Liebeserklärung an Angela Merkel

Syrischer Flüchtling: Ein syrischer Flüchtling: Liebeserklärung an Angela Merkel
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Liebe Angela Merkel,

Ich liebe Sie sehr von ganzem Herzen, Sie sind für die meisten von uns Flüchtlingen wie eine Mutter: Sie ließen uns ins Ihr Land flüchten, Sie verschafften uns Wohnungen und Häuser, Sie gaben uns Geld, neue Klamotten, gewährten uns Asyl, Ihnen verdanken wir Liebe und Hoffnung.

Für uns sind Sie schon immer ein Vorbild gewesen. Auch in Syrien, als ich noch klein war, hörte ich die Erwachsenen von Ihnen als Kanzlerin reden – und dass Sie den Menschen helfen, auch materiell.

Ich bin sehr traurig, dass nun jemand anderes Kanzler oder Kanzlerin wird – für mich gibt es sonst niemanden von Ihrem Format. Auch viele andere sind traurig über Ihren Abschied: "Mama Merkel geht weg" oder " Wer soll sich nun um uns kümmern, wenn nicht sie ?“

Ohne Sie, Frau Merkel, wären wir längst wieder in Syrien, Irak und Afrika. Sie und die Politik der CDU haben uns dazu gebracht, nach Deutschland zukommen. Doch nun könnte Frau Kramp-Karrenbauer Ihre Position übernehmen, eine Frau, die sich öffentlich über das dritte Geschlecht lustig macht und die eine Einschränkung der Meinungsfreiheit fordert. Sie ist kein Jahr neue CDU-Vorsitzende und hat sich bereits selbst ins Abseits manövriert.

Wir Flüchtlinge in Deutschland wollen Sie zurückhaben - wir lieben Sie – und wir stehen zu Ihnen.

Ich verehre Sie!

Mit freundlichen Grüßen

Folgt mir auf Twitter: @ArasBacho

22:46 11.06.2019
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

Aras Bacho

Aras Bacho, 19, Flüchtling aus Syrien. Kolumnist bei HuffPost Deutschland und Oe24.at.
Aras Bacho

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare