Foodwatch: Goldener Windbeutel 2017 gesucht

Verbraucherschutz Was Lebensmittelhersteller in der Werbung für ihre Produkte an Vorzügen versprechen sind oft dreiste Lügen. Auch 2017 wird wieder "Der Goldene Windbeutel" gewählt
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch ruft auch 2017 wieder zur Wahl „Der Goldene Windbeutel“ auf. Und fragt: „Welches Produkt hat den Goldenen Windbeutel, den Preis für die dreisteste Werbelüge des Jahres, am meisten verdient?

Darüber können Verbraucherinnen und Verbraucher auf www.goldener-windbeutel.de abstimmen. Fünf Kandidaten aus der Lebensmittelbranche hat foodwatch für den Negativpreis nominiert. Der Gewinner soll den „Goldenen Windbeutel“ Ende November am Firmensitz überreicht bekommen.

Foodwatch informiert:

„Werbelügen und Mogelprodukte verstecken sich überall im Supermarkt, Verbrauchertäuschung ist an der Tagesordnung – und nach wie vor ganz legal. Das möchte foodwatch ändern und will deshalb mit der Online-Wahl auf das Problem aufmerksam machen.“

Noch bis 26. November können Verbraucherinnen und Verbraucher auf www.goldener-windbeutel.de aus den fünf Kandidaten ihren Favoriten wählen. Dem Hersteller des Produkts mit den meisten Stimmen will foodwatch den Negativpreis am Firmensitz überreichen.

Siebte Wahl zum Goldenen Windbeutel

2017 vergibt foodwatch den Goldenen Windbeutel zum siebten Mal. Die erste Wahl fand 2009 statt. Bisherige Preisträger waren unter anderem der Trinkjoghurt Actimel von Danone (2009), die Milch-Schnitte von Ferrero (2011) und ein Instant-Tee für Kinder von Hipp (2012).

Die Bundesregierung hat zwar schon vor Jahren das Problem anerkannt, aber wirksame Regeln gegen Etikettenschwindel gibt es bis heute nicht. Die Lebensmittelindustrie kann weiter tricksen und täuschen. Die Wahl zum Goldenen Windbeutel ist daher wichtiger denn je.“

Sophie Unger
„Wahlleiterin“ beim Goldenen Windbeutel

Quelle: Foodwatch

12:16 26.10.2017
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

asansörpress35

Politischer Mensch, der seit der Schulzeit getrieben ist, schreibend dem Sinn des Lebens auf die Spur zu kommen.
asansörpress35

Kommentare 1