uns entgegenfeuern: "Egal, was es kostet."

Avatar
Ehemaliger Nutzer 25.10.2016 | 15:51

Ich glaube nicht, dass dieser junge Mensch aus einem fremden Land von allein darauf gekommen ist, zum Star-Gastautor der Huffington Post erkoren worden zu sein.

Den Stecker für solcherlei Provokation zu ziehen, dürfte für die Redaktion des Freitag ein Unterfangen sein, welches wohl die volle Ladung von Mumm erfordern würde. Stellen Sie sich mal vor, was das für kilometerweite Lichterketten-Moralisten-Haltung zeigen-Antifa-Aufrufe auslösen kann.

Achtermann 25.10.2016 | 16:48

Ich als Flüchtling finde, dass in Europa die Aufschrift auf Straßenschilder in Arabisch übersetzt werden sollte. Genauso sollte auf der Verpackung von Lebensmitteln auf Arabisch zu lesen sein, was sich darin befindet. Auch in Prüfungen sollte die Möglichkeit bestehen, Arabisch zu sprechen.

Aber nur Arabisch! Andere hier Lebende, etwa Polen, Russen, Italiener, Franzosen, Sachsen oder Griechen brauchen das nicht. Das Arabische geht vor. Sonst würden die Straßenschilder und die Lebensmittelverpackungen überfrachtet. Volles Verständnis für dein Anliegen.

Avatar
Ehemaliger Nutzer 25.10.2016 | 17:55

Hallo Aras,

schreib doch deinen Blog auf Arabisch, daneben die deutsche Übersetzung und biete uns hier periodisch Grundlagen in Arabischer Sprache an.....

Antworte auf Fragen im Kommentarbereich und hilf uns.

Wir würden sehr gerne Arabisch sprechen können, sind froh, wenn uns jemand wie Du, eine"Muttersprachler" hier hilft.

الى اللقاء

Ein Bot wird natürlich nicht antworten und uns auch kein Arabisch beibringen.

Den ich fürchte sehr dies ist ein Bot.

Soloto 25.10.2016 | 20:46

Hallo Aras Bacho,

ich find´s super, dass du den Mut hast, auch schwierige Themen anzusprechen. Es ist immer gut, klar auszusprechen, was man denkt. Lass dich da nicht von den dummen Reaktionen mancher User hier verunsichern. Sind halt viele Rentner dabei, die alle einen Rechtsdrall haben. Also, das heißt, in deren Jugend gab´s hier halt noch nicht so viele Araber und deswegen sind die ein bisschen zurückhaltend, kann man ja verstehen. Aber wie dem auch sei, finde ich, hast du ganz recht damit, dass sich alle Leute hier wohl fühlen sollten, weil dann das Zusammenleben auch viel besser klappt. Wobei ich mich manchmal ja auch frage, ob es nicht sinnvoll wäre, wenn in manchen Städten oder vielleicht auch Landkreisen nur noch Araber*innen wohnen dürften, weil, wenn man ehrlich ist, es ja manchmal schon so ist, dass man lieber unter sich wäre, weil es mit Menschen aus anderen Ländern ab und zu einfach ein bisschen zu anstrengend ist und man auch mal seine Ruhe haben will. Und warum auch nicht? Aus dem arabischen Raum kommen jetzt viele Leute hierher, die haben auch ihre Rechte, und im Osten gibt´s Gegenden, da ziehen die Leute schon seit mehr als zwanzig Jahren weg und die, die da bleiben, werden Wutbürger. Da wär´s ganz gut, wenn man die Leute aus Freital oder so übers ganze Bundesgebiet verteilt und die Stadt zum ersten rein arabischen ort Deutschlands machen würde. Dann würde man halt auch mal deutlich sehen, an wem die angeblichen Probleme beim Zusammenleben liegen, wenn die Bio-Deutschen weg sind, weil, wenn nur noch Araber*innen da sind, ist´s bestimmt um einiges entspannter. Oder wie siehst du das?

Gruß,

Soloto

Heinz 25.10.2016 | 21:02

Google Übersetzer

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 14
(1) Das Eigentum und das Erbrecht werden gewährleistet. Inhalt und Schranken werden durch die Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. Sein Gebrauch soll zugleich dem Wohle der Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung ist nur zum Wohle der Allgemeinheit zulässig. Sie darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes erfolgen, das Art und Ausmaß der Entschädigung regelt. Die Entschädigung ist unter gerechter Abwägung der Interessen der Allgemeinheit und der Beteiligten zu bestimmen. Wegen der Höhe der Entschädigung steht im Streitfalle der Rechtsweg vor den ordentlichen Gerichten offen.

