RE: Ideeller Gesamtkrimineller | 27.07.2020 | 07:11

Hashim Thaçi, eine Politfigur von Gnaden der USA- und anderer Westlicher Eliten !

RE: Trumps Denkschule | 27.07.2020 | 07:09

Nun war dieser Woodrow Wilson ein ausgesprochener Rassist; da helfen alle Belobigungen ala "Selbstbestimmungsrecht der Völker" nichts. Denn das galt selbstverständlich nicht für die Menschen in den Kolonien.

RE: Olaf Scholz überwinden | 22.07.2020 | 09:48

Es war die SPD selbst, und ist es immer noch, die mit den Arbeitsmarkt"reformen" genau den Ast abgesägt hat auf dem sie saß. Viel Sozialdemokraten haben daraufhin die SPD verlassen, ohne sich mehrheitlich einer anderen Partei anzuschließen. (Die urbane Kipping ist ja auch was abschreckendes für abhängig Beschäftigte). Noch gibt es in der SPD Menschen, die zurück zu einem sozialdemokratischen Kurs wollen, aber reaktionäre Presse - incluido den "öffentlich rechtlichen" - hypen seit Jahrzehnten solche neoliberalen Figuren wie Steinmeier, Steinbrück, Gabriel, Scholz, Pisstorius ...... . Der ganze SPD Vorstand, samt dem Apparat, sind durchsetzt mit diesen Geistesverwandten des Gerhard Schröder (Blair, Clinton .... ) und sie kommen doch meist aus Hamburg, Niedersachsen oder NRW. Diese Menschen, die da SPD dirigieren, sind frei von sozialdemokratischen Grundwerten und Anhänger eines autoritären Staatsverständnisses. Den Menschen soziale Sicherheit zu geben liegt ihnen fern, aber gerade das macht innere Sicherheit aus. Der Ungeist preußisch-protestantischer Menschenverachtung erfüllt diese SPD Führer und wenn man beobachtet wie diese Leute gegen die eigenen Vorsitzenden agieren, in Tateinheit mit reaktionär neoliberale Journallie, dann ist das Wort Solidarität aus deren Munde eine Schande.

Dem Olaf Scholz, und seinem GoldmanSachsministerium, sind seit mehr als einem Jahr die Vorgänge um WireCard bekannt, was war nochmal mit er Warburg Bank ? Und soeiner soll als Kanzlkerkandidat gehandelt werden ??????!!!!

Vom Markenzeichen Frieden-Abrüstung-Entspannung hat sich diese SPD Führung auch verabschiedet und verstrickt sich lieber in imperialistisch-koloniale Abenteuer ....... also für Sozialdemokraten innerhalb der SPD gibt es da mehr als eine Baustelle um aus der SPD wieder eine Partei in der Tradition Bebels, Liebknechts, Brandts ..... zu machen.

RE: Rassismus lässt sich nicht wegtherapieren | 18.07.2020 | 10:27

Vor 4-6 Wochen hat sich der ganze Mainstream hier in diesem Lande hinter Black Lives Matter gestellt - und sie fühlten sich alle sauwohl in ihrer Gutmenschengemeinschaft. Nun fordert der Herr Stübgen, Innenminister in Brandenburg, die schnelle Abschiebung von abgelehnten Asylanten und ausländischen Straftätern. Bei Straftätern geht er von den polizeilichen Ermittlungen - Aufgabe seiner Behörde - aus. Nun ist es aber in einem Rechtsstaat üblich - nein das ist die Quintessenz von Rechtsstaat, daß Gerichte (Justiz) feststellen wer ein Straftäter ist.

Die obige akademische Diskussion ist da nicht zielführend. Viel wichtiger ist es die Verlogenheit dieses Mainstreams aufzuzeigen. Mögen die osteuropäischen Fleischarbeiter auch weiß sein, vor sklavereiähnlichen Arbeits- und Lebensbedingungen schützt das nicht. Das Grundproblem ist und bleibt die Ausbeutung von Mensch und Natur in diesem bestehenden Wirtschafts- und Herschaftssystem und daran ändert das Verbot von Wörtern mit N oder Gendersternchen garnichts.

