Aus der Gerüchteküche

Ostharz: Wissen ist Macht - ein Roman in Fragmenten
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Frag ihn doch selbst! Frau Radomsky hackt wütend in die Tastatur...

Frau Keyser steht dicht neben ihr und gestikuliert mit ausladenden Bewegungen: Aber Kristin, Du weißt es doch bestimmt, warum willst Du es nicht sagen...?

Ich weiß gar nix! weist Kristin Radomsky das Ansinnen empört zurück...Gestern war der Termin mit dem Notar, aber sie kann nur mutmaßen, ob der Kaufvertrag unterschrieben wurde.... Sind wir jetzt verkauft, Kristin? hat Frau Keyser eben gefragt.... Fehlt nur noch, dass Du den Preis wissen willst! setzt Frau Radomsky schnell mit giftiger Stimme nach...Sie kennt die Zahl, ihre Miene zeigt es deutlich, aber sie genießt den ungeahnten Vertrauensvorsprung, den sie in den letzten Wochen erreicht hat...Jahrelang hat mich der alte Chef für dumm verkauft, denkt sie noch, und Ihr habt mich alle von oben herab behandelt, weil ich ja keine Ingenieurin war, auch Du, meine Liebe.... Lass mich endlich in Ruhe arbeiten, Hanne!

Hanne Keyser stutzt.... das ist neu: Die Kollegin hat keine Zeit für ein Lästerstündchen? Der Chef ist doch außer Haus.... eigentlich will sich die Architektin mit der Buchhalterin noch über die bevorstehende, kleinere kosmetische Operation austauschen... aber Kollege Obermeyer hat sich inzwischen eingefunden: Frau Radomsky, Sie enttäuschen mich..... dabei gehören Sie doch zu uns! Vergessen Sie das nicht.... Ja, denkt sie bitter, den alten Chef habt Ihr immer weich gekriegt.... da habt Ihr mich noch nicht gebraucht!

Habt Ihr nichts zu tun? fragt sie jetzt ärgerlich.... Sie spielt sich ganz schön auf, denkt Chefarchitekt Obermeyer in stiller Entrüstung: Ist die Rechnung an Rohr schon raus? setzt er sofort dagegen, und Frau Keyser fragt: Wir haben gehört, dass er noch jemanden einstellen will.... ist das wahr?

An die neue Auszubildende hat sich Frau Keyser zwar inzwischen gewöhnt, ihre Probezeit muss bald vorbei sein, sie versteht bereits, die Protokolle zu tippen und die Pläne zu falten, wenn es eng wird..... aber einen neuen Kollegen einarbeiten? Unmöglich, die Bauherren wollen vertraute Namen und Gesichter!

Fragt ihn doch selbst! Frau Radomsky hackt wütend in die Tastatur... der Liquiditätsplan für den nächsten Monat hat einen neuen Posten, über den sie sich immer wieder wundern muss: An die Dr. Frantz muss die neue Firma in Zukunft Miete bezahlen, obwohl Bauprojekt die Räume doch bereits vor vielen Jahren erworben hat....

Hier endet der 319. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion und Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

01:29 24.05.2012
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 10

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community