ArBo

Aus Prinzip Hoffnung!
ArBo
RE: Die das Fürchten lehren | 14.09.2018 | 13:29

Überfall auf den Club „le Frosch“ in Frankfurt/Oder - „Was uns an diesen Männern erschreckt hat, ist ihre Brutalität und Rücksichtslosigkeit“

INTERVIEW MIT RENÉ WILKE am 11. September 2018 - Cicero

RE: Die das Fürchten lehren | 12.09.2018 | 12:18

Und nein, ich werde ihr Buch nicht lesen! Weder bin ich ein "Rechter", noch ein "Nazi". Die das "Fürchten lehren" sind auch sie, in einer gewissen Weise. Nämlich, daß ein ganz normaler Bürger, der sich links orientiert und z.B. den Freitag abonniert hat, sich weder kritisch oder gar bedenklich äußer kann und darf zu den Geschehnissen dieser Tage!

Mit dieser , meiner Äußerung heiße ich gar nichts gut - fordere aber von Journalisten Mäßigung im Ton und der Verwendung von Begriffen, in der Vorverurteilung von Menschen und vor allem Kenntisse in der Geschichte.

So wie Apartheit zu Südafrika gehört, ist "Rassendiskriminierung" ein politisches Phänomen der USA. Nazis - ist die wortliche Abkürzung von "Nationalsozialisten" - die es seit den 20er jahren bis 1945 in Deutschand - im sogenannten "Dritten Reich" gab. Kurz gesagt. Die beliebige Verwendung dieser Begriffe macht die Sache nur schlimmer!

Schlimm ist, daß "Merkels-Kontrollverlust" zwar von den Medien besungen wird (Cicero) aber sonst wiedeer alles in Butter ist was "Mutti" und ihr Pressesprecher verlautbaren.

Schlimm ist, dass die Gegenprotestler dem vermeintlichen Gegner erst die Aufmerksamkeit geben, die sie nicht verdienen, die ihnen nicht zu steht!

Ganz schlimm ist, daß man mit diesem überbordenden, spontanen Gegenhass. den neoliberalen Strategen auf den leim geht und sich an den Knochen abarbeitet, die ihnen hingeworfen werden, um von den wirklich relevanten Themen abzulenken!

Warum seit "Ihr" - ich bezihe mich dabei mit ein - mit einem Schlag "so viele"?

Wo sind die "Vielen" , die es braucht den existenzbedrohenden Verlust der Biologischen vielfalt aufzuhalten? ! Wo frage ich! Wo?!

RE: Being Trump | 29.01.2018 | 15:52

Ohne Zweifel - den schau ich mir an! Danke für die hinter- und untergründige Empfehlung!

RE: Sicherheit vor Sparsamkeit | 16.12.2016 | 16:08

Hallo Herr Werdermann, danke für den Artikel. Aber ich möchte Ihnen zu dem Thema noch etwas hinzufügen, was sie in der Form bzw. Inhalt einigermaßen umhauen wird.

Apropos - und was weiß schon der Herr Fuchs. Mit seiner Äüßerung outet er sich mal wieder als ahungslose Plinse und als völlig verantwortungsloser, am Thema vorbei schwafeldern Politiker.

Bitte folgen sie dem u.g. Lnk und Sie werden staunen!

In ca. 10.000 Jahren mit dem Ozeandampfer nach Berlin!

So ein mögliches und sehr wahrscheinliches Szenario von Geologen. Dann stehen auch die sich in diesem Flutungsgebiet befindlichen Salzstöcke unter Wasser!. Gorleben gehört dazu. Und Salz ist ja bekanntlich nun mal wasserlöslich!

Herr Fuchs schein wirlich keinen Schimmer davon zu haben, was es heißt über mehr als 100.000 Jahre Sicherheit zu garantieren.

Es steht natürlich die Frage im Raum, warum Geologen die Bundesregierung nicht richtig beraten!? Denn dann würde sich auch ein "Bohrlochtourismus" erübrigen. Weil man eben nicht überall bohren muss. Die Geologie Deutschlands ist ja zur Genüge bekannt!

Für ein Endlager kommen nun mal nur die mächtigen Granitplutone in Frage und davon wiederum ganze drei!

Aus geologischer Sicht ist zur Eigenschaft von Salzstöcken (neben der Tatsache, dass sich unter ihnen Erdöl- und Erdgaslagerstätten bilden) noch zu bemerken, dass sie sich in einer gewissen Weise wie Wasser verhalten (Glas verhält sich in einer Gewissenweise auch wie Wasser) und allmählich aufsteigen. Das führt in einigen Gebieten der Erde dann zu Versalzungen an der Oberfläche (Äcker, Weiden etc. ).

Wer ergo jemals empfohlen hat, einen Salzstock als "ewiges" Endlager für Atommüll zu empfehlen, hat entwder keine Ahnung, kein Verantwortungsgefühl oder nur Dollarzeichen in den Augen, die durch Habsucht und Gier hervortreten.

Mit anderen Worten: die Kommunen, in deren Gebiet sich die heute bekannten Endlager in den Salzstöcken befinden, haben einen coolen Schnitt gemacht (bzw. die Politiker die dahinter stehen!). Nicht mehr und nicht weniger.

http://www.scinexx.de/wissen-aktuell-8919-2008-10-07.html