Ausgangssprache: Deutsch
FÜR Grundgesetz يموت Bundesrepublik دويتشلاند
المادة 14
(1) داس Eigentum اوند داس Erbrecht فيردن gewährleistet. Inhalt اوند Schranken فيردن دورش يموت Gesetze bestimmt.
(2) Eigentum verpflichtet. سين Gebrauch سول zugleich ماركا Wohle دير Allgemeinheit dienen.
(3) Eine Enteignung الخاصة العراقية نور بزيمبابوى Wohle دير Allgemeinheit zulässig. جهاز مخابرات الجيش darf نور دورش Gesetz أودر عوف غروند eines Gesetzes erfolgen، داس الفن اوند Ausmaß دير Entschädigung regelt. يموت Entschädigung الخاصة العراقية أونتر جيريشتير Abwägung دير Interessen دير Allgemeinheit اوند دير Beteiligten زو bestimmen. WEGEN دير هوه دير Entschädigung steht ايم Streitfalle دير Rechtsweg VOR دن ordentlichen Gerichten offen أنها.
FUR Grundgesetz yamut Bundesrepublik duaytshland
almaddat 14

Soloto 25.10.2016 | 22:16

Aber sind die nicht schon immer hier? Ich dachte, wir reden hier über die ehemaligen zuwanderer ausm Osten ins Ruhrgebiet, die wo jetzt wohl araber werden könnten. Klar, dass die dann nie wieder zurück nach Arabein wollen, weil, die warn ja noch nie da. Aber ansonsten find ich den Aras wohl ganz knorke und folg dem jetzt auch. Aus dem wird noch mal was. Könnt ihn mir auch ganz gut bei den grünen vorstellen, die sollen ja auch wohl fähigen nachwuchs gebrauchen können.

Avatar
Ehemaliger Nutzer 25.10.2016 | 23:01

Seine Mama soll schon nicht mehr leben. Aber sein Papa hat vor Jahren, also noch vor allen syrischen Kriegsgeschehnissen jahrelang gespart, so dass er vor 6 Jahren gemeinsam mit seiner Schwester flüchten konnte. Denn auf ihn als 13Jährigen und auf seine Schwester war die syrische Armee ganz scharf, zum Wehrdienst einzuziehen.

Es scheint da wohl das allseits gefürchtete Kindersoldaten-Bataillon in der syrischen Armee zu geben?

Papa konnte beim Flüchten nicht mit, weil der auf Oma aufpassen muss, dass Assad keine Faßbombe auf sie schmeißt.

Einen solch weitsichtigen wegen eines evevtuell einmal in Zukunft kommenden Kriegs für eine eventuell notwendig werdende Flucht sparenden Papa muss man erstmal haben.

Woher ich das wohl alles weiß? Von allen Onlinekanälen habe ich seine eigenen Aussagen zusammengesammelt.

Luise Hallmann 17.01.2017 | 15:58

Ich werde mir hier nun einmal Luft machen zu Aras Bacho!! - Nicht ein einziger Artikel wurde von Aras Bacho selbst verfasst!!! Die Schreiberlinge, die hier aktiv sind für Aras Bacho, sollten mal langsam den Rückwärtsgang einlegen. Denn nicht Aras Bacho stellt hier alle diese Forderungen, sondern seine Schreiberlinge!!!

Und diesen Schreiberlingen gehrt auch das Handwerk gelegt.

Aras Bacho ist auch kein Yezide, wie er behauptet!!

Was die Schreiberlinge hier betreiben, geht auf keine Kuhhaut mehr - ebenso was die bei Twitter und Facebook betreiben!!

Glaubt hier einer ernsthaft, dass was hier alles unter dem Namen " Aras Bacho " geschrieben wird, von ihm ganz alleine kommt?

Lasst euch hier nicht für dumm verkaufen. Aras Bacho lässt sich von einer Gruppe mieser Journalisten als Vorzeige Flüchtling vorführen - und er macht das Dreckspiel hier mit!!

Aras Bacho , und sollten du und deine Schreiberlinge nur noch ein einziges mal hier im Internet behaupten, dass Anabel Schunke, der Name dürfte euch wohl bestens bekannt sein, eine Rassistin sei und Fremdenfeindlichkeit verbreiten, und ständig dafür sorgen, dass ihr Account bei Twitter oder Facebook gesperrt wird, aufgrund eurer infamen, impertinenten Lügen, dann werden wir Strafanzeige gg. euch erstatten!!

Ist das angekommen ???

Luise Hallmann 17.01.2017 | 16:16

Egal welche Nationalitäten hier in Deutschland leben - keine einzige hat das bisher gebraucht !! Aber Aras Bacho fordert das. WO ist bitte das Problem, die Sprache des Landes zu erlernen, in dem man leben und bleiben will?

Forder mal als Deutsche iin Arabischen Ländern, dass die Verkehrsschilder da auf Deutsch da zu stehen haben. Aras Bacho sollte mal alle Arabischen Ländern auffordern, dass die alle Landesprachen, auch Chinesisch auf ihren Straßenschildern zu verzeichnen haben.

Der kleine Aras spinnt , bzw. seine Schreiberlinge spinnen.