Schöne Neue Welt

Hebammen: Umsätze in Krankenhäuser leiten, damit Geburtshäuser schließen… am Samstag treffen sich die Hebammen und ihre Unterstützer in Berlin vor dem Bundeskanzleramt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Eine Welt ohne Hebammen können wir uns vorstellen, ebenso wie eine Welt ohne Schriftsetzer, ohne Bienen, ohne Rosen, ohne Erdbeeren und ohne Dinosaurier.

Ein Kind ist ein Risiko, wusste schon der sagenhafte Herodes.

Wir können uns eine Welt vorstellen, in der jedes Kind aus dem Mutterleib geschnitten wird wie eine zweifelhafte Geschwulst, wenn der Zeitpunkt gekommen ist, der in alten Büchern Niederkunft hieß. In den Niederlanden ist jede dritte Geburt eine Hausgeburt, hier in Deutschland kommen fast 97 Prozent der Kinder im Krankenhaus zur Welt. Liegt das an den werdenden Müttern oder an den Interessen der umsatzgetriebenen Gesundheitskonzerne?

Wir können uns eine Welt vorstellen, in der die kräftezehrende Reifungsperiode zwischen Zeugung und Geburt eines neuen Menschen in freundlich summenden Wärmetanks prozessiert: Vor wenigen Tagen verkündete Wells beim Jahrestreffen der europäischen Reproduktionsmediziner in London eine Zäsur in der Medizingeschichte: die Geburt eines vorab durchleuchteten Kindes, weiß die kluge ZEIT zu berichten, und die technische Lösung aller Menschenfragen ist möglicherweise nur noch eine Frage ebendieser: der Zeit.

Wir können uns eine Welt vorstellen, in der die Lebensspanne unserer Leiblichkeit beginnt und endet in der aufmerksamen, unermüdlichen Umarmung von hygienisch und clean designten Geräten und Produkten, und wenn wir die Augen schließen, gehen wir zu unseren Freunden ins Internet.

Wir können uns eine Welt ohne Frauen vorstellen, auch ohne Männer selbstverständlich, eine Welt ohne Schmerzen, in der alterslose Individuen sich ungeschlechtlich, aber grenzenlos reparieren und nur partiell reproduzieren, in der Kind nur ein anderes Wort ist für Ersatzteil, eine Welt, die keine Hoffnung braucht, kein Morgen kennt: Euch wird kein Heiland mehr geboren.

Zweifelhaft bleibt, ob alle Menschengruppen in dieser schönen Neuen Welt ihren Platz finden.

So können wir uns leider auch eine Welt vorstellen, in der die stigmatisierte Arbeit des Austragens und Gebärens in entsprechend qualifizierte Niedriglohnländer outgesourced wird, das Kinderpflücken später im gewünschten Alter im Internetkatalog erfolgt oder als Abenteuerreise, wenn die knapp bemessene Hochlohnzeit es hergibt, vielleicht sogar mit Umtauschgarantie?

Eine Welt ohne Hebammen ist vorstellbar…. aber heute sollten wir uns fragen, warum unsere Hebammen für ihre Dienste nicht genug Geld erhalten, um die notwendigen Versicherungen zu bezahlen. Die Geburt im Krankenhaus ist in der Regel teurer als im Geburtshaus oder zuhause….

Die Zukunft nimmt keine Rücksicht auf unsere Gefühle, auf unsere Gewohnheiten und Hoffnungen, es gibt nur einen ganz kurzen Moment, in dem wir die Zukunft unserer Welt ändern können: gerade jetzt!

Nur noch drei Tage: Petition an den Bundestag!

https://epetitionen.bundestag.de/content/petitionen/_2014/_03/_12/Petition_50667.html

Petition über change.org

https://www.change.org/de/Petitionen/lieber-herr-gr%C3%B6he-retten-sie-unsere-hebammen

Einladung für morgen

https://www.facebook.com/events/686199578088881/

Nachtrag zum 21. Eintrag vom 05.10.2009: Hinter uns liegen die Chronolysen (in vier Akten)... die Timeline im Blog archinaut: ist inzwischen justiert. Dieser Blog berichtet aus Deiner Welt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe für unsere Kinder. Öffne Deine Augen.

Quellen

http://www.hebammenzentrum.at/neu/index.php?option=com_content&view=article&id=72%3Adas-fest-der-hausgeburt-holland&catid=10&Itemid=71

http://www.aerzteblatt.de/nachrichten/54800/Niederlande-Weniger-schwere-Komplikationen-nach-Hausgeburten

http://hausgeburtshebammen-berlin.de/aktuelles/2014/02/ein-kostenvergleich-klinik-vs-ausserklinische-geburt/

http://www.hebammenverband.de/aktuell/nachricht-detail/datum/2014/02/13/artikel/versicherungsmarkt-fuer-hebammen-bricht-zusammen/

http://www.tagesspiegel.de/politik/problemfall-haftpflicht-naht-das-ende-der-hebammen/9508572.html

http://www.tagesspiegel.de/politik/haftpflicht-fuer-hebammen-der-preis-der-freiheit-ein-berufsstand-vor-dem-aus/9656598.html

http://www.zeit.de/2013/29/gentests-erfolgschance-kuenstliche-befruchtung-connor-levy

Dieser Blog berichtet aus Deiner Welt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe für unsere Kinder. Öffne Deine Augen.

20:53 11.04.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 61

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar
Avatar