Zap Poetry

Zur Auswahl: Lesung im Café, Lesung in der Bar…. Wer nicht lesen will, darf hören
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Ja, ich weiß, ich weiß, es ist immer zu spät… (oder zu früh;-). Also will ich schnell noch zwei Termine hier in den Blog setzen, bevor Eure Terminkalender dicht sind:

http://www.planqlb.de/freitag/Strandfeuer_180_freitag.jpg

Ganz kurzfristig ist die Lesung Strandfeuer – Die Nacht in der Weißen Stadt (Auszüge) möglich geworden am Freitag, den 28. März 2014 ab 19.00 Uhr im Café Strauss, Bergmannstr. 42, in Berlin Kreuzberg , der Eintritt ist frei.

Das kleine Café liegt versteckt am Rand des Friedrichswerderschen Friedhofes, im letzten Jahr hat u.a. der Tagesspiegel kurz berichtet: http://www.tagesspiegel.de/berlin/neueroeffnung-in-kreuzberg-wiener-cafe-auf-dem-friedhof/8162974.html

http://www.planqlb.de/freitag/z_bar_Flyer_180_freitag.jpg

Die andere Veranstaltung ist dann gleich in der nächsten Woche:

Here‘s Zap Poetry <kunstvoll aneinander vorbei reden>

Jeannette Abée liest aus dem Dialogband John und Jagda, Gespräche über die Stadt von Hoffnungen und Wünschen der Stadtbewohner, von Gesellschaft und vom Überleben

Archie Naut erzählt aus dem Blog archinaut: , einem labyrinthischen Lesegarten zwischen Heimat und Internet,

und zwischen ihren Stimmen strömt der Fluss, die Stadt, die Nacht.

Donnerstag, den 3. April 2014 ab 20.30 Uhr in der Z-Bar, Bergstr. 2, 10115 Berlin

http://www.z-bar.de/Inhaltsseiten/Profil.html

(Eintritt 5,- EUR/ 3,- EUR ermäßigt),

Zuhörer mit mobilen Endgeräten sind gerne eingeladen,
parallel zur Lesung den Links im archinaut: zu folgen
und die Texte im Blog oder für ihre Twitter-Follower zu kommentieren!

Damit Ihr wisst, was Euch erwartet, hier zum Schluss eine kleine Probe von Jeannette Abée:

Noch sammle ich. Meine Augen sind ein brennendes Herz oder Vogelauge, das sich kalt und arglos gibt, über Äcker hüpfend. Ich sammle Lieder und Bilder, fast ohne Sinn.

aus "Das Fremdsein"

00:56 25.03.2014
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

archinaut

Ein Blick weitet den Horizont: Dieser Blog zieht um die deutschen Häuser
archinaut

Kommentare 20