Gustl Mollath frei!

Psychiatrisiert Seit 2006 war ein offenbar geistig völlig gesunder Mann in einer geschlossenen Psychiatrie weggesperrt. Heute kommt er frei. Wiederaufnahme des Falls ist angeordnet
Bei diesem Beitrag handelt es sich um ein Blog aus der Freitag-Community
Gustl Mollath frei!
Foto: Joerg Koch/ AFP/ Getty Images

Es ist für für mich die schönste Nachricht des heutigen Tages: "Gustl Mollath kann die Geschlossene Psychiatrie in Bayreuth unverzüglich verlassen. Das hat das Oberlandesgericht Nürnberg entschieden. Zugleich ordneten die Richter die Wiederaufnahme des Verfahrens an." (via BR.de)

Die elektronischen Medien überschlagen sich. In den sozialen Netzwerken hagelt es buchstäblich im Sekundentakt Freudenmeldung über die Entscheidung und beste Wünsche an die Adresse Gustl Mollaths.

Seit dem 27. Februar 2006 musste Mollath in der Geschlossenen Psychiatrie einen bedrückendn Lebensabschnitt überleben. Auf der Website "gustl-for-help.de" ist "Der Fall Gustl Mollath" dokumentiert. Demnach sind dem Mann bis dato über 2717 Lebenstage gestohlen worden. In Stunden sind das über (wird 65221 laufend aktualisiert). Die angefallenen Kosten für die Steuerzahler für Mollaths Zwangsaufenthalt in der Anstalt sollen inzwischen mehr als Euro 760912 betragen!

Begründung des Oberlandesgerichts Nürnberg vom 6. August 2013 (Auszug)

"Mit der Anordnung der Wiederaufnahme des Verfahrens ist die Rechtskraft des Urteils aus dem Jahr 2006 entfallen und damit auch die Grundlage der Vollstreckung. Infolgedessen war der Untergebrachte unverzüglich zu entlassen."

Wiederaufnahmegrund ist ein Attest, das Mollaths Ex-Frau im Sommer 2006 ausgestellt wurde. Es trägt die Unterschrift des Sohnes der behandelnden Ärztin, der in Vertretung seiner Mutter unterzeichnet hatte. Dabei versäumte der Arzt, kenntlich zu machen, dass er in Vertretung seiner Mutter handelte. Die Richter des Oberlandesgerichts (OLG) werten dieses Dokument als "unechte Urkunde" und sehen darin einen gewichtigen Grund für die Wiederaufnahme des Verfahrens.

Von dieser Stelle aus sei Gustl Mollath für sein weiteres Leben und für den neuen Prozess alles nur erdenklich Gute gewünscht. Zunächst einmal braucht der Mann wohl erst einmal eine Unterkunft und einen neuen Hausstand. Denn alldessen wurde Gustle Mollath beraubt.

Bleibt abschließend nur zu hoffen, dass nun auch fürderhin nach und nach diejenigen zur Rechenschaft gezogen werden, die direkt oder indirekt daran schuldig sind, dass Gustl Mollath in diese fürchterliche Lage geraten konnte. Wenigstens soweit das juristisch bzw. politisch möglich ist.

Link zum Thema

13:21 06.08.2013
Dieser Beitrag gibt die Meinung des Autors wieder, nicht notwendigerweise die der Redaktion des Freitag.
Geschrieben von

asansörpress35

Politischer Mensch, der seit der Schulzeit getrieben ist, schreibend dem Sinn des Lebens auf die Spur zu kommen.
asansörpress35

Kommentare 61

Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar
Ehemaliger Nutzer | Community
Avatar