Trauer in Thale

Insel Harz - Wanderer, kommst Du endlich nach Thale, so hast Du die Wahl
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen......

...am Morgen bin ich in den Keller runter, da habe ich das Gas gerochen und gleich die Fenster aufgerissen, er hatte sich eingeschlossen, hab die Scheibe aus der Tür geschlagen, er lag da und war ganz blau...... angebrüllt habe ich ihn, so wütend war ich: DAS TUT MAN NICHT! DAS DARFST DU NICHT! Aber er war doch schon kalt! WARUM!? WARUM!? WARUM!?

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen auf die Kinder von Thale..... Zink, Blei, Kupfer, Eisen und Silber brütet der Berg, seit der Bronzezeit schürfen Menschen Erze in Schächten und Stollen aus den Klüften der Harzgebirge, ohne Halt treibt das kreisende Schwungrad der wütenden Dampfmaschine die Walzstraßen des Eisenhüttenwerks in Thale seit neunzehnhundertzwölf, Stahlhelme für das Reich, Kochtöpfe für die Republik... dumpf brandet die Symphonie der Stahlwalzen, der Essen und Treibriemen, das Zischen der Dampfturbinen, das glockenhelle Klirren der Werkzeuge, branden die Signalhörner der Schichten die waldigen Hänge auf zu Rosstrappe und Hexentanzplatz, niemals Ruh, Tag wie Nacht.... grüngelb glänzt die Giftfracht auf den wintermüden Auen bei Neinstedt, aus den Hüttenwerken geschwemmt von den Wassern der Schneeschmelze, die talwärts durch die enge Bode rauschen, wenn der Frost oben im Harz nachgibt....

Mit dem Gas hätte er das Haus in die Luft jagen können, uns alle! ....ein Funke reicht, vielleicht nur das Handy...... den Abend lang hatte ich ihm böse SMS runter in den Keller geschickt und er hat zynisch zurückgeschrieben.... bis spät gegen zwei die letzte kam... da bin ich schlafen gegangen....Ich wusste doch nicht, was er da unten vor hat!

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen auf die Kinder von Thale unter dem Hexentanzplatz..... In den Wintermonaten fällt kein Sonnenstrahl auf die Dächer der gestrandeten Bergarbeiterstadt im Schatten der Harzer Berge, schwergemut erwarten die Menschen das Frühjahr: dass die Sonne am Mittag wieder über die Kämme steigt.... Walpurgis feiern sie in der Nacht vor dem ersten Mai. Vor tausend Jahren wurden im Kloster Wendhusen die ersten Heidentiere zu Christenmenschen getauft... in der Neuzeit wird die Arbeit zum Gebet.

Er hat mich allein gelassen, mit den Schulden, mit dem großen Haus, mit den Kindern, und ich war rasend vor Wut auf ihn! Hab ihn gehasst dafür, dass er mich im Stich gelassen hat! Er geht einfach weg! MACHT SICH AUS DEM STAUB! Diese Stadt ist so klein, alle sehen mich an und denken: Sie ist die Böse, SIE IST SCHULD! Ich kann ihre Gedanken lesen, sie wechseln die Straßenseite, wenn ich aus meinem Laden trete!

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen auf die Kinder von Thale unter dem Hexentanzplatz, am Lauf der wilden Bode.... Kamen aber Herren über den Harz, der Albrecht von Hannover als ein mächtiger Landesherr, in den wendigen Zeiten nach 1989 erstirbt Schicht für Schicht das Konzert des kollektiven Schaffens im Bodetal..... Halle um Halle fällt in den Schutt, über planierten Flächen hebt sich drohend die düstere Stahlhalle der Bodenwaschanlage wie das hungrige Wrack einer toxisch verseuchten Marsstation...... dichtgewalzt die Asphaltdecke, darunter zieht der Grundwasserstrom: kontaminiert.....man hat berechnet, dass die Kräfte der Natur den Giftschlamm über die Dekaden vertreiben werden....