RE: Die Dänen müssen verrückt sein, oder? | 18.07.2020 | 07:32

Natürlich muss man mit einer noch weitgehend unbekannten Gefahr allerhöchst vorsichtig umgehen- Das ist im März geschehen und war grob gesagt richtig. Aber vor lauter marktscheierischer Maßnahmenes wurde versäumt Infektionswege, Gefährlichkeit, etc. dieses Virus zu erforschen, und Politik und Medien befleißigten sich (Ausnahme Markus Lanz) sämtliche kritischen Stimmen in den Dunstkreis von Verschörungstheoretikern zu stellen. - So geht weder Demokratie noch Wissenschaft. Natürlich ist auch jeder Wissenschaftler bemüht Mittel für seine Forschung einzuwerben und da kommt dann mancher Spagat zwischen objektiver Forschung und Ökonomie zustande.

Dann haben wir hier den "Gesundheitsexperten" Karl Lauterbach, der nicht müde wird Horrorszenarien an die Wand zu malen. Die SPD wird schon Gründe haben warum dieser Herr nicht im Gesundheitsausschuss des Bundestages sitzt.

RE: Größenwahn und Realitätsverlust | 16.07.2020 | 07:51

Ok. ich werde den Orginalartikel lesen. Nebenbei bin ich Diplom Biochemiker, ob ich Experte bin ?????

RE: Größenwahn und Realitätsverlust | 15.07.2020 | 06:00

Nun sind sie keine "Wirtschaftsexpertin" ........ ok akzeptiert. Für was sind Sie denn Expertin ?

"........ von Financial Times wird aber suggeriert ........" hätten Sie in ihrem Artikel dies nicht gleich schreiben können ? So entstand der Eindruck, daß Sie unreflektiert die ganze angelsächsisch-atlantische Russlandhetze und Kriegstreiberei - mit all ihren Teil- und Unwahrheiten, übernehmen.

RE: Größenwahn und Realitätsverlust | 14.07.2020 | 10:46

Nachtrag: Weil Frau Gutschke es verweigert die kriminellen Methoden dieser Wirecard-Bande in direkten Zusammenhang mit dem bestehenden Wirtschaftssystem (Finanzkapitalismus) zu stellen muss sie wohl darauf ausweichen "isolierte Einzelfälle" auf ihre Art uns Weise darzustellen.

RE: Größenwahn und Realitätsverlust | 14.07.2020 | 10:41

"Geheimformel des Nervengiftes Novitschok" (Financial Times). Unkritische Übernahme von irren Behauptungen ais dem angelsächsischen Raum !

Nun ist "Novitschok" eine Substanzklasse, die viele Hundert Einzelsubstanzen umfasst. Geheimformel ? Die Kochvorschriften für die Einzelsubstanzen dieser Substanzklasse sind in Fachzeitschriften publiziert, manche womöglich gar übers Internet zugänglich.

Unter seriösem Journalismus stelle ich mir was anderes vor.

RE: Kandidat ohne Wumms | 14.07.2020 | 10:21

"R2grün ist die einzige Alternative zu dem immer mehr zunehmenden Neoliberalismus". Wie soll das gelinegn mit neoliberalatlantischmilitaristischen "Grünen" und der nicht minder neolieralen SPD? Mit dem Agendamist hat die SPD um die "Mitte" gebuhlt, aber genau diese Politik hat doch ebendiese "Mitte" schrumpfen lassen und verunsichert. Nun wird der Olaf Scholz von den neoliberalen Konzernmedien gehyped - ebendieser Olaf Scholz der in seinem Amt als Finanzminister und Dienstherr der BAFIN in Sachen WireCard sich als Totalversager geoutet hat.

OK. Saskia Esken und Norbert Walter-Borjahn haben eine schlechte Mainstreampresse. Wenn der von Lucke meint dies sei ein Mangel, so kann ich nur August Bebel zitieren "Wenn uns unsere Feinde loben, dann haben wir was falsch gemacht". Sie auch das Lob für diesen Olaf Scholz und Consorten aus dem Seehoferkreis.