Taschengeld

Unbehaust- ein neuer Anfang
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Lyonel Feiningers Arbeiten werden aus den öffentlichen Sammlungen in Deutschland entfernt, weil die nationalsozialistische Kulturpolitik auch sein Werk als entartete Kunst klassifiziert. Das Ehepaar Feininger verlässt das Land am 11.Juni 1937:

Eines Tages wird man von mir berichten, dass ich im Alter von 65 Jahren im Hafen von New York eintraf mit ganzen 2 Dollar in der Tasche.....

... schreibt er einige Jahre später in einem Brief an einen Freund und Förderer.

Hier endet der 149. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion mit Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Gefunden bei Mario-Andreas von Lüttichau: Wartesaal Berlin – Die Jahre 1933 – 1937 zit. nach: In letzter Stunde 1933-1945 (Schriften deutscher Künstler des zwanzigsten Jahrhunderts, Bd. 2), Hg. Diether Schmidt, Dresden 1964

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion mit Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

02:04 12.03.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 8