Wir waren doch so jung, als wir in diese Stadt gekommen sind, frisch verliebt und lebendig.....sein Chef hat uns hergeschickt, er sollte ein kleines Labor aufbauen, ich wollte uns hier eine Wohnung mieten...., warum nur musste er das größte freie Haus kaufen? Das Labor hat er später übernommen, Kronen und Brücken aus Gold und Keramik mit Titan oder Silber, die Bank gab gerne einen Kredit.... erst lief es gut, aber so viele Menschen gingen weg über den Harz in den Westen....Zimmer um Zimmer mussten wir im Haus vermieten, damit die Bank nicht pfändet.... der Laden stand leer, da habe ich mein Maßatelier aufgemacht.... hab ja Schneiderin gelernt und immer gerne genäht, aber in Thale gibt niemand Geld aus für ein Kleid nach Maß... die Leute fahren lieber nach Braunschweig und kaufen was von der Stange.... Handarbeit gilt nichts, nur mit Änderungen sind sie zu mir gekommen....

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen auf die Kinder von Thale unter dem Hexentanzplatz, am Lauf der wilden Bode, die durch Äonen steile Hänge in den Harz geschnitten.... der Verein zur Förderung der vorschulischen Kinderbetreuung hat drei Räume im historischen Kloster ausgestattet, da wartet das bunte Spielzeug, die Bücher, das Puppenhaus und der Plüschzoo hinter den fünf alten Frauen, die schweigend um den Tisch sitzen, der Kaffee dünn, aber noch warm, zwei Stück Kuchen vertrocknen in der Mitte des runden Holztischs, der Teller ist weiß, die Regale ordentlich aufgeräumt, wann mag das letzte Kind diese Ordnung verwüstet haben?

Warte auf Ostern, hat der junge Arzt gesagt.... die ersten Wochen waren die Hölle, kaum war er unter der Erde, habe ich mich sofort in meinen Arzt verliebt, ich wollte nicht sterben, ich wollte leben, das warme Leben spüren und den rauen Atem und mehr.... ich wollte einen Vater für die Jungs und einen Mann für die dunklen Nächte, unerträglich war der Mond, der Blick auf den dunklen Berg, das große leere Haus, sein Kellerraum, den ich lange nicht betreten konnte, und im Schlaf habe ich ihn so oft gesehen, den letzten Blick, die letzte SMS, die letzte Nacht, das Gas gerochen.... unerträglich das Tuscheln und Flüstern auf der Strasse, im Stadtrat, in der Schule, im Verein...... aber mein Arzt sagte: sei geduldig, bald ist Ostern, bald steigt die Sonne wieder über den Harz, und ich wollte so dringend die unerträgliche Lücke füllen, nein, nein, ich wollte keine Geduld haben....

Müde, alte Frauen warten im Kloster Wendhusen auf die Kinder von Thale unter dem Hexentanzplatz, am Lauf der wilden Bode, die durch Äonen steile Hänge in den Harz geschnitten... und erzählen die Geschichte der jungen Witwe Schneiderin:

Sie hat nur noch Brautkleider genäht, in allen Farben, ausgefallene Schnitte, hat teure, glänzende Stoffe gekauft, Spitzen, Perlen und Bänder, sie ist überall auf die Messen gegangen, und sie hat keine Änderungen mehr angenommen; das Labor hat sie geschlossen, weil sie keinen Nachfolger fand für ihren Mann...... und nach einem Jahr ist sie mit ihren Kindern fortgegangen, das Haus steht leer seitdem....

Wanderer, kommst Du endlich nach Thale, so hast Du die Wahl:

Folgst Du dem schweifenden Blick hinab in die dunstig zerfließende Ebene, dem Bodestrom zwischen Feldflur und Wiese durch die Harzer Bucht nach Quedlinburg und weiter zur Saale, zur Elbe und zum Meer......

oder steigst Du fröstelnd unter dem Laubdach das schattenduftende Tal flussaufwärts zum Quellgeflecht der Bode, höher über Treseburg und Altenbrak.... und zählst, wie oft der Kuckuck ruft...

Hier endet der 143. Eintrag: Dieser Blog mischt Fiktion mit Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

Next

Back

Klick zum Gästebuch

Dieser Blog mischt Fiktion mit Realität. Ähnlichkeiten mit lebenden oder toten Personen sind zufällig und in der historischen Überlieferung nicht verbürgt. Ich bin nur der Navigator, mein Name sei NEMO:

Ich schreibe um unser Leben. Bitte bleib dran.

00:34 12.02.2011
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 31

